Freitag, April 02, 2021

Aus der Osterbackwerkstatt

Zu Ostern gibt's für meine Lieben, meine Patenkinder und für den Oster-Tisch selbst gebackene Oster-Nester, Osterpinzen oder ein Godnkipferl... 

...Das gehört so wie das G'weichte mit dem Weihbrot einfach dazu! Und ich freu mich schon sehr auf den Ostersonntag und die guten Köstlichkeiten!

 

 Das klassische Rezept dazu: 1kg Weizenmehl (700), 120g Butter, 100g Zucker, 1 Würfel Germ, 2 Eier, 1/2Tl Salz, Zitronenschale, 1 P Vanillezucker, 1/2l Milch

Zubereitung: Mehl in die Rührschüssel geben, Milch mit Butter & Zucker, Salz erwärmen bis die Butter schmilzt (nicht zu heiß werden lassen!) den Germ einbröseln und in der Butter-Milch auflösen. In das Mehl kippen, Eier und Zitronenschale dazu geben. Mit dem Knethacken mehrere Minuten gut verrühren. Zugedeckt ca. 1h warm rasten lassen (ich benutze dazu meine Wärmelade).

Danach nocheinmal durchkneten, Teigstücke zur weiteren Verwendung abstechen und schleifen (zu Kugeln drehen), Abgedeckt noch ein bisschen rasten lassen. Die Teig-Kugeln zu "Schnüren" ausrollen und flechten. 

Hier rastet der Teig unter der Haube!
Die fertigen Kipferl, usw. mit versprudeltem Ei bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und bei ca. 160° Umluft ca. 20-30min backen. (Auf Bräunung achten und beim Herausnehmen - Klopf-Probe machen - die Striezel, Kipferl, Nesterl müssen hohl klingen)

Gutes Gelingen und Frohe Ostern!

Frisch geformt, bestrichen und mit Hagelzucker bestreut
Ja ich weiß, es ging' noch schöner :-)

Da duftet's schon im Haus!


Freitag, März 26, 2021

Die Kräuter in meinem Garten

 Die Kräuter-Saison beginnt schön langsam, also nichts wie raus und genießen! Also der Giersch ist leider schon wieder so üppig vorhanden, dass ein das Aufessen des gesamten Bestandes nicht zu denken ist... aber zumindest ein bisschen dezimieren kann ich ihn mit der Verwendung in der Küche... dem Rest ist kaum Herr zu werden, ich versuche es allerdings trotzdem immer wieder :-)
Giersch ist übrigens bei mir immer wieder in Suppen, Salaten oder geschnippelt auf Erdäpfel zu finden:-)
Auch das erste Märzen-Veilchen - ein Wohlriechendes Veilchen - habe ich schon wieder an einer sonnigen Stelle entdeckt! Meine geschützten und selterneren Hundsveilchen - diese duften nicht und sind heller - kommen erst viel später zur Blüte!

Auch die Gänseblümchen strecken schon die Köpfe zur Sonne... so lange es nur so wenige sind, lasse ich sie für die Insekten blühen, wenn's dann wieder weiß wird auf der Wiese, dann ernte ich auch wieder für's Butterbrot und den Salat...
Und in den Salat wandern auch diese Blätter - der junge Sauerampfer treibt schon schön, da kann ich ein paar Blättchen schon zupfen!
Hier blüht die "Hohe Schlüsselblume" und ein Lungenkraut - beide sind ua Bestandteil von meinem hauseigenen Husten&Schnupfen-Oxymel... da wir aber heuer nicht krank waren, ist vom Vorjahr noch genügend da... so bleiben diese Blüten heuer unberührt stehen... (Ausser meine Kinder kommen und zupfen sich ein paar Nektar-Zuzel-Blüten :-))
Und was mir im Frühjahr immer besondere Freude macht, das sind die Blüten der Kornellkirschen - Dirndln - wenn sie schön üppig blühen, gibt's im Sommer dann meist auch üppige Ernte... für Sirup, Marmelade und Chutney - Hmmm...