Montag, Juli 16, 2018

Ein Geschenk für das ganze Jahr!


Ich muss ehrlich sagen, die Erwartungen an dieses Buch waren hoch - kannte ich doch die kulinarischen Köstlichkeiten von Ursula schon von Fotos aus Facebook und Helmuts Märchenschatz von vielerlei Erzähl-Gelegenheiten - und -> ich bin BEGEISTERT!
Das Buch kann ich echt als "Geschenk für's ganze Jahr bezeichnen!!!
Zu haben ist's übrigens beim TYROLIA-Verlag!

2 Rezepte habe ich schon nachgekocht: Marillenknödel und Zucchinicremesuppe: ein Gedicht! So weiß ich jetzt auch die Marillen-Knödel-Version mit Topfenteig, denn bisher habe ich sie immer mit Kartoffel- oder Brandteig gemacht... wieder was leckeres gelernt! Weitere folgen garantiert, denn bei 68 Rezepten sind einige dabei, die mich zum Nachkochen anlachen!

Ja und die Märchen - ich liebe sie ja - sind wunderbar stimmig zu den Jahreszeiten ausgesucht! Auf den Teufel, auf den immer geschimpft wird, auch wenn er sich mal anders zeigt, und auch über die Nasreddin-Geschichten kann man wunderbar schmunzeln - im ersten Moment - und auch gut drüber nachdenken - im zweiten...
Besonders gefallen haben mir die Überlieferungen aus der näheren Umgebung - aus Oberösterreich, dem Almtal und Mühlviertel, der Steiermark, NÖ usw... das sind für mich immer wieder Schätze, die mich auf's neue begeistern... und dann spannt sich der Bogen der Märchen beinahe über die ganze Welt - über östliche Gefilde bis in den Orient oder auch nach Afrika...

Jetzt zur Zeit der Ernte (Juli/Aug), wo im Garten & auf den Feldern die Früchte reifen ... einfach wunderbar die Märchen/Geschichten zur Jahreszeit: die kurdische Überlieferung "Die Frucht des jungen Baumes" hat mich schon einmal bei einer Erzähl-Gelegenheit (in meiner Heimatgemeinde) begeistert um so schöner sie hier in gedruckter Form wiederfinden zu können!

Zum Jahreskreis - viele der beschriebenen Rituale (Räuchern, Feuerspringen, Tau-treten, Johanniskraut sammeln usw) sind mir wohl bekannt & vertraut ... vielen aber sind sie unbekannt - schön, wenn auf diese Weise, verbunden mit Geschichten und Rezepten, alten Bräuchen/Ritualen neues Leben eingehaucht wird.

Ein durch und durch gelungenes Buch, dass toll von Heidemarie Wittmann und Agnes Ofner mit Bildern und im Design gestaltet wurde - ein echtes Geschenk für die ganze Familie!

Nicht verwunderlich, dass ich das Buch auch schon verschenkt habe - aber natürlich nicht mein eigenes Exemplar, das liegt am Nachttisch - für die tägliche "Gute-Nacht-Geschichte"... obwohl es bisher nicht immer nur eine Geschichte war, sondern ich schon von vorn bis hint, und quer herum, wohl so gut wie alles schon gelesen habe ;-) aber das Buch hat auch "nochmal-lese-Quatlität"!

Ein blaues Wunder

Alle Jahre gibt's es zu sehen, die blauen Wunder neben der Straße! Immer vormittags öffnen sich diese wunderbaren Blüten der Wegwarte... und ich habe das Gefühl, dass sie seit einigen Jahren entlang den Straßen zugenommen hätten - sie sind mir jedenfalls früher nie so aufgefallen!

Jetztenfalls freue ich mich, dass auch in meinem Garten eine Wegwarte blüht und so mich dieses hübsche Blumen-Gesicht erwartet, wenn ich vormittags ausser Haus gehe...

Es gibt ja mehrere Sagen und Märchen um die Wegwarte - viele sind ähnlich - es sind halt die blauen Augen einer Wartenden... hier eine Erzählung in Mundart niedergeschrieben: http://www.sagen.at/texte/maerchen/maerchen_rumaenien/wegwarte.html

So mach Schwimmen spaß - bei Wasserspaß

z'erst reinspringen

Die vergangene erste Ferienwoche war vollgepackt mit: SCHWIMMKURS!
Im Gh & Hotel Schicklberg hat mein Jüngster am Schwimmkurs der Schwimmschule "Wasserspaß" teilgenommen und so innerhalb einer Woche "schwimmen gelernt"  - er ist 4 und kann sich jetzt mit halbwegs schönen Schwimmbewegungen über Wasser halten und ist mächtig stolz endlich auch selbst schwimmen zu können! (Wie der große Bruder!)

dann selber schwimmen...
Im Freibad in Vorchdorf hat er gleich gezeigt, was er kann, dann aber mit dem Schwimmgürtel weitergeübt! :-) sehr brav... oh ich bin so stolz... schön wenn lernen so viel Spaß macht!


Samstag, Juli 07, 2018

Mein Sprunggelenk... Gelenkfit in die Berge

Vorigen Herbst hatte ich mir die Bänder bei meinem Sprunggelenk verletzt... unnötig zu sagen, dass das eher ungünstig für mich war/ist. Mit Hilfe einer Schiene in der Akut-Phase, mit Hilfe der Physiotherapie aber auch mit Hilfe des Buches "Gelenkfit in die Berge" konnte ich meine Gelenke besser verstehen und gehe jetzt wieder bewußter in die Berge - sicherlich ein Hilfreiches Buch für Leute, die auch mit Gelenksproblemen zu tun haben, vor allem im Knie oder der Hüfte!

Denn in diesem Buch, werden vor allem Knie und Hüfte auf jeweils 30 bis 40 Seiten behandelt und auch das Thema Arthrose kommt ausgiebig zu Wort... doch auch für mein durch eine Bänderverletzung etwas aus dem Lot geratenes Sprunggelenk konnte ich mir einiges herauslesen. Manchmal bedarf es einfach einer Auffrischung oder das nochmalige Hinweisen in Sachen Vorbereitung für die Berge... Kräftigungsübungen und Bewegung für die Bewegung am Berg sind einfach wichtig und vor allem Koordinationsübungen haben mir in der stabilisation meines Sprunggelenkes gut getan. Interessant auch wieder die Anleitung zum Gehen am Berg - ja, ja ich als Wanderführerin weiß das (berücksichtige es aber nicht immer) aber viele Leute wissen es nicht und machen daher ihren Gelenken unnötig das Leben schwer!

Wie gesagt, das Thema Hüfte und Knie, war für mich weniger "akut", wobei der Aufbau/die Anatomie und Schutz (Bewegung hält die Gelenke geschmeidig) der Gelenke durchaus auch interessant und wissenwert war.

Meiner Meinung nach sehr wichtig und immer unterschätz - die Tourenplanung - schön dass hier ein ein Kapitel diesem Thema gewidmet ist! Einfach "unwissend" in die Berge zu gehen ist mit Gelenkproblemen sicherlich noch problematischer als ohne Gelenkserkrankungen... ein "bissl" Vorbereitung tut nicht weh - vor allem schützt es vor unnötigen "Schmerzen" die ein falscher oder zu langer Weg bedeuten ;-)
Ach ja und wichtig auch die Ausrüstung in dem Zusammenhang - passend zur Tour - Kleidung, Schuhe, Rucksack und Stöcke - alles im Buch enthalten!
Ich finde es ist ein gelungenes Buch für Wanderer, die nicht "aufgeben" wollen!
Erschienen ist das Buch hier: https://www.tyrolia.at/tyrolia/list/9783702236601 

Dienstag, Juli 03, 2018

Vom Gleinkersee zum Pießling Ursprung

  
Vom Gleinkersee starten wir los zum Pießling Ursprung
Entlang von Wiesen mit dem wunderbaren Wiesenbocksbart
geht's zum wild rauschenden Gebirsbach


und zur Quelle die so viel Wasser ausspuckt!

echt toll!

Ameisstein via Schöne Aussicht

Aussicht auf den Almsee vom Ameisstein
Nachdem, Helmut immer wieder von ihm berichtet hat, mir auch andere liebe Bekannte vom Ameisstein vorgeschwärmt haben und nun auch in der Tips vor einiger Zeit eine Beschreibung vom Ameissstein zu finden war, haben wir uns nun auch endlich einmal auf den Weg gemacht - auf den Weg, der sich echt gelohnt hat - !
Hier ein paar Eindrücke!
Noch unterhalb der "Schönen Aussicht"

Heidelbeeren - lecker!

Ja wir haben einige gefunden!

da oben ist auch ein kleines Gipfelkreuz - wichtig für meine Burschen!

Eine braunrote Ständelwurz - ein ganzes Feld davon - wunderschön und geschütz!

Glockenblumen im Wald leuchten wie.... mir fehlen die Worte!

Schmetterling, wer bist den du?

Übrigens wir sind über die Schöne Aussicht aufgestiegen, war für die Kinder um ein paar Forststraßen-Meter kürzer und so idealer :-9


Kräuterwanderung beim Almtal Chalet für Waldness

 Wald und Wiesen-Kulinarium stand am vergangenen Wochenende bei einer Waldness-Tour mit Ausgangspunkt Almtal-Chalet am Programm... da haben wir doch gleich gestöbert, was in Wald und Wiese brauchbares für unserer Abendessen zu finden ist... Lindenblätter, Giersch und und und...




Waldness am Zuckerhut

Mitte Juni war das schon... mei, mei, wie die Zeit vergeht... da war ich in Sachen Waldness bzw. in Sachen Naturschauspiel auf der Irreralm unterwegs - natürlich mit Hut und Grünau-Shirt, aber ohne Wetterfleck, weil zu warm :-) und weil's zeitlich gepasst hat und die Leute gern noch einen Gipfel mitnehmen wollten... waren wir auch noch kurz am Zuckerhut oben... schön war's!


Alles Marmelade oder was?

Alles Marmelade oder was?, hieß es die letzten Tage bei mir!
Ich würd' mal behaupten, dass bei mir alle 2 Jahre das große Marmeladen-Fieber ausbricht... weil da mach ich so viele, dass wir für 2 Jahre genug haben und heuer war es wieder einmal soweit... die Vorräte der selbst gemachten Marmeladen waren auf 3 Gläser geschrumpft... und die Fülle der Natur hat mich zum Marmelade kochen bewogen!

Also was gibt's neu im Vorratskammerl?
Marille, Kirsche, Kirsche-Felsenbirne-Nelken, Jostabeere-Zimt, Weiße Ribisel, Ribisel-Trio (Rot, weiß und schwarz) und Weichsel sowie Weichsel-Vanille!
Kriecherl kommen noch und im Herbst dann die allzeit beliebten Weintrauben-Marmeladen (Sortenrein versteht sich!)
Dazu noch diese und jene Säfte... (Lavendel, Schafgarbe, Lindenblüte, Eberraute mit Zitronen-Verbene...)
und auch noch ein Weichsel-Schnaps...hmm, der wird wohl Weihnachten zu verkosten sein... (Gut Ding braucht Weile!)
 Hier ein paar Fotos vom Ribisel-Einkochen!




In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...