Mittwoch, Dezember 31, 2014

Montag, Dezember 08, 2014

Stimmungsvolle Märchen-Weihnacht im Selztal

Ich freue mich schon auf eine Stimmungsvolle Advent/Weihnachtsfeier im Selztal beim Gschmeidler am 14. Dezember.
Bei allerlei leckeren und weihnachtlichen Getränken und Speisen gibt's Märchen und adventliche Klänge auf der Steirischen zu hören. Ich freue mich schon dort mitwirken zu dürfen! Nachbericht folgt...

SEHR stimmungsvoll war's am Sonntag beim Gschmeidler - und Kinder wie Erwachsene haben sich vom Zauber überlieferter Märchen einfangen lassen. Siehe Foto.
Schade nur, dass nicht mehr der Einladung von Renate gefolgt sind! Die haben jedenfalls etwas versäumt!
Wirklich toll war auch die musikalische Begleitung auf der Steirischen, gespielt aber von einem Oberösterreicher - DANKE an Ewald aus Waizenkirchen!

Mittwoch, Dezember 03, 2014

Hexenhaus gebacken

noch bedarf es ein wenig Stütze... aber bald müsste das ganze halten und ich kann Faden, und Stütz-Gegenstände entfernen...

Neben anderen Keksen, Nikoläusen & Co habe ich heuer auch wieder einmal ein Lebkuchen-Häuschen... ein richtiges Knusper-Hexenhäuschen gebacken... also meinen Kindern gefällt's... die finden es jetzt schon zum Anbeißen!

Donnerstag, November 20, 2014

Das war die erste Rieder MÄRCHENSTUNDE!

Heute fand am Nachmittag im Pfarrheim Ried/Tr. die erste Rieder Märchenstunde  - organisiert vom SPIEGEL-Treffpunkt Wichtelstube statt.
 
Vor ganz, ganz langer, Zeit da war einmal ein Mann, der war ein richtiger Pechvogel... dieses Märchen gab's zum Abschluss noch als Draufgabe, für alle die gerne noch ein Märchen hören wollten - ich freue mich, dass auch dieses so gut bei den Zuhörern angekommen ist - denn es ist eines meiner Lieblingsmärchen und ebenfalls im Buch Tiroler Märchen vom Tyrolia-Verlag zu finden.


 
Mit dabei, bei der MÄRCHENSTUNDE waren gut 25 Kinder mit Ihren Eltern oder Großeltern.
Ich habe den Kindern österreichische Märchen und Sagen erzählt und auch vorgelesen.

Alle erzählten Geschichten stammen aus Büchern des Verlages Tyrolia und kamen bei den großen und kleinen Gästen sehr,sehr gut an!

 
 
Das absolute Highlight war natürlich das Gewinnspiel, bei denen die Bücher des Tyrolia-Verlag, sowie auch weitere Märchenbücher, welche uns umliegende Buchhändler (Friedhuber Wels, Thalia MaxCenter und Skribo-Moser in Kremsmünster) zur Verfügung gestellt haben, verlost wurden. Herzlichen Dank den Sponsoren, und Viel Freude den Kindern!


Aber auch die Kinder, die bei den Buchpreisen leer aus gegangen sind, sind nicht ohne einer Kleinigkeit nach Hause gegangen,... so durften sich diese Teesackerl der Fa. Sonnentor mit nach Hause nehmen, um sich bei einem Häferl Tee noch besser an die Märchen zurückerinnern zu können :-) 

Und nachdem diese überlieferten Märchen und Sagen uns die Seele wärmen konnten, wärmte uns auch noch der Winternacht-Tee sowie der Rote-Nasen-Tee von Sonnentor das Baucherl... gesüßt mit Wiener Zucker - ein Gedicht! :-) Auch hier vielen Dank den Sponsoren!

Nun noch viele Fotos zum durchklicken: - Sehr schön war's ich hoffe nächstes Jahr gibt's eine zweite Auflage :-)

 Das Märchen vom Purzinigele (aus Tiroler Märchenbuch)
 Von den Waldmanderln - heiß und kalt aus einem Mund (Sagen aus Oberösterreich)
 Vom Kraut Widertod (Donausteig Sagenbuch)
 König Nesselbart - das "neue" Märchen meiner Kräuter-Kollegin Maria Wieser

 Glückliche Tyrolia-Buch Gewinner
 Glückliche Gewinner der Bücher von Thalia und Friedhuber
 Glückliche Gewinner der von Skribo-Moser-Kremsmünster zur Verfügung gestellten Bücher


Vom Pechvogel aus dem Buch: Tiroler Märchen
 

Sonntag, November 16, 2014

Als der Bär am Zelt anklopfte


Hallo liebe Leser, und heute das 2te Buch, das ich unter euren E-Mails verlosen möchte.

Ein Buch einer Rad-Welt-Hochzeitsreise – wirklich toll und lesenswert!

Beschreibung auf www.tyroliaverlag.at

Ein Jahr lang mit dem Fahrrad auf Hochzeitsreise, um sich und die Welt zu entdecken
Frisch verheiratet erfüllen sich Flo und Klara einen lang gehegten Traum: Mit zwei Fahrrädern und einem Herzen voller Abenteuerlust begeben sie sich ein Jahr lang auf Hochzeitsreise, um sich und die Welt zu entdecken. Locker, humorvoll und einnehmend offen erzählen die beiden aus ihrer jeweils persönlichen Sicht von den emotionalen Höhen und Tiefen der Reise und der Begegnung mit fremden Kulturen. 21.250 Radkilometer führen sie durch Island, quer durch die USA, nach Zentralamerika, Patagonien, Südostasien und Ostafrika.

Dabei werden sie von einem Bär am Zelt geweckt, finden sich in Afrika inmitten einer Elefantenherde wieder und feiern insgesamt dreimal Neujahr. Sie finden Unterschlupf in amerikanischen Feuerwehrzentralen, in kenianischen Schulhöfen und laotischen Tempelanlagen. Sie zelten in der winddurchtosten argentinischen Pampa, in der tierreichen Savanne Ostafrikas und im südostasiatischen Dschungel. Die beiden lernen in den unterschiedlichsten Sprachen zu grüßen und bei kambodschanischen Popliedern mitzuträllern. Jung, weltoffen und unbekümmert erleben sie sich als Teil einer großen Gemeinschaft auf diesem wunderbaren Planeten, in der die Menschen mehr verbindet als trennt. Eindrucksstarke Bilder, abwechselnde Erzählperspektiven und Tagebucheinträge lassen den Leser diese abenteuerliche Hochzeitsreise hautnah miterleben.

Ich muss schon sagen, es kam mir vor als würden Freunde von mir, von einer Weltreise erzählen... also würden die beiden Bekannte von mir sein, so frei und locker ist das ganze Buch geschrieben und so wird auch die Geschichte ihrer Rad-Hochzeitsreise beschrieben.
Sehr sympathisch ist natürlich auch die Tatsache, dass dieses Buch von zwei Oberösterreichern geschrieben wurde... sprachlich gefällt's mir daher noch besser :-)

Eindrucksvoll werden die verschiedenen Reiseabschnitte auf dem Rad und die Landschaften in Nord- & Südamerika sowie in Asien und Afrika beschrieben, oft auch mit guten Bildern, wobei für mich ruhig noch mehr dabei sein hätten können... aber natürlich soll's ja ein Buch zum lesen und kein Bilderbuch sein...

Obwohl die meisten bereisten Gegenden nicht unbedingt eine Urlaubsdestination für mich wären, kann ich die Faszination sehr gut verstehen... auch die Abenteuerlust... (Ich kenne ja die Fotos meines Bruders, der vor Jahren bei seiner Weltreise ebenfalls einige der von Florian und Klara Prüller bereisten Länder besuchte)
Aber ganz ehrlich, mir wären manche Passagen der Radreise einfach „zu anstrengend“... dazu braucht's schon wirklich eine ordentliche Portion Durchhaltevermögen, Mut, Begeisterungsfähigkeit, Energie (oder Cola und Kaffee?) usw. Auch Hut ab, das ganze dann auch noch so toll in Wort und Bild in einem Buch zu formulieren!

Ich wünsch' den beiden noch viele glückliche Kilometer zusammen... und wenn's mal eine „Durststrecke“ gibt (wie's doch einige auch in dieser Reise gab) dann ebenso viel Durchhaltevermögen und Erfindungsreichtum!

Übrigens, für alle Leute aus meiner Nähe – das Buch habe ich auch letzten beim Moser/Skribo in Kremsmünster in der Auslage gesehen... - >KAUFEN! Wirklich ein gutes Reise-Buch!!

So und für die, die's gewinnen möchten – bitte schreibt mir ein E-Mail bis 26. November. Mit einer kleinen Begründung, warum ihr's gerne haben möchtet.... Nach der Auslosung werde ich den oder die Gewinnerin informieren und die Buchübergabe besprechen. VIEL GLÜCK!
wanderfuehrerin.Sabina - et - gmail . com


Montag, November 03, 2014

Das schöne Wetter...

... hat uns am Sonntag zu wieder ins Almtal gezogen... wir waren wieder in Grünau auf einen kurzen Sprung beim Almsee...


...und dann für eine gemütliche Runde im Wildpark Cumberland.
Dumm ist, wer freiwillig bei so einem schönen Herbsttag im Nebel oder im Haus bleibt!!!

Uns hat es wieder einmal wunderbar gefallen!!! Und wir freuen uns jetzt schon auf den geplanten Winterbesuch mit Schlitten :-) (Achtung ab November geänderte Öffnungszeiten: 10-16Uhr.)

Donnerstag, Oktober 23, 2014

Buch: Erste am Seil Pionierinnen in Fels und Eis

Hallo liebe Blog-Leserinnen,

heute habe ich etwas besonderes für euch!
Ich habe vor kurzem Das Buch "Erste am Seil - Pionierinnen in Fels und Eis" von Caroline Fink und Karin Steinbach gelesen. ISBN: 978-3-7022-3252-8

Klappentext (c. Tyrolia-Verlag): Packend, authentisch und inspirierend: das faszinierende Leben von Pionierinnen in Fels und Eis. Als Gerlinde Kaltenbrunner im August 2011 den Gipfel des K2 erreicht und damit als erste Frau alle 14 Achttausender ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff bestiegen hat, macht sie weit über Österreich hinaus Schlagzeilen. Das war nicht immer so: In den Anfangsjahren des Alpinismus war es für Bergsteigerinnen schwierig, sich überhaupt an das Seil eines Bergführers binden zu dürfen. In den Bergen unterwegs waren sie jedoch schon sehr früh, auch wenn ihre Namen oft unbekannt und ihre Geschichten ungehört blieben. Von den ersten Alpenpionierinnen im 19. Jahrhundert über die Höhenbergsteigerinnen aus aller Welt bis zu den Spitzenkletterinnen von heute dokumentiert dieses Buch die Leistungen selbstbewusster Frauen in Fels und Eis. Und erzählt darüber hinaus vor allem eines: Geschichten selbstbestimmten Lebens, voller Lebensfreude, Leidenschaft und Inspiration. Das Buch besteht aus 26 sorgfältig recherchierten und spannend zu lesenden Porträts von Frauen aus dem Alpenraum, Europa und Übersee, die inspirierende Pionierleistungen am Berg erbracht haben. Acht bis zehn jeweils doppelseitige Texte zu den Epochen des Bergsports liefern zusätzlich Hintergrundwissen zur historischen Entwicklung des Bergsteigens und Kletterns. Bilder zu jeder der Porträtierten begleiten den Text.

Ich habe - so gut es bei 2 Kinder geht - dieses Buch verschlungen! Vielleicht weil ich gerade selbst nicht so oft die Möglichkeit habe ohne meine Kinder in die Berge zu gehen?!
Aber sicherlich darum, weil diese 26 Porträts einfach wunderbar gemacht wurden. Es war für mich wirklich interessant und spannend zu lesen, wie es damals um 1900 oder auch in den 1950er, 60er,70er, 80er usw. in den Bergen und speziell beim Frauen-Bergsteigen zuging.
Eine der porträtierten Bergsteigerinnen ist Monica Jackson sie hat als Rat an junge Frauen heute, einen Satz gesagt, der eigentlich immer Gültigkeit hat. "Wenn euer Herz an etwas hängt, verfolgt euer Ziel ohne Wenn und Aber" - ja denn sicherlich nur so haben es alle diese Frauen geschafft "soweit" zu kommen... und da lagen oft wirklich große Hindernisse im Weg!
Gegen Ende des Buches sind die Bergsteigerinnen und Kletter-Spezialistinnen der Gegenwart enthalten. u.a. natürlich "unsere" Gerlinde Kaltenbrunner. Und beim Lesen der Seiten sah ich vor dem inneren Auge Gerlinde Kaltenbrunner vor mir stehen, wie sie bei einem Vortrag aus ihrem Leben und ihren Erlebnissen erzählt... wunderbar - genau so soll es sein, wenn man ein gutes Buch liest!

Und dieses gute Buch vom Tyrolia-Verlag möchte ich an euch verlosen!
Unter allen, die mir (nur) am 29.Oktober ein nettes E-Mail schreiben, warum sie gerne dieses Buch gewinnen möchten, werde ich ein Exemplar "Erste am Seil" auslosen. Der/Die Gewinner/in bekommt von mir ein Antwort-Email und wir machen uns dann die Buchübermittlung noch aus... Viel Glück!

wanderfuehrerin.sabina -- et -- gmail.com

Seminar im Selztal mit Renato Strassmann

Vergangenes Wochenende war ich nochmals auf einem Seminar.

Im wunderbar sonnigen Selztal (Liezen) hielt Renato Strassmann (Baumheilkunde) ein interessantes Seminar zum Thema "Hollunder".

Ein sehr interessantes Seminar in kleinem, feinem Rahmen (ein gute handvoll Leute) im sehr herzlichen und stimmigen Seminar-Haus "Gschmeidler".



Bilder: Aussicht oberhalb des Seminarhauses (Haus ganz links) über das Selztal hin nach Liezen.
Renato in Action :-)

Montag, Oktober 13, 2014

Almsee, Hochsalm, Viechtwang, Langbathseen; Ende September/Anfang Oktober

Und wenn's dann zu Hause mal schöne Wochenenden hat, dann muss man auch diese sinnvoll in der Natur nutzen!!!

Einmal waren wir am Almsee... zwar wollten wir anfangs nur zum Kiesstrand gehen um Steine in den See zu werfen, Siegfried hatte bei Laufradfahren um den See aber so viel Spaß, dass wir weiter und weiter und weiter bis zur anderen Seite gegangen/fahren sind. Von dort habe ich mich dann aber via Autostopp zu unserem Auto bringen lassen (Danke!), damit ich meine Männer am anderen Ende des Sees abholen kann. Das war wirklich ein spätsommerlich schönes frühherbst-Tagerl am Almsee :-)




Dann fand Anfang Oktober meine Kräutel-Wanderung in Steinbach/Ziehberg statt... und da bekam ich, den Blick bergauf gerichtet Lust wieder einmal auf einen Gipfel zu steigen und schon bei der nächsten Gelegenheit sind wir 4 begleitet von meiner Nichte Katharina auf den Hochsalm gestiegen.
Mit ein bisschen Auto-Unterstützung konnten wir weiter oben losstarten, so dass auch dieser Berg von Siegfried ganz selbst bezwungen werden konnte! Severin hingegen hatte es auf Papa's Rücken bequem! Bergab aber durfte auch Siegfried die Vorzüge des getragen werden's genießen, auf Mama's Rücke ging's über Stock und Stein und auch viel Gatsch wieder herunter!
Aber oben am Gipfel war's schon einmalig schön!



Ja und dann war da auch noch die CD Präsentation in Viechtwang von Helmut Wittmann's neuer MärchenCD - natürlich auch ein Grund ein bisschen an die frische Luft zu gehen und so waren wir auch bei dieser MärchenWanderung ein bisschen dabei - nur ein bisschen, weil's erst um 15uhr los ging und uns die ganze Runde einfach für unsere Kinder zu lange geworden wäre - von dem abgesehen, dass das lange Zuhören noch nicht zu den Stärken meiner Kinder gehört (ausser beim Vorlesen und erzählen zu Hause :-)) (Hier am Foto waren die beide aber auch ganz "andächtig" die Klänge vom Duo Trautwein mit Harfe und Trompete haben sichtlich beeindruckt!)


Und zu guter Letzt warn wir diesen Sonntag noch bei den beiden Langbathseen in Ebensee... ich sagen nur WUNDERSCHÖN... vor allem dann, wenn zu Hause bis 2 Nachmittag der Nebel liegt und wir dort schon von 10 bis halb 1 an der frischen, sonnigen Luft um die Seen gewandert (gelaufradelt) sind... Es war wirklich ganz eigen beinahe bis zum GH in der Kreh ist Nebel gewesen nur das Tal der 2 Seen war sonnig und Nebelfrei - einfach WUNDERSCHÖN!

Kreta, Kavros, Orpheas Resort, 19-26.Sep.2014

Juhu endlich Sommer!
Wenn auch nicht zu Hause, dann eben im Urlaub auf Kreta!
Wir waren vom 19. bis 26. September auf Kreta und verbrachten dort im hübschen Hotel Orpheas Resort in Kavros wunderschöne Sommertage!
Angeblich war es etwas zu warm für die Jahreszeit, was uns als Urlauber natürlich wenig gestört hat! zw. 25 und 37! °C, dazu ein gutes "Lüfterl" vom Meer... wunderschön!

Das Hotel lag im Norden der Insel zwischen Chania und Heraklion. Wir flogen via Heraklion auf die Insel was uns einen Transfer von ca. 1,5h zum Hotel bescherte - Chania wäre näher  aber uns waren die Abflugzeiten vom anderen Flughafen lieber.

Kavros ist ein netter "Touristen"-Strand aber unser Hotel wirklich relativ ruhig! Keine Animation o.ä. also genau das was wir gesucht haben. Nur einmal gab's im Nachbarhotel einen lautstarken "Folklore-Abend" inkl Feuerwerk, was für Familien mit kleinen Kindern nicht so klasse ist, aber einmal lässt sich das schon gut verschmerzen.
Ansonsten mussten wir leider auch verschmerzen, dass ab ca 16.00 die Kläranlage zu stinken begann... naja Nase zu und durch... ich denke irgendwann sollte auch so ein Problem mal gelöst sein... ansonsten wirklich zu empfehlen - Zimmer OK, was zu richten war (Licht kaputt auf der Terrasse und verkalkter Wasserhahn) wurde prompt erledigt... und das ist in Ordnung. Essen und Lage (direkt am Strand) und mit 2 tollen (Kindertauglichen) Pools auch wunderbar.

Ach ja einmal in unserer wunderschönen Woche, die wir gemeinsam mit einer befreundeten Familie verbrachten, machten wir auch einen Ausflug - mit dem Bus nach Chania. Sehr netter Ausflug mit vielen Einkaufsmöglichkeiten ;-)
sonst hätte es natürlich auch noch viele weiter Ausflugsmöglichkeiten gegeben, aber wer will das schon... wenn man einfach nur gemütlich am Strand liegen kann und die Kinder mit Kübel und Schaufel im Sand ihre Spaß haben!?

Anfang Septmber...

... da war was los...
Für Siegfried hat der Kindergarten begonnen...

für Severin gab's Geschenke...

 
und danach hieß es Mitte September Koffer-packen für den "Sommerurlaub"

Freitag, September 05, 2014

Ein Besuch am Attersee!

Eine Freundin von mir wohnt am Attersee... und viel zu lange habe ich sie schon nicht mehr besucht! Zum Glück hat das Wetter am vereinbarten Termin sogar mitgespielt und wir konnten zu Fuß, mit Kinderwagen und Laufrad zum See und Spielplatz hinuntergehen. Da ist dann dieses Foto entstanden.

Schön war's und die Zeit ist viiiieeeel zu schnell vergangen!

Grilparz 15.8.2014

Welche Gipfel lassen sich von kleinen Wanderern noch leicht erklimmen? - der Grillparz in Schlierbach!
Siegfried ist ganz tüchtig den ganzen Weg hinauf und hinunter selber marschiert . ist ja auch
auch kein Problem, wenn es so viel im Wald zu entdecken gibt!

Am Gipfel macht man Pause -> da gibt's auch eine Jause :-)

 

Schön war's!

Dienstag, August 12, 2014

Schladming für uns einfach ein idealer Urlaubsort

Wir waren Ende Juli/Anfang August wieder für ein paar Tage in Schladming auf Berg-Urlaub.
Ich muss schon sagen, es ist einfach ideal dort für Familien mit Kindern!

Vormittags eine kleine Wanderung mit oder ohne Seilbahn-Unterstützung und am Nachmittag ab ins Freibad... und bei Regen - auch da gibt's allerlei Möglichkeiten!
Wir waren beispielsweise mit der Sommercard kostenlos auf der Planai und im Donnersbachwald... und haben auch den freien Eintritt ins Freibad genutzt... und am Regentag im Museum... alles ohne extra Kosten -> Sehr Familienfreundlich!

Der Märchenweg wurde übrigens auch erneuert und ist für kleine Kinder wirklich wunderbar - neben den Märchen/Geschichten Stationen gibt's auch fast immer ein Spielgerät (Rutsche, Wippe, Balancier-Gerät...) zu entdecken! wirklich toll!
Auf der Planai wurden die Spielplätze erweitert - auch spitze! Da macht Wandern auch den kleinen Kindern spaß! Ideal ist auch die Wanderverpflegung:-) meine Kinder hatten vom vielen Heidelbeeren essen ganz blaue Finger...

Würde ich meinen Sohn fragen, was wir im Urlaub machen sollen würde er antworten:
Gondelfahren, und Wandern zum Gipfelkreuz!

Dienstag, Juli 29, 2014

Ferienspaß Hoch DREI

Meine heurigen Ferienspaß-Aktionen in Ried und Kremsmünster sind nun Ende Juli auch schon wieder Geschichte...
in der Ersten Ferienwoche ging's in Kremsmünster gemeinsam mit Verena Obermayr mit "Den Wilden Kräutern auf der Spur" los.


In der Zweiten Ferienwoche folgte ein "neues" Programm, dass mir sehr am Herzen lag: "Aussi ins Kraut und eini in Topf" Eine Kombination aus Geschichten und Kräutern...
Hier sieht man mich in "Action" beim Suppenstein-Märchen...

und in der Dritten Ferienwoche startete ich mit den Rieder Ferienkindern los und wanderte in Scharnstein mit Geschichten und Naturspielen hinauf zur Ruine Scharnstein. Am Rückweg durften wir auch dem Imker vom Tiessenbachtal besuchen bevor wir als Abschluss an der Alm Würstel grillten und eine Harz-Salbe selbst herstellten...
Schön war's!!!! Und ein Erlebnis für mich und alle Kinder die in Kremsmünster und Ried dabei waren!

Wiedereinmal in den Bergen - Mittagstein 20.7.

Ich war wiedermal am Berg - Juhu... beim Aufstieg gegen 4:45 vom Parkplatz oberhalb von Steinbach/Ziehberg habe ich sehr stark bemerkt, dass ich schon lange auf keinem Berg mehr war... bzw. schon lange nicht mehr im "Erwachsenen-Tempo" unterwegs war... mein Geschwindigkeit im Alltag liegt im Kinderschritt-Bereich... so kam ich in den 1,5h hinauf über die Wolfwiese doch ganz schön ins Schwitzen... aber wie wunderbar war's dann oben am Gipfel!!!

Traumhafte Ruhe, herrliche Aussicht... ich liebe "meine" Berge!
Hinunter entschied ich mich dann nicht wie üblich über den Zimmerten Brunnen zu gehen sondern wieder einmal über's Gschlachtl zu wandern - eine schöne Runde!

Zurück war ich dann wieder rechtzeitig beim Frühstück mit meinen Lieben zu Hause... und obwohl's anstrengend war - solche Erlebnisse geben auch wieder unheimlich viel Kraft für den Alltag!

am Vormittag hatten wir dann auch noch die Taufe meiner beiden Patenkinder-Zwillinge: Martha und Konrad :-)

Samstag, Juli 12, 2014

Ruine Scharnstein, 6. Juli

Am 6. Juli waren wir wieder auf der Ruine Scharnstein - wir sind's vom Bahnhof vorgegangen, weil ich mit den Rieder Kindern eine Ferienspaß-Wanderung dort hinauf haben werde...
Es war ein wunderschöner Tag und Siegfried ist wieder ganz brav den ganzen Weg selbst hinauf gegangen... auch hinunter hat er es weit geschafft... nur das letzte Stück wurde die Tragehilfe in Anspruch genommen...
Auch Severin hat den Ausflug - natürlich im Kinderwagen sehr genossen!

Und weil wir alle so brav wandern waren, (hinauf in Kinderschritten ca 1h und hinunter fast ebensolange) und das Wetter sooooo schön, besuchten wir im Anschluss auch noch das Freibad in Viechtwang - sehr zur Freude Aller!

Cumberland Wildpark 1.Juli

Am 1. Juli waren Siegfried, Severin und ich mit Kerstin, Jonas und Nele im Cumberland Wildpark in Grünau. Die beiden Buben großen Buben durften diesmal mit ihren Laufrädern die kleine Runde drehen und Severin und Nele hatten es jeweils in ihren Kinderwägen bequem...
Diesmal war allerdings eindeutig das Laufradfahren schöner als die Tiere... im Null-komma-nix waren wir beim Spielplatz

und sehr schwer, waren die Beiden von dort wieder weg zu bekommen...
Genauso schwer war es dann auch am Schluss beim großen Spielplatz wieder... aber alles hat ein Ende...
Aber bestimmt war es nicht der letzte Besuch von uns - wir kommen wieder und wir freuen uns schon auf das nächste Treffen!

Samstag, Juni 21, 2014

Die neue Seilbahn ausprobiert - Grünberg, 18.6.

Noch rechtzeitig vor dem Feiertag waren wir am Mittwoch oben am Grünberg - die neue Seilbahn war für Siegfried wieder ein tolles Erlebnis,... er hatte sich so sehr gewünscht: "Wenn Papa Urlaub, dann wieder Gondel fahren!!" - voriges Jahr hatte ihm das auch schon in Schladming sehr gefallen!

So ist die Wahl auf die neue und nahe gelegene Grünbergseilbahn gefallen - meiner Meinung nach ist es sehr gut für die Tourismusregion, dass es hier wieder eine Seilbahn gibt - auch den Gasthäusern am Grünberg bzw. Laudachsee wird das wieder viele Gäste bringen!

Sehr gelungen finde ich den neuen Spielplatz - Siegfried war bei der Einkehr am Schluss unseres Ausfluges gar nicht mehr wegzubekommen... (die Sommerrodelbahn wurde einen Tag nach uns eröffnet)

Beim Wanderweg zum Laudachsee müsste man sich vielleicht noch einen Themenweg einfallen lassen bzw. den alten Themenweg etwas restaurieren...

-zum Vergleich auf den Bärenstein über Stock und Stein ist Siegfried nur so hinauf gelaufen - auf der "faden" Schotterstraße war das weiterkommen um ein vielfaches mühsamer!
Immer werden Schotter- oder Asphaltstraßen als Familienfreundliche Wanderwege gepriesen... für Kinderwägen mag das zutreffen für Kleinkinder bietet eine Straße aber wenig... da sind "richtige" Wanderwege viel spannender, wo ein bisschen Wurzelklettern dabei ist oder auch mal eine Schnecke, ein Frosch oder eine Waldmaus den Weg kreuzt... Mit der Aussicht auf den Traunstein bzw. Traunsee ist kein Kind zu locken!
...ich glaube damit wir es wirklich zum Laudachsee geschafft hätten, hätten wir an diesem Tag entweder unseren Großen tragen müssen oder eventuell auch das Laufrad mithaben müssen... oder aber es hätte auch geholfen, wenn wirklich alle paar Meter ein für Kinder interessantes Themenweg-Schild (Tiere, Märchen bzw. Sagengestalten wie Zwerge, o.ä.) gewesen wäre... so haben wir es schließlich auch im Böhmerwald um den Urlsee geschafft. (Gewässerlehrpfad mit Tieren und Pflanzen)

Na vielleicht probieren wir's nochmal mit Rad im Hochsommer zum Baden zum Laudachsee zu gondeln...

Böhmerwald (Urlsee,Bärenstein,Kräuteralm,...) 15.-17.6.

Von Sonntag bis Dienstag verbrachten wir ein paar Tage im Mühlviertel genauer gesagt im Böhmerwald und noch genauer gesagt waren wir in Klaffer am Hochficht stationiert!

Unterkunft und beste Verpflegung fanden wir im Bio-Urlaubs-Bauernhof Sonnleitner direkt gegenüber der Kirche in Klaffer am Hochficht - ebenfalls gegenüber bei der Kirche befand sich auch der bekannte Kräutergarten der Gemeinde.

Am ersten Tag besuchten wir in der Nähe von Ulrichsberg den Aussichtsturm Moldaublick... Den Alpenblick-Turm haben wir auf Grund des nicht ganz prächtigen Wetters und der Tatsache, dass wir die Alpen sowieso immer vor Augen haben, ausgelassen.

Nachdem wir unsere Ferienwohnung bezogen haben, besuchten wir noch den Urlsee in Klaffer und umrundeten diesen bei einer kleinen Wanderung. Der Weg ist als Gewässer-Lehrpfad angelegt und führt auch beim MühlFunViertel vorbei, einer Unterkunft mit einigen Spielplatzanlagen sowie Ziegen- und Lama-Gehegen.

 
Am nächsten Tag wanderten wir am Vormittag von Grünwald (oberhalb von Aigen i.M) zum Bärenstein 1077m - angeschrieben standen 30min Gehzeit,...
wir nahmen uns die Zeit die wir brauchten, den Siegfried war brav zu Fuß und wir gut die Hälfte mit Severin im Kinderwagen über Wurzeln, Stock und Stein unterwegs.
Das letzte Stück wurde Severin allerdings getragen und Siegfried kletterte souverän zum Gipfelkreuz hinauf!

Am Nachmittag besuchten wir dann in Haslach das Museum Mechanische Klangfabrik - ich muss schon sagen: EINZIGARTIG und absolut sehenswert!

Am späten Nachmittag gönnte ich mir noch einen Spaziergang durch den Kräutergarten in Klaffer - sehr nett angelegt mit vielen verschiedenen Pflanzen (nicht nur Kräuter, auch einiges an Gemüse und Zierpflanzen, auch ein kleiner Alpengarten mitten im Granit-Land ist dabei!)

 
Am letzten Tag entdeckten wir in Aigen-Schlägel einen tollen Spielplatz an dem wir recht lange blieben und besuchten zum Abschluss meine Kräuterpädagoginen-Kollegin Christine Stummer auf ihrer Kräuteralm in Klaffer... bei der absolut interessanten Führung durch ihren Kräutergarten und das ganze Gelände habe ich ganz darauf vergessen Fotos zu machen und nur noch am Schluss den Bienen-Futter-Garten fotografiert - der auch sehenswert ist, aber noch viel sehenswerter sind alle anderen Kräuter-Anlagen. Spitze, was ihr dort oben geschaffen habt!!!

Danach ging's mit 2 geschlauchten Kindern heimwärts!
Ganz sicher wird das nicht unser letzter Besuch in dieser Gegend gewesen sein, denn die Region Böhmerwald hätte noch viel Interessantes und vor allem noch viele interessante Wanderwege für uns bereit gehalten!

In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...