Montag, Juni 04, 2018

Märchenhafte Almsee-Schätze

Der Verein Kinderhände hatte mich wieder zu Ihrem Ausflug ins Almtal eingeladen und gerne habe ich für diese wunderbare Gruppe Märchen am Almsee erzählt! Am Nachmittag dann gab's auch noch NATURSCHAUSPIELE von mir, Wolfgang Rab, Hermine Schallmeiner und Maria Hageneder für die über 140 Personen zählende Gruppe - ein durch und durch gelungener Samstag!


Los ging's beim Jagasimmerl mit einem ersten Märchen von Schätzen die im Wald vergraben liegen...

frohen Schrittes geht's weiter zur nächsten Erzählstation beim "Froschhäusl"

Dort haben sich 4 Brüder aufgemacht um Ihr Glück in der Welt zu finden...


Vorbei am Ameisstein und immer entlang vom See gelangten wir zur "Schotterbänk"

wo es das letzte sehr "eilige" Märchen zu hören gab
und die Kinder auch von der von mir gespielten Mollner Maultrommel begeistert waren!

Wurzeralm - Vogel - Alm - Paradies

Liebe Leute, am 3. Juni fand auf der Wurzeralm in Spital/Pyhrn eine Vogelkundliche Fortbildung für den OÖ Berg- & Schiführerverbandes statt. Ich war unter den knapp 20 Teilnehmern die dem Ornithologen Hans Uhl aus Schlierbach auf Schritt und Tritt folgten.

ein/der häufigste Vogel, der Buchfink
Wir haben an die 30 Arten beobachten oder zumindest an Hand ihres Gesanges entdecken, darunter auch Arten wie Waldbaumläufer, Wintergoldhähnchen und Baumpiper, die mir bisher noch nicht "untergekommen" sind. Es war wunderbar in diesem Gebiet den einzigartigen Vogelstimmen zu lauschen und sich auch unter Kollegen auszutauschen...
Mich begeistert die Wurzeralm einfach immer wieder auf's Neue!

...und ich freue mich, wenn ich am 16.6. bei "Auf ins Alm-Paradies" viele Leute für die Wurzeralm begeistern kann, denn da bin ich dann oben wieder unterwegs und erzähle über die Almwirtschaft, über die Pflanzen auf den Almen, auch über die Vögel (ich bin ja jetzt im Bilde) und passend zu deren Gesang, können auch wir dann einen gemeinsamen Jodler anstimmen :-)


Über dieses wenige Tage alte Reh, währen wir beim Vogelbeobachten beinahe "gestolpert"!

Montag, Mai 21, 2018

Zur "Rosine" Ruine Seisenburg

Vorbildlich hergerichtet die Ruine Seisenburg, die Erinnerungen
an meine ersten Wanderungen hinauf sind noch ganz andere...
Heute Morgen um ca 6:00 im Bett: "Mama, geh'n wir heute auf die Rosine Seisenburg?!"
- "Ja warum nicht! Geh'n wir auf die Ruine Seisenburg!

Und so waren wir schon am Vormittag unterwegs hinauf auf die Ruine und genossen eine so entspannte Wanderung (weil selbst gewünscht) wie selten! Super war's!!!!

Im Wald da sind viele geheimnisvolle Pflanzen zu finden...
Die Tollkirsche versteckt sich noch...

Wer hat da seine Gabel stehen lassen?

Eine Chlorophyllose Orchideenart...

Eine Steinbrechart aus den Pyrenäen - ausgewildert aus den Renaissance-Gärten der Seisenburg


und das sind die heutigen Blumen dort...

Oben hat mein Mann, meinen Kindern die Sage von der Seisenburg vorgelesen
und ich dann noch die Schulgeschichten vom Franz - ein Klassiker!

So macht Wandern spaß!

Auf Ruinen gibt's immer was zu entdecken!

am Weg auch!

Diese Schönheiten werden bald blühen, ich hoffe sie werden nicht von Wanderern gepflückt, heuer sind wirklich viele Türkenbundlilien!

such-Bild!

Der Beinwell macht wohl auch Bienen und Hummeln glücklich!

In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...