Montag, Juni 08, 2020

Über alle Berge von Traunkirchen zum GH Windlegern

Ausgehend von Traunkirchen stiegen wir zuerst dem Kalvarienberg zu, und dann immer höher um über alle Berge zum GH Windlegern zu wandern! Über Baalstein, Geißwand, Farnaugupf und Lärlkogel wanderten wir zuerst zur Hochsteinarlm und schlussendlich dann noch zum GH Windlegern. Dort haben wir dann den Service vom Traunstein-Taxi genossen uns retour fahren lassen!
Der Blick über Traunkirchen mit den morgendlichen Nebeln, die wie eine Seidendecke die schlafende Griechin zudecken...
Am Baalstein genießen wir die Aussicht
und vorbei an den imposanten Felswänden der Geißwand (mit vielen, vielen Kletterrouten) kommen wir auf den Geißwand-Gipfel und genießen die Aussicht mit einem Plauscherl unter, wie wir festgestellt haben, Facebook-Bergtouren-Postern...
Weiter geht's Richtung Hochsteinalm... bald ist die Forststraße erreicht und der gemütliche Weg über die Forststraße könnte uns locken, aber wir wollen ja über alle Berge gehen...
Also einfach die Forststraße gequert und ab in den Wald! Anfangs sogar noch mit punkten markiert finden wir den Weg ganz einfacht, schließlich ist er einfach "nur mehr" sehr gut ausgetreten und dort und da mit einem Steinmandl gekennzeichnet.
am Farnaugupf lässt es sich noch einmal super aushalten... ein Schläfchen in der Sonne lockt... aber die Wettervorhersage verspricht nicht's gutes, also weiter...
Der Hochsteinalm entgegen... beim Blick zum Langbathsee lässt sich der Brunnkogel schon nicht mehr sehen, vor lauter Wolken...
Am Lärlkogel ist's noch schön
bei der Hochsteinalm wird die Luft schon kühler und der Wind bläst etwas stärker...
und nach ein paar Forststraßen-Metern ist dann auch unser Ziel erreicht: Das Gasthaus Windlegern! Tolle Küche, tolle Wirtsleute! Ich freu mich schon auf's Jodeln am 11. Juli 2020 - (Anmeldung via E-Mail!)
Und nach der gemütlichen Einkehr brachte uns das Traunstein-Taxi (1h vor Abholungswunsch-Zeit anrufen!) zurück ins Tal! (da hat's dann auch zu regnen begonnen! :-) )

Sonntag, Mai 31, 2020

Ochsenkogel, Zederbauernspitz, Hirschwaldstein, Burg Altpernstein


Diesmal habe ich meine Fotos von unserer Wanderung gestern in ein kleines Video gepackt.
Wir verbrachten ja eine wunderschöne Nacht auf er neu eröffneten Burg Altpernstein... mit Bogenschießen, Burgführung, gutem Essen, Tischfußball usw...
Natürlich stand auch eine Wanderung am Programm, von die mir Bekannte schon vorgeschwärmt haben und die mir auch vom Burgteam als "Geheimtipp" nahegelegt wurde...
Nur am Hirschwaldstein war ich mit meiner Familie auch schon 2016, da ist ein "neuer Berg" eine gute Idee: Ochsenkogel und Zederbauernspitz sollen es also sein... Gut, dass ich mir in der Alpenvereinsapp schon die Route angesehen hatte, da war die Wegfindung nicht mehr all zu problematisch, denn markiert ist diese Runde NICHT und auch die Steinmandln sind eher spärlich!
Auch der bliebte Hirschwaldstein ist dann noch "mitgegangen" und war bei dem "zwiezachen" Wetter auch nicht überbevölkert... allerdings war der Weg selbst auch entsprechend "zwiezach", denn bei Regen oder wenn es an den Vortagen geregnet hat, ist's eine gatschige Angelegenheit und auf den Schuhen pickt dann echt die ganze "Lettn"...

Mit sauberen schuhen lässt sich dann wieder gut auf der Burg einkehren, die Taverne hat geöffnet, bei Schönwetter auch die Terrasse und das sehr freundliche Burgteam freut sich auf Gäste!

Sorry, wo ich im Video vom Sengsengebirge spreche, da ist die Kremsmauer zu sehen und das Sengsengebirgsfoto hat sich verflüchtigt... hier stelle ich es euch ein:

Donnerstag, Mai 28, 2020

Überschreitung des großen und kleinen Sonnsteins von Ebensee nach Traunkrichen-Ort

Blick vom großen Sonnstein
Nicht nur wir allein hatten gestern die Idee den Sonnen-Tag unter der Woche für eine Tour zu nutzen, auch noch viele, viele andere Wanderer aus ganz Oberösterreich! (Was wir an den parkenden Autos bei Parkplatz zum kleinen Sonnstein erkennen konnten) Wir, mein Sohn und ich, wollten aber die Sonnsteine überschreiten und starteten in Ebensee unsere Tour nach Traunkirchen.
Vorbei am Museum
die Häuser unter uns lassend

steigen wir den lichten Mischwald auf felsigem Wanderweg höher - hier weist schon eine Markierung auf den kleinen Sonnstein hin...
Ein paar Schritte noch
und schon sehen wir das Kreuz des großen Sonnsteines!
Die Aussicht vom Gipfel ist wirklich wunderschön - Ebensee, Erlakogel und Co grüßen herüber!
Eine Gruppe von jugendlichen Schülern aus Vöcklabruck ist so freundlich, fotografiert uns und lässt uns für ein Gipfelfoto auch zum Kreuz.
Vor diesem Ausblick habe ich dann von der Gruppe ein Foto gemacht... na nächste Ziele lassen sich hier schon finden :-) Unser nächstes Ziel auf jeden Fall... der kleine Sonnstein!
Selbstverständlich ist für uns die Actionreiche-Variante die richtige, Sohnemann will was erleben und ich kenne das Stückchen von einer anderen Besteigung - seinerzeit - (Achtung aktuell sind da ein paar Seile nicht ganz fix!
Da geht's runter!
und da geht's den Felsen entlang durch den Wald zur Kreuzung Abstieg/Aufstieg kleiner Sonnstein.
Die Stelle wo's kurz vor der Sonnsteinhütte noch einmal talwärts geht finde ich immer besonders lustig denn: DA UNTEN liegt der SonnsteinGIPFEL :-)
Der Ausblick von der Hütte ist auch schon sehr beeindruckend
und ich glaube das Gipfelkreuz vom Kleinen Sonnstein weitum bekannt!
Natürlich braucht's auch da von uns ein Foto!
Der Blick auf Traunsee, Traunstein und Traunkirchen ist wirklich Traun- äh TRAUMHAFT!
Retour auf gleichem, steinig-felsigem Weg durch die Kiefernbäume hinab zur Kreuzung und ein bisschen lästig gatschig talwärts... Wasser kannn lästig, weil gatschig, aber auch wunderschön sein, weil Wasserfall...
Und auch eine etwas andere Wanderkarte haben wir auf diesem Baum entdeckt!
Unterhalb vom Marterl ist ein Wegweiser ins Tal zum voll besetzten Sonnstein-Parkplatz und genau dort war wohl auch einmal ein Hinweis, dass da auch ein Weg direkt nach Traunkirchen führt... ich fand diesen Weg noch auf einer Wanderkarte eingezeichnet und auch die Steigspuren und alte Markierungen auf Bäumen liesen uns diesen Weg Richtung Traunkrichen-Ort einschlagen...

Sehr schön im Bärlauch-Wald führt der Weg dahin, bis wir schon zu den ersten umgestürzten Bäumen kamen, diesen hier nahmen wir noch als Hilfe...
Aber immer wieder versprerrten uns umgestürzte Bäume den Weg... hier scheint zumindest der Jäger noch vorbei zu kommen...
aber da sind die Steigspuren schon ziemlich spärlich
Kurz bevor wir hier (gleich oberhalb vom Bahnhof Traunkirchen-Ort) herauskahmen hatten wir den Weg in einem Graben mit lauter umgestürzten Bäumen wirklich verloren, fanden ihn dann aber wieder.
Leider hat uns die Sucherei doch ein bisschen zu viel Zeit gekostet, der Zug fuhr uns quasi vor der Nase davon... na gut, wir warteten dann im Ort mit Eis vom Giovanni auf den nächsten Bus nach Ebensee... - war auch OK!

Freitag, Mai 22, 2020

Almuferweg von Viechtwang nach Grünau

"Mäh-ga" schön war die Wanderung entlang der Alm von Viechtwang bis Grünau

Entlang der Alm gibt's immer wieder etwas schönes und neues zu entdecken... hier hatte wohl jemand Zeit und ein Indianerzelt aus Holz-Stecken gebaut...
Einige Maiglöckchen blühen noch... (jetzt hatte ich doch tatsächlich "Maiglückchen" getippt... ein Freud'scher Vertipper :-))

Glockenblumen in Blau und weiß haben wir gefunden...
Und an manchen Stellen blüht der Bärlauch noch wuderschön!
über den Bammer-Steg in Scharnstein gelangen wir auf die andere Almseite und wandern weiter Grünau entgegen.
Unweit vom Steg befindet sich das Sensenschmiedemuseum Geyerhammer - das Team hat sich gerade auf die Wiedereröffnung vorbereitet und mich ein Foto machen lassen... Ja wir besuchen es bestimmt wieder einmal!

Besonderheiten nicht nur an der Alm oder in der Wiese... sondern auch am Wiesen/Straßenrand!
Da tut wandern einfach gut... Mit sochen Ausblicken und Anblicken!