Mittwoch, April 22, 2009

Töpferkurs Abholung 21.4.09

Schon wieder ein Töpferkurs mit Kolleginnen...
Klasse Kreationen sind entstanden - ich kann's nur empfehlen!

(Meine Vogeltränke)

Montag, April 20, 2009

Schmiedleiten, Rinnerberger Klamm, Höhenweg; 19.4.09

Achtung: der Wanderweg durch die Rinnerberger Klamm ist grundsätzlich wegen Waldarbeiten gesperrt! (Neugierige Leute probieren es trotzdem :-) die Absperrung ist aber nicht ohne Grund daher würde ich das Nachgehen ein paar Wochen verschieben)

Nach dem Geburtstags-Essen für meine Schwiegerleute (Hauptgang: Schweinemedaillons in Mostsauce mit Bärlauchspätzle) ging's los nach Leonstein wo wir beim Schloss unser Auto parkten und dort unsere Wanderung um ca. 14:30 begannen...

Entlang von Nebenstraßen führt der Weg zur Schmiedleithen: http://www.schmiedleithen.at/ einem alten Sensenschmiede-Herrenhaus mit Nebengebäuden... ab Mai wäre dieses an Wochenenden geöffnet -> ich glaube ein 2ter Besuch steht an!
Von dort geht's weiter Richtung GH Waldklause und weiter zum Rinnerberger Wasserfall. ( http://steyrtaltouren.carto.at/material/karten/wander_leon-schmied1-8.pdf )
Bis dahin war noch keine Info ersichtlich, dass dieser Weg gesperrt wäre, allerdings war dann ein Schild und absperrbänder beim verlassen der Forststraßen zum Wanderweg angebracht...
Wie gesagt Neugierige laufen weiter... bis zur nächsten Absprerrung beim Brückerl über den Bach... immer noch neugierig laufen wir auch hier weiter bis zum Wasserfall vorbei am Eisloch!
Nachdem wir die Leiter erklommen hatten überquerten wir die 3te Absperrung und kamen relativ kurze Zeit später zum Grund: Waldarbeiten mit sehr vielen Bäumen die alle kreuz und quer über dem Weg liegen... ein Weiterkommen ist schwer und der Wegverlauf sehr schlecht auszunehmen!
Nach dieser Abenteuer-Einlage erreichen wir die Klamm - ein enger Felsspalt, durch den sich im Laufe der Zeit das Wasser seinen Verlauf gebahnt hat...

Weiter geht's oberhalb der Klamm Richtung Hambaum (hier ist auch der Abstieg nach Grabmais möglich) vorbei an einer Bärenhöhle mit Rastbankerl erreichen wir über den gemütlichen Wanderweg Almgelände vor Hambaum.
Dort sind wir dann ein ganzs Stück auf Schotterstraßen (Autofahrer sollten hier langsam fahren!) und Asphalt-Sträßchen unterwegs bevor wir einem Wegweiser zum GH Waldklause folgen und dort auf den Höhenweg einbiegen. Schön geht's hier auf Wanderwegen durch den Wald dem Gasthaus entgegen! Das letzte Stück wieder auf Asphalt geht recht schnell - schließlich ruft schon die Einkehr!
Mit Radler und Most stoßen wir auf die gelungene Wanderung an und verspeisen Fischerl (sehr gut) und Brettljause - entlang des Schwarzen-Grafen-Weges oberhalb der Schmiedleithen marschieren wir zum Auto zurück... (Die Gehzeit, schätze ich, lag bei ca 3,5h!)

Eine schöne Familien-Wanderung war zu Ende... Fotos hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/SchmiedleithenRinnerbergerKlamm#

Firmenwanderung Scharnstein-Grünau 18.4.09

Wieder war es soweit... eine Firmenwanderung stand am Programm, und weil mir letztes Mal der Spazierer von Scharnstein über die Ruine nach Grünau sehr gefallen hat, dachte ich, dass das auch für meine Kolleginnen und Kollegen eine feine Sache wäre...

Tja, so eine Resonanz wie voriges Jahr die Krischblüten-Wanderung in der Scharten hatte diese G'schichte nicht, aber immerhin zu 10t waren wir unterwegs.

Interessant war für die Mitgeher die Geschichte der kleinen Kapelle und der Burg, so wie die vielen Blumen und Kräuter entlang der Alm! Ein Kaut wurde dann auch beinahe von allen verkostet -> der Forellenhof mach köstliche Forellen mit Bärlauch-Butter!

Den Zug von Grünau zurück nach Scharnstein erreichten wir genau als dieser einfuhr also verlief auch das ganz nach Plan :-)
Am Rückweg von Scharnstein blieben wir dann auch noch beim Leonhardi Brünndl in der Heiligenleiten stehen...

Alles in allem wieder eine schöne Firmenwanderung, die allen Beteiligten - so glaube ich - gut gefallen hat!

Dienstag, April 14, 2009

Alle Jahre wieder... z'Ostern: Moasn'kegal

Schnaufen tu ich immer noch wie eine Dampflock (die Verkühlung ist leider immer noch nicht ganz abgeheilt), aber ein Ostern ohne Mini-Wanderausflug -> das geht nicht!!!

Die letzten Jahre war's ja eher immer ein Familien-Ausflug am Montag - diesmal ein Ausflug von mir und meinem Schatz am Sonntag: die Mini-Wanderung vom Hamberg auf das Maisenkögerl!

Herrliches Wetter, Vogelgezwitscher, Sonnenschein
und den Gipfel 30min für uns allein!
Herz was willst du mehr!

Ach ja, ich wüsste schon was das Herz noch wollte - weniger Husten und Schnupfen... aber das wird schon noch :-)

Unser Gipfelbucheintrag:
Auf de hohen Gipfel liegt nu Schnee
Aber da am Maisenkögerl is schon schee!
De Vogal zwitschern, die Sonne lacht
mei wie so etwas mir/uns Freude macht!

Freitag, April 10, 2009

Montag, April 06, 2009

Kräuterkurs - Schlüsselblumen 4.4.09

Eigentlich hätte ich diesen Samstag im Bett verbringen sollen... weil mit einer starken Verkühlung ist's alles andere als lustig, im Wald herum zu laufen und das auch noch Bergauf... aber beim Kräuterkurs konnte ich nicht anders - der ist zu interessant um zu Hause zu bleiben!

So fuhr ich also schnupfend und hustend nach Zell am Pettenfirst... eine Gegend die ich bisher nur duch eine Motorradtour kannte! Der Kirchenplatz als Treffpunkt war schnell gefunden und auch die Teilnehmer (diesmal fehlten einige) hatten sich schnell eingefunden.

Nach einem kurzen Überblick um was es heute geht - die Schlüsselblumen - starteten wir unseren Kurs diesmal in der Kirche in Zell am Pettenfirst. Was hat Kirche mit Kräuter zu tun?
Tja... so einiges,... nachdem einige ursprünglich heidnische Bräuche in kirchliche Bräuche (Kräuterbüschl-Weihe) umgewandelt wurden... findet man zb.am Altar der Kirche 12 Kräuterbüschel-Darstellungen und auch sonst noch so manch interessantes Detail.

Doch dann ging's ab durch's Gemüse... äh durch die Kräuter und Bäume... über Pfade aber auch weglos und doch wieder über Forstwege hinauf zum Hirtenhäusl.
Dazwischen wurde fleißig gezeigt (und von uns mitgeschrieben) und erklärt für was welches Kraut gut ist. Auch die Zusammensetzung einer traditionellen Gründonnerstagssuppe und eines Palmbuschens haben wir besprochen. Genau so wie man was verwenden kann... ja und gesammelt wurde auch!
Bei der Hütte angekommen wurde Hand angelegt... an selbst gemachte Palmbuschen (oder Palmbesen) passend zum Palmsonntag und an selbst gemachter Suppe! Die natürlich nicht nur gekocht - sondern auch gemeinsam verspeist wurde... und das auch ganz nach Hirten-Tradition aus der gemeinsamen Suppenschüssel!
Viel zu schnell ist die Zeit vergangen, viel zu interessant alles Wissenswerte zu den Pflanzen... aber der nächste Kurstag ist nicht mehr fern und so brachen wir zum Rückweg zum Kirchenplatz auf... ein paar von uns ließen den Tag noch beim Wirt ausklingen (auch irgendwie eine Tradition, die man nicht verkommen lassen soll - ich war dabei)
zurück ging's dann auf schnellstem Wege... ab nach Haus und auf die Couch... der Nachmittag hatte mich total geschlaucht - war aber auch überaus interessant und lehrreich!


In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...