Dienstag, August 28, 2007

Traunstein + Daxnersteig nach Ebensee 20080825_26

So schön kann ein Sonnenuntergang am Traunstein sein!


Die lange geplante Alpinum-Tour wurde vergangenes Wochenende durchgeführt!
Mit von der Partie: Bernhard, Herbert, Reinhard, Marion, Werner und ich!
Unser Ziel - eine Nacht auf der Gmundner Hütte am Traunstein und am nächsten Tag der Weg über den Daxner Steig zur Spitzlsteinalm und weiter nach Rindbach (Ebensee) (Der Erlakogel wär auch noch am Programm gestanden wurde dann aber wegen Zeit und Kraft gestrichen)

Los ging's am Samstag um ca 12:45 mit einer Fahrt von Ebensee zur Anlegestelle GH Hoisn von wo wir über den Herndlersteig den Traunstein in Angriff nahmen. Nach ca 3,5h saßen wir gemütlich auf der Gmundner Hütte und stärkten uns...

Zuvor ging's ordentlich zur Sache - die Nachmittagssonne hat's in sich :-)

Nach flüssiger und fester Stärkung auf der Hütte waren die letzen Meter zum Gipfel mit Leichtigkeit zu schaffen.
Ausklingen ließen wir den Abend nat. dann noch gemütlich in der Hütte.
Am nächsten Tag startete Reinhard bereits um halb 6 zum Gipfel ... ca. 15min später folgte ich - schießlich war ich ja auch jetzt wach...
und so entstanden folgende Fotos:
Nach dem Frühstück verließen wir dann den Traunstein über den Mair-Alm-Abstieg und erreichten nach ca. 1,5h den Herrentisch und waren dann in weiteren 1,5h unten im Karbach...
Das Gasthaus ist ganz gemütlich und zu Essen und Trinken gibt's auch - also nix wie hinein bestellt und g'essen...
(Auch Doping-Futter scheint's zu geben - nach Bunkel mit Schlag waren Bernhard und Herbert nicht mehr zu bremsen!)
Der Steig entlang des Sees ist nicht markiert und wäre wohl ohne der Marathon-Markierungen (vom Juli 07) nicht so einfach zu finden.
Schöne einsame Wanderung, auf interessantem Weg, allerdings teilweise sehr steil und Trittsicherheit ist hier absolutes MUSS! Dafür gibt's geniale Tiefblicke auf den Traunsee! (Grundsätzlich ist dieser Steig auch gesperrt und nicht versichert!)
Auch Vorsicht bitte - so manche tolle Kirsche sollte lieber nicht gegessen werden! Und auch vor den Hochlandrindern auf der Spitzelsteinalm sollte man sich lieber in Acht nehmen - besonders wenn "frisch geschlupfte Kaiberl" auf der Weide sind!
Alles in Allem eine klasse Wanderung mit einer super Truppe. Schönes Wetter, ... tip top!
(Obwohl - meine Oberschenkel erinnern sich deutlich an die Steigungen die Auf und Ab zu bewältigen waren)

Mittwoch, August 22, 2007

Hochseilgarten Attersee , 18.8.2007



mit Iris & Roland und „Eigs“

http://www.hochseil.at/ – 4 Stunden-Programm mit Übungen „am Boden“ (Überdimensionale Leiter, Pamper Pole, Blindes Klettern und Ausklinken in der überdimensionalen „Schaukel“) und Übungen auf der Plattform auf ca. 8,5m Höhe (Über Balken gehen, Netze klettern, Seil-Balancieren, Partner-Übungen, etc) – ECHT KLASS!
Bilder - Ohne Worte!








Großer Priel, 15.8.2007

Almtaler Haus: 760m – Welser Hütte 1740m – Gr. Priel 2515m und gleiche Strecke wieder herunter.

Gehzeiten: 2,5h (Angeschrieben 3h) Almtalter Haus – Welser Hütte
Welser Hütte – Gr. Priel 2h (Angeschrieben 2h)

Um 5 nach 6 zogen wir vom Almtaler Haus weg Richtung Priel – zuerst relativ flach bis zur Materialseilbahn, dann schon steiler und in Serpentinen hinauf – überzuckert ist der Aufstieg zur Welser Hütte dann schon mit Stiegen, Eisenleitern und Seilversicherungen.

Auf der Hütte genossen wir dann ein zweites Frühstück (Großes Frühstück – reichte bei uns für 2 um EUR 6,50) nach ca 30 min Pause ging’s weiter im Sonnenschein, der schon dann und wann durch Quellwolken getrübt war weiter Richtung Gr. Priel. Je höher wir stiegen um so dichter wurde die Bewölkung und am Fleischbanksattel angekommen – war über dem Hochplateau des Toten Gebirges eine dicke Wolkendecke zu sehen… (das die noch mal aufgehen sollte, war zu diesem Moment nicht zu denken) – Also schnell weiter zum Priel bevor es noch zu regnen beginnt…
Zu regnen begann es nicht nur hüllte Zeitweise eine Wolke die Prielspitze total ein, meist jedoch war der Blick zum Boden (Welser Hütte, Prielschutzhütte und umliegende niedrigere, nahe Berge) frei. Nach einer Gipfeljause und noch bevor uns kalt wurde begannen wir den Abstieg. (Weg zwischen Welser Hütte und Gipfel ist ebenfalls dann und wann mit Seilen und Leitern versichert) …Und bei der Hütte angelangt war wieder strahlendes Wetter zu sehen – blitzblauer, wolkenloser Himmel bei der Rast und beim weiteren Abstieg zum Auto…

Naja – dann eben ein andermal wieder :-)

Bilder: Aussichten und Ansichten beim Abmarsch

Bilder: Am Weg

Bilder: Licht & Schatten-Blick zur Welser Hütte + in der Hütte

Bilder: der weitere Weg mit Blick zurück zur Welser Hütte

Bilder: Gämsen und anderes "Bergvolk"

Bilder: Priel-Gipfelkreuz und Blick hinunter zu den Ödseen

Bilder: Der Weg hinunter - fast geschaft!

Bild: so blitz-blau hätte es immer sein können...

In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...