Dienstag, September 30, 2008

Mispel gepflanzt...29.9.08

Warum sollen in Gärten immer nur Äpfel, Birnen oder Kirschen stehen..?
Ich habe gestern in meinem Garten eine Mispel (auch Asperl genannt) gepflanzt.

Wer mehr dazu wissen will: http://de.wikipedia.org/wiki/Mispel

Momentan sieht meine Mispel schon etwas herbstlich aus, aber schon nächstes Jahr wird sie vielleicht schon blühen und hoffentlich im Spätherbst auch schon ein paar Früchte tragen. :-)

(Ich werde immer mal wieder davon berichten...)

Montag, September 29, 2008

Kaiserliches Wochenende 26.-28.9.08 (Therme, Brombergalm, Obertraun & Hallstatt)

Das Kaiserliche Wochenende war gezeichnet durch Kaisertherme, Kaiserwetter & Sauwetter, Menschen Mythen und Monarchen Ausstellung sowie durch kürzere und längere Wanderungen an Kaiserlichen Plätzen...

Aber jetzt der Reihe nach...
Ewald's Firma hat ein Haus in Bad Ischl wo Firmenangehörige Zimmer mieten können, also warum nicht auch einmal einer Therme in der Nähe statt in der Südsteiermark einen Besuch abstatten und das ganze dann mit einer Nächtigung verbinden bzw. auch die nähere Umgebung zu erkunden...

Am Freitag also begann unser Kaiserliches Wochenende mit einem Thermenbesuch des Eurothermenresorts Bad Ischl. Bereits um 9:30, wo wir die Therme betraten war nur noch ein einziger Termin zur Massage frei... nobel wie mein Schatz ist, hat er mir den Vortritt gelassen und ich konnte um 12:00 eine Massage genießen... schade fand ich's trotzdem, weil das kann ja nicht sein, dass kurz nach Einlass (geöffnet wird um 9:00) schon fast keine Termine mehr frei sind, aber na ja...
Planschen bei 32°C oder 34°C, dazu Saunieren bei 60, 80 oder 90°C so lässt sich schon ein Tag gut verbringen... dazu noch die Witze vom Saunawart beim Warten auf den Erlebnis-Salz-Aufguss... ein kaiserlich vergnüglicher Badetag war's! Den Abend verbrachten wir mit Spaziergängen und 2 Gängen beim Abendessen :-)

Für Samstag war ja spätestens ab Mittag in den Bergen Kaiserwetter angesagt, das gab's zwar nicht, dafür war's aber auch kein ausgesprochenes Sauwetter sondern einfach nur "Grauwetter"! Was wär denn da in der Umgebung von Bad Ischl möglich... also da wäre die Hohe Schrott, die durch viele Berichte ja wirklich Gusto macht oder auch Bergwerkskogel und Rettenkogel Richtung Strobl... nur das Wetter, ja das Wetter... so Richtig wollen sich auch die Meteorologen nicht einig werden, also lassen wir uns vorerst die Kaisersemmerl vom Wiener Frühstück beim K&K Café Zauner in Bad Ischl schmecken und entschließen uns auf die Brombergalm und vielleicht noch auf den Petergupf zu wandern.

Die Brombergalm haben wir dann auch in 2h15 von Langwies aus erwandert, allerdings lockte uns der nebelumhangene Petergupf nicht mehr wirklich! Bei Wind und Null-Sicht machten wir eine kurze Rast bevor wir Richtung Ebensee abstiegen. Dieser Weg verläuft anfangs über eine dreckige Forststraße dann über einen gatschigen Wanderweg im Wald. Beim zweiten Treffen auf die Mountainbike-Strecke sind wir dann dieser zurück nach Langwies gefolgt und haben nach ca 5h unsere Wanderung beendet.
Um dem Tag noch was Nobles zu geben, besuchten wir die Ausstellung Menschen Mythen und Monarchen in der Trinkhalle in Bad Ischl und haben uns dabei kaiserlich amüsiert... "Es war sehr schön, es hat uns sehr gefallen!"

Um 19:30 dann begann in der PKS Villa ein Konzert-Vortrag, den wir auch noch besuchten und lauschten dabei Maultrommel und Didgeridoo wie sie mit der Technik von Herrn Lauterwasser (wie passend) durch Wasser visualisiert wurde. "Bzw. wird hier Musik nicht durch Wasser sichtbar gemacht sondern die Antwort des Wassers auf die Musik!" Natürlich gab's auch allerlei Interessantes über Viktor Schauberger zu hören und zu sehen.
Danach war's für mich aber schon eine unchristliche Zeit und ich schlief bei der Rückfahrt nach Hause ein. ;-)

Am nächsten Tag - den Sonntag - erfüllten wir zuerst unsere Staatsbürgerpflichen um dann unseren weiteren Sommerfrische-Gelüsten zu frönen...
Also auf nach Obertraun - auch dort die Landesausstellung anschau'n!
Dazu noch die Mamuthöhle besuchen, gut essen und dann im Tal noch ein bissi Wanderngehen (übrigens war auch schon seine Kaiserlichkeit in diesen Ecken unterwegs)
Der Themenweg im Echerntal ist wirklich nett angelegt, mit vielen Infotafeln und dem Waldbachstrub (Das Dachsteingletscher-Wasser fließt hier in einem 95m hohen Wasserfall aus der Wand) echt sehens- und wandernswert! Auch hier "Es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut!"
Weniger erfreulich ist die lange Rückfahrzeit nach Ried/Trkr :-)

Fotos gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/KaiserlichesWochenende#

Montag, September 22, 2008

Natursüchtig? Bergsüchtig?

Für's Wochenende ist auf Grund der Wetterlage die Alpinum-Tour abgesagt worden... d.h. kein Bergwetter am Wochenende -> kein Berg...

Am Freitag in der Arbeit "wurdelts" bereits...
Ab 10:00 ist der Entschluss gefasst - i muas aussi ... noch da Oabat oba glei!
um 12:45 endlich FEIERABEND!
Ruck zuck nach Hause, umgezogen, kleinigkeit gegessen und raus in die Luft!
Hmm... bei mir zu Hause oder in Bergnähe - hmm... na lieber in Bergnähe... wo war i denn nu net... ah Viechtwang Richtung Hacklberg...

Also auf nach Viechtwang - beim Friedhof geparkt und über den kleinen Wanderweg zur geschützen Linden hinauf... weiter zum nächsten Pangerl beim Bildstock und Handyläuten!
Ah meine Freundin Iris ist's mit den Worten: "Wo stör ich dich denn grad?" - "Ach ich bin grad..." - "Hab ich's mir doch gedacht, dass ich dich irgendwo draußen erwische!?!" So die Antwort von Iris... Also irgendwie :-)
Na gut ich geb's zu... wenn's schön ist hält mich nicht viel im Haus... da will ich lieber raus... und wenn's irgendwie geht - dann Richtung Berg - was soll ich machen - es ist eben so :-)

Übrigens bin ich dann einfach ein paar Forstwege aufwärts gegangen, hab dabei ein älteres Paar getroffen, die sich gewundert haben ein "junges Mädel" allein im Wald anzutreffen und bin dann schon wieder bevor ich zum Hacklberg, sprich höchsten Punkt, gekommen wäre wieder links abgebogen und durch einen wunderschönen Lärchenwald wieder Richtung Viechtwang-City gewandert...

Ein schöner Nachmittagsspaziergang war's, mit viel Ruhe und Sonne und somit eine Entschädigung für das trübe Wochenende ohne Hüttentour!

Montag, September 15, 2008

Chorausflug 13.+14.9.2008 (Salzbergwerk Altaussee – Loserhütte – Traunsee Schifffahrt)

Bilder sprechen mehr als tausend Worte daher: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Chorausflug2008#

Andi hat diesen Ausflug mit allen Mahlzeiten und Ausflügen wunderbar geplant! Nach Abfahrt in Pettenbach bzw. Scharnstein wurde schon in Ebensee eine Brunch-Pause beim Hotel Post gemacht... danach ging’s direkt über den Pötschen nach Altaussee zum Salzbergwerk. Nach einer interessanten Führung stand das Mittagessen und die Auffahrt zur Loserhütte am Programm. Oben angekommen wurden die Lager bezogen und dem Augstsee ein musikalischer Besuch abgestattet. Nach Liedern wurde der Spaziergang um den See fortgesetzt und danach fanden sich früher oder später alle wieder in der Loserhütte für einen gemütlichen Abend ein.
Am nächsten Morgen waren Iris und ich dann die ersten die Schritte in die frische Luft machten... ab 8:00 gab es Frühstück und bei diesem wurden fleißig Pläne für die Vormittagsgestaltung getroffen. 3 von uns stürmten in 35-40 Minuten den Loser Gipfel, alle anderen machten sich über den 201er Weg auf zur Blaa-Alm.
Von dort wurden wir vom Ohler-Bus abgeholt und führten unsere Reise über den Pötschen retour nach Steeg fort. Dort beim Steeg-Wirt war nämlich das Mittagessen für uns schon vorbereitet und wir konnten in Rekord-Zeit die kulinarischen Köstlichkeiten genießen! Am Nachmittag war dann noch eine Traunsee-Schifffahrt von Ebensee nach Gmunden organisiet, die wir unter Deck und nicht am Sonnendeck in vollen Zügen genossen haben. Nach der eindeutigen Abstimmung für eine weitere Einkehr (2 „JA“, 7 „Nein“, ca. 10 „mir wurst“) wurde bei der Rückfahrt nach Scharnstein und Pettenbach auch noch beim GH Silbermayr eingekehrt.
Alles in Allem eine lustiger Ausflug... allerdings ist jetzt eine Woche FASTEN angesagt :- )

Firmenwanderung zur Gowilalm. (12.9.08)

Am Freitag Nachmittag veranstalteten mein Arbeitskollege Sigi und ich wieder eine Firmenwanderung.
Diesmal sollte es zur Gowilalm gehen, was bei den Wetteraussichten ja gar nicht so sicher war!
Allerdings hatte Petrus ein einsehen und wir konnten trockenen Fußes die Alm und auch wieder das Auto erreichen... Für die Bergfexen unter uns wäre eine Weiterwanderung zum Gipfel des Kl. Pyhrgas auch geplant gewesen, allerdings wurde das von denen, die’s versucht haben, bei der Nebelgrenze abgeblasen -> keine Sicht + schwierigeres und vor allem rutschiges Gelände!
Ich kann nur wieder sagen es war eine schöne Wanderung in gemütlicher Runde und hoffe, dass das Wetter auch bei unserer letzten Firmen-Wanderung im Oktober nocheinmal mitspielt!

Gehzeiten übrigens: zur Alm ca. 1,5h zum Gipfel wären es weiter 1,5h gewesen.

Montag, September 08, 2008

Unterwegs am höchsten Pass Oberösterreichs 7.9.08

Wer meint die höchst gelegene Passstraße Oberösterreichs im Süden des Landes zu finden, der IRRT!

Der höchste Pass Oberösterreichs mit 1044m befindet sich in der Nähe von Liebenau im Mühlviertel!
Diesen Ausflug hatte ich von meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen... und weil "gut Ding" Weile braucht... waren wir am Sonntag unterwegs ins Mühlviertel...
Auch ein kleiner Spaziergang zur ganz nahe gelegenen Fuchslucka haben wir unternommen und den Tag mit gutem Essen und Eis als Nachspeise ausklingen lassen!

Firmenausflug 5.+6. 9. 2008 Abtenau

Freitag und Samstag ging's auf Firmenausflug mit der ETW-Abteilung...

Gemeinsam mit einer Kollegin hatte ich die Reiseleitung - jeder durfte einen Bus betreuen :-)

Am Freitag-Nachmittag gab's dann (relativ) freie Programmwahl mit Raften, Hochseilgarten, Wandern, Mountainbiken oder Nix-Tun... ich entschied mich - wie sollte es anders sein - für's WANDERN!

Ein paar Kollegen und ich waren dann also im Postalm-Gebiet unterwegs... andere erkundeten den Karkogel und dessen Möglichkeiten... irgendwie zog es mich aber ins Almgelände :-)

Das Wieslerhorn war vom Parkplatz 3 schnell erklommen und bei der Rückkehr winkte die Wiesleralm-Hütte mit gemütlicher Einkehr... so bald kamen wir also nicht vom Berg runter... besonders, weil auch die Käserei in der Nähe von Parkplatz 1 noch besucht werden musste!

Hier noch 2 Fotos von der lustigen Runde!


Gipfelfoto am Wiesler Horn


Käseplatte bei der Käserei!
Fesch woa's!
Besonders auch der lustige Abend in unserer Unterkunft mit Spanferkel-Grillerei und am nächsten Tag der Besuch bei den Wasserspielen in Hellbrunn!

Montag, September 01, 2008

Landesausstellung Gosau - Schleifsteinbruch, Löckermoos (31.8.08)

Wieder wollten wir einen Teil unserer Heimat kennen lernen und haben uns bei diesem wunderschönen Wetter der letzten Tage für einen Landesausstellungs-Ausflug nach Gosau entschlossen...

Ein wenig faul und müde von der anstrengenden Woche, sollte es diesmal die gemütliche Art des Aufstieges werden - eine Fahrt mit dem Bummel-Zug! Dieser brachte uns zu den Schleifsteinbrüchen, wo breits Eva Laimer (eine Wanderführer-Kollegin) auf die Teilnehmer der Naturkundlichen Führung wartete... da waren auch wir dabei!

Die geführte Wanderung dauerte ca 2h und führte auf einem schönen Rundweg durch das Gebiet wo wir auf Grund der wirklich klassen Führung von Eva, nicht nur die Berge in der Ferne (wunderbare Fernsicht) besser kennen lernten sondern auch die ganz kleinen Dinge neben dem Weg gezeigt bekommen haben!

Die erste Station führte uns beim historischen Schleifsteinbruch vorbei, dort wurde die Geschichte der Schleifsteinbrüche erzählt und auf Schautafeln gezeigt... weiter ging es ein paar Meter aufwärts richtung Löckermoos (als Löcker werden in Gosau die Latschen bezeichnet und so leitet sich auch der Name dieses Deckenhochmoores ab) Immer wieder erfuhren wir dabei wissenswerte Dinge über die Entstehung des Gebietes und die Pflanzenwelt.
Ich habe mir wirklich gedacht, wie achtlos man doch meistens bei Wanderungen unterwegs ist - so wäre mir zum Beispiel der recht winzige Sonnentau, ohne der Hinweise von Eva vielleicht gar nicht aufgefallen! Obwohl im beginnenden Herbst die Blütezeit der meisten Pflanzen schon vorbei ist und so die Wiesen nicht mehr bunt leuchten, freute ich mich um so mehr über die einmalige Fernsicht beim Löckersee und die sich schon schön langsam verfärbende Natur! Der Herbst hat auch was ganz besonderes!
Über Forststraßen-Stücke und Almgelände ging's weiter zum Wildfrauenloch und an diesem vorrüber an Gosau's Kraftplatz, den ich natürlich ausprobieren musste wieder retour zu den bereits wieder zugewachsenen Schleifsteinbrüchen und zu den Hütten der Schleifsteinhauer...
Zu guter Letzt besuchten wir noch den aktuellen Steinbruch und dort versuchte sich einer der Wander-Teilnehmer als "historischer" Schleifsteinhauer... welch mühevolle Arbeit!

Nach einer guten Jause und einem gemütlichen Gespräch mit Eva, wie's ihr und den anderen Kolleginnen so ginge fuhren wir wieder gemütlich mit dem Bummel-Zug retour hinunter zum Parkplatz beim Freilichtmuseum.


Ich kann diese naturkundlich Führung in Gosau nur empfehlen - obwohl ich lieber alleine solch schöne Gegenden genieße muss ich sagen, dass ich ohne der Anleitung von Eva viele der Schönheiten nicht gesehen hätte und natürlich nur viel weniger über die Gegend, Geologie, Flora, Fauna und Geschichte erfahren hätte!
Super war's!

Super war auch das Essen beim Steegwirt am Hallstätter See dafür waren die Staus ab Bad Goisern viel weniger super :-( für die Rückfahrt brauchten wir fast 3h!!!

Zwillingskogel (27.8.2008)

Am Montag der Woche wurd schönes Wetter nur bis zum Wochenende vorhergesagt, also musste schnell ein Wochenteiler her, denn wer weiß, vielleicht geht's ja am Wochenende nicht :-)

So haben uns Iris und ich für Mittwoch ein "Bergal" ausgemacht und sind um 16:30 vom Parkplatz Hauergraben zwischen Scharnstein und Grünau Richtung Zwillingskogel losgewandert.

Der Jaga-Steig ist zwar unten problemlos begehbar (wobei teilweise etwas verwachsen), aber im oberen Teil leider sehr unwegsam, weil hier die Stürme der vergangenen Zeit sehr viel "Durcheinander" hinterlassen haben...


Aber auch das haben wir gemeistert und so sind wir im Angesicht des Gipfelkreuzes die letzten Meter fast "hin-geflogen" und haben eine halbe Stunde Gipfelrast bei wunderschönem Wetter genossen!


Um 19:00 brachen wir zum Abstieg über den Durchgang in den Hauergraben auf, wo wir um 20:30 wieder beim Auto angekommen sind.
Es war wieder einmal eine klasse 2-Weiber-Bergtour!!!

In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...