Dienstag, April 17, 2018

Frühmorgens auf den Mittagstein

E ist zwar hart, aber es ist gleichzeitig auch so besonders, Besonders... wenn ich frühmorgens, also noch im Finstern oder Morgengrauen zu einem Ziel aufbreche... Am Sonntag war's der Mittagstein
Es ist finster und noch ruhig am Parkplatz oberhalb von Steinbach/Ziehberg... vereinzelt höre ich schon Vogerl singen... ich konzentriere mich auf's gehen, schließlich ist das anders als am Tag und kann frisch ausgeschlafen (fast) einmal nur an hier und jetzt denken und nicht wie sonst über an 1000 Dinge die zu tun sind...

 Ich steige höher und entscheide mich über's Gschlachtl aufzusteigen, das ist zwar der etwas längere Weg, aber es treibt mich ja nichts, ausserdem komme ich da eher in den Genuss des Sonnenaufgang's! Markierungen und Steinmandl weißen mir den Weg... ich höre die Vögel, den Wind, meine Schritte, mein Herz klopfen (weil's bergauf geht) sonst nix...
 Was für eine wunderbare Morgenstimmung, der wolkige Himmel wird von der Sonne in tolles Licht getaucht - Wunderschön...
 In Bestzeit bin ich heute nicht am Gipfel - ich glaube es sind 1h 40min unten angeschrieben, ... ich hab ein bissl länger gebraucht, dafür aber mehr geschaut, gehorcht und genossen!
Weil's recht windig ist, bin ich nicht so lange am Gipfel und steige auf der anderen Seite Richtung zimmerten Brunnen ab...
 Ein Abstecher zum Brunnen, das Wasser erfrischt wunderbar! Und eine kleine Einkehr bei der Kapelle, nachdenken, denken, hören, lauschen, ... und dann bricht die Sonne durch - leuchtet wärmend auf mich - irgendwie ebenfalls besonders Besonders ;-)
 Beim Abstieg zur Wolfwiese und zum Parkplatz reißt's mir die Haxen aus - AUA - aber halb so wild, ich steh auf, putz mich ab und geh weiter... und schon kurz darauf... stehe ich in einem Meer von Bärlauch - welch ein Geschenk! Ich hab ja mit Bedacht ein Sackerl mitgebracht ;-) (zu Hause gab's dann Puten-Bärlauch-Rouladen mit Kartoffel und Brennnesselspinat - hmm)
In dem Bereich treffe ich dann auch die ersten Wanderer, einen kenne ich sogar, und andere wundern sich dass man so früh schon wieder herunter unterwegs sein kann...
 Und dann, schon recht kurz vor dem Auto, sehe ich das Glitzern im Bach zu meinen Füßen, der mich beim Aufstieg so freundlich mit seinem Murmeln empfangen hat.
Was für ein schöner Sonntag!

Freitag, April 13, 2018

NATURSCHAUSPIEL on Tour



Heute war NATURSCHAUSPIEL on TOUR! Beim alljährlichen Frühlings-Workshop der Naturvermittler von Naturschauspiel... Mit dem "Abenteuer Gschliefgraben" Durch die Kaltenbach Wildnis am Fuße des Traunsteines mit Johannes Weidinger erfuhren ich und alle Kollegen wirklich ungeheuer Interessantes über die Geologie des Traunsteines bzw. der Traunsee-Region. - im K-Hof-Museum warteten dann am Nachmittags noch Workshops auf uns.
Ein gelungener Tag mit tollen Infos, tollen Begegnungen und viel Kraft für eine neue Saison!
Und meine liebe Wanderführer-Kollegin und Freundin Betty hat mich mit einem Exemplar ihres neuen Kalenders echt "beglückt" DANKE! https://betty-jehle.at

Unterwegs in Wald und Flur Kräuteln privat

Liebe Leuten, nicht dass ihr glaubt ich wäre immer nur mit "fremden Leuten" unterwegs in Wald und Flur und würde nur dann kräuteln... nein , so ist es wirklich nicht!
Die letzten schönen Tage haben mich wieder besonders hinausgelockt und so habe ich die ersten leckeren Frühlings-Besonderheiten zu uns hinein in die Küche geholt! Gekräutelt wird also sehr regelmäßig und vor allem privat!! ;-)

Zu erst geht's los zu "unserem" Bärlauch-Wald... und was empfängt uns da schon am Waldrand? Natürlich der Bärlauch-Duft... aber, ein bisschen feiner im Duft und unwiederstehlich - der Veilchen-Duft! Ich finde man kann diesen Duft sogar schmecken und nicht nur riechen - dazu einfach eine Veilchenblüte auf der Zunge "zergehen" lassen... Herrlich!


 Weiter geht's in den Wald hinein... da macht das Sammeln spaß! Bärlauch soweit das Auge reicht, sogar schon die Knospen sind unten im Laub schon zu finden - lecker wären diese zum Einlegen, aber diesmal habe ich nur die Blätter im Sinn...
Für Suppe und Bärlauch-Spaghetti stehen sie am Plan...

Dann ein kleiner Location-Wechsel... in einem nahe gelegenen Energiewald, ein verräterisches Gestrüpp aus (vermeindlich) dürren Stängeln aus dem Vorjahr -> wunderbar! Ein Brennessel-Paradies!

Aber nein, nicht alles was hier tot aussieht ist es auch... hier beginnen schon die Himbeerblätter zu sprießen!
Na ich habe beschlossen, ein paar Tage bekommen sie noch bevor ich sie für ein kleinen Tee-Vorrat sammeln werde...



Ja und dann, ... Wilhelm Busch würde sagen: "Max und Moritz mit bedacht, haben eine Leiter, nein, in dem Fall, habe ich Handschuhe mitgebracht!" Weil ganz ehrlich, ein paar wenige Brennnessel sammle ich auch ohne Handschuhe, mit Ansprechen der Pflanzen und der passenden Technik klappt das ganz gut, ....
Aber wenn ich doch etwas mehr sammle, wie zb für Suppe, Spinat, Tee und Brennnessel-Brot... dann muss schon ein Gartenhandschuh her, damit ich nicht übertrieben lange ein "Andenken" an den Händen vom Sammeln habe :-)

Übrigens, meine Burschen helfen mir beim Sammeln (!!) und sind erst vor 2 Tagen sicher 20min in der Wiese gesessen und haben etwas gepflückt... ich war neugierig und hab gewartet - sie brachten einen richtigen Schatz mit nach Hause: "Mama schau, so viel Sauerampfer bei uns auf der Wiese!" Ja wow, das war richtig, richtig viel... so viel, dass wir am nächsten Tag auch den Kindergarten in Ried beglückten und dort in einer Gruppe, leckerer Wiesen-Sauerampfer-Aufstrich hergestellt werden konnte!

Auftakt in die Berg-Saison Maisenkögerl

Schneerosen im Licht
 Alle Jahre Wieder, wenn möglich am Osterwochenende ist unsere eigentliche erste Frühlings-Bergtour, die kurze Wanderung auf das Maisenkögerl in Scharnstein. Vom Hamberg hinauf, haben's auch unsere Burschen heuer wieder in gut 1h hinauf geschaft... wobei ich, besonders das letzte Stück wirklich nur geübten Gehern (Großen wie Kleinen) empfehlen kann... Wie alle Jahre "Herrgott d'Hoamta is schen!"

Der Blick wird frei

Auch in Rosa

Da hat ein Specht ganze Arbeit geleistet,
zuvor aber schon der Borkenkäfer!

In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...