Donnerstag, Dezember 31, 2009

Prosit Neujahr!

Allen Lesern und Leserinnen wünsche ich ein gesundes und glückliches neues Jahr 2010!
.
.
Auch stelle ich nun den Link zu einem Interview ein, das Alpenyeti - Christian mit mir gemacht hat und diese Woche online gestellt hat. http://www.wanderprofi.at/wanderblog/index.php/2009/12/27/interview-mit-wander-und-schneeschuhfuhrerin-sabina/


Nochmal Danke, Christian, dass du mich als Interviewpartner ausgewählt hast! Ich wünsche dir hiermit alles Gute für's neue Jahr!




PS: am 1.1. waren wir übrigens auch kurz unterwegs - nachdem wir eingeladen waren und die Silvester-Feier länger dauerte... waren wir am Nachmittag kurz in der Sonne in Windischgarsten und haben die Gmeiner-Aussicht besucht bzw. den Fitness-Weg beschritten.

Gemütlich und sonnig war's! - Hier verschwindet sie allerdings gerade hinter den Bergen!
Doch ein Besuch im Cafehaus mit Heißer Schoko und Torte lies die Sonne im Herzen (oder Magen) gleich wieder aufgehen! :-)

Montag, Dezember 28, 2009

Kleiner Sonnstein Traunkirchen

Endlich nach langer Zeit besuche ich wiedereinmal den kleinen Sonnstein bei Traunkirchen!
Der Grund dafür ist, weil meine Freundin und ich eigentlich eine längere Tagestour machen wollten, wir aber wegen Zeitmangel ein "einfaches" Ziel in der Nähe suchten - warum nicht wieder einmal dem kl. Sonnstein einen Besuch abstatten?

So stiegen wir heute Nachmittag gegen 2:00 Uhr zum Gipfel auf und erreichten diesen nach gemütlicher Wanderung. Wetter und Wochentag dürften wohl heute den Andang gering gehalten haben, denn mit uns sind nur eine Familie, und jeweils ein Wanderer vor bzw. nach uns auf den Gipfel gekommen... auch sonst waren noch nicht gar so viele Leute am heutigen Tag eingetragen. Nach einer Tea-Time am Gipfel und ein paar Fotos wanderten wir wieder am Aufstiegsweg retour zum Auto.
Es war wiedereinmal eine klasse 2-Weiber-Bergtour - im neuen Jahr 2010 wünsche ich mir wieder ein paar solcher Touren mehr, denn heuer waren die 2-Weiber-Touren eher dünn gesäht! :-)

Eisstockpartie am Schacherteich 27.12.09

Man glaubt es nicht, aber auf den Schacherteichen bei Kremsmünster herrschen wunderbare Verhältnisse für alle Eis-Sportarten!

So verbrachten wir den Sonntag-Nachmittag mit einer lustigen Partie: Fotos gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/EisstockschieEnAmSchacherteich

Wurzerkampl 1706m (beinahe) 26.12.2009

Wie schon die letzten Jahre auch, lockte uns das schöne Wetter am 26.12. in die Natur, so machten wir heuer eine Schneeschuhwanderung auf den Wurzerkampl.

Bei der Auffahrt zur Hintersteineralm mussten wir leider wenden (nennen wir's mal so) und stiegen so ab der Pyhrnpass-Straße auf. Gemütlich ging's auf der gut mit Schuhen begehbaren Straße bis zum Steinbruch, danach legten wir unsere Schneeschuhe an und stapften weiter bis zur Gameringalm - dort hörten wir gerade die Mittagssirenen, was uns die Mittagspause einläutete...
Über die Kreuzbauernalm und die Bergstation des Gameringliftes nahmen wir den Gipfel des Wurzerkampl in Angriff, doch ca 10 min vor dem Gipfel - Gipfelkreuz bereits in Sicht - ließen wir das Unternehmen bleiben, denn Sicherheit geht vor und auf den rutschigen weiteren Anstieg zum Kreuz verzichteten wir... wir hatten auch so grandiose Ausblicke und Tiefblicke!

Retour folgten wir zuerst dem Aufstiegsweg bis zur Kreuzbauernalm, danach änderten wir unsere Route und stiegen zur Hasneralm ab und folgten einer Schitourenspur auf einem Ziehweg hinunter zur Hintersteineralm, nach 4,5h war unsere Stefanitag-Tour beendet!

Fesch war's! Fotos gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Wurzerkampl

Donnerstag, Dezember 24, 2009

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen Blog-Lesern,
jene dich ich persönlich kenne und
alle die ich persönlich nicht kenne,
ein fröhliches Weihnachtsfest & schöne Feiertage
mit der Familie und/oder Freunden!
Alles Liebe
Sabina
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Was brauchan mia?
A Stall
A Esl
A Ox
A Krippn mit Hei und Stroh
Maria und Josef
und des kloane Christkindl -
des is eigantlich ois,
was des Weihnachtn ausmacht.
Und was brauchan mia net ois?
(Hans Dieter Mairinger)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich wünsche euch wunschlos, glückliche Weihnachten!

Dienstag, Dezember 15, 2009

Schnee...

Nachdem ich die letzte Woche Krank zu Hause war, gibt's ja nicht viel zu berichten... aber der Blick aus dem Fenster am Sonntag, 13.12. hat mir doch sehr gefallen:
So gegen Mittag hat für 2 Stunden die Sonne hinter den Wolken hervorgeblinzelt... und das Gänseblümchen im Garten hat durch die dünne Schneedecke durch, zurück geblinzelt!

Montag, Dezember 07, 2009

Nachtwächter Dine-around Steyr, 4.12.2009

Wenn ich's nicht geschenkt bekommen hätte, hätten wir uns das sicher nicht geleistet, aber im Nachhinein - wenn man sich das leistet, wird man meiner Meinung nach nicht enttäuscht!

Am Freitag machten mein Mann und ich beim Nachtwächter-Dine-Around in Steyr mit und trafen uns dazu beim Landhotel Eckhart, wo auch bereits andere Teilnehmer warteten...
Mit Birnenmost-Sekt und kleinen Häppchen wurden wir begrüßt bevor es mit den anderen Teilnehmern (die Gruppe bestand aus ca. 30 Personen) im Historischen Postbus (Bj 1962) Richtung Stadtmitte ging.
Unsere erste Station, nach einer Info Runde am Beginn war das "Steyrer Krippal" http://www.steyr.info/krippeninsteyr/ mit einer Kurzaufführung (Thema Nachtwächter und Steyr) nach dieser schönen Vorführung durften wir auch den Blick hinter die Kulissen werfen bevor wir unseren Weg durch Steyr fortsetzten.
Den nächsten Besuchspunkt bildete die Stadtpfarrkirche, wo wir mit 228 Stufen 60 hm zurück legten und einen herrlichen Blick über das nächtliche Steyr genießen konnten.
Viele Informationen gab's natürlich wieder vor dem Turm und in der Turmstube...
Wieder retour vom Turm und am Stadtplatz angelangt lauschten wir den Erzählungen zu allerlei Schaurigem und Lustigem, zb. wie das Bummerlhaus zu seinem Namen kam...
Einen der unzähligen Arkadenhöfen besuchten wir ebenfalls bevor wir im Michaeler-Keller unweit der Michaelakirche einen Film über Steyr sehen konnten... Im Untergeschoß dieses Mittelalterlichen Kellers erwartete uns dann ein Teller Ennstalter Brotsuppe, die mit Dudelsackmusik mit Geigen und Gitarren-Begleitung gewürzt war!
Nach diesem mittelalterlichem Erlebnis brachte und der Postbus mit einer nicht ganz direkten Fahrt durch das weihnachtlich geschmückte Garsten zurück zum Landhotel, wo wir mit leckeren Lamm/Huhn-Hauptspeisen und süßen Dessert-Variationen verwöhnt wurden.

Echt klass war's!

Dienstag, Dezember 01, 2009

Kräuterpädagogen Kurs - Hausübungen

Im Kurs bekommen wir auch Hausübungen auf, ich möchte hier kurz beschreiben was ich schon gemacht bzw. ausprobiert habe:

1. Hausübung - Sirup und/oder Likör/Schnaps Zubereitung:

Schneeball-Rosen-Saft (Herzbeeren-Saft)
1l Schneeball-Beeren
Rosenblätter
1l Wasser
350 g Zucker
---------------
Beeren mit Rosenblätter und Wasser aufkochen bis die Beeren platzen. Das Wasser-Beeren-Gemisch durch ein Tuch filtern und den so gewonnenen Saft mit dem Zucker aufkochen (eventuell abschäumen) und in saubere Flaschen abfüllen. (eventuell sterilisieren) Fertig!

Hagebutten-Schnaps:
einfach eine größere Menge saubere Hagebutten mit Alkohol seiner Wahl (Obstler, Korn,...) in einem großen Glas in der Sonne ansetzen (Früchte müssen bedeckt sein) - mind. 6 Wochen stehen lassen... im Anschluss Früchte herausnehmen und wenn gewünscht mit Zucker oder Zuckerwasser (abgekocht) süßen. Fertig.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

2. Hausübung - Räuchern oder Kaffee zubereiten:

Räuchern:
...nachdem ich seit dem letzten Kurs immer wieder verschiedene Räucher-Kräuter ausprobiert habe, war das keine neue Übung für mich sondern nur die Anregung neues auszuprobieren... ich versuche mich an harmonischen, beruhigenden Mischungen...

Weißdorn-Kaffee:
vorweg eine Kaffeebohne ist keine Eichel, ist kein Weißdorn, ist kein Dinkel, ist kein... ich kann in einer Himbeere auch keine Erdbeere schmecken...
aber der Weißdornkaffee ist für mich ein Kaffee der mir durchaus schmeckte!
Weißdornkerne (ev. auch mit Fruchtfleisch-Reste) gut trocknen und diese dann in einer Pfanne gut durchrösten. Anschließend wie Kaffeebohnen mahlen.
Das Kaffeepulver mit Wasser aufkochen - abseihen und mit heißer Milch (ev. etwas Kakao) als Milkkaffee trinken. Fertig!

Montag, November 30, 2009

Kräuterpädagogik Block 3: Pädagogische Methoden

Dieses Wochenende stand am FR und SA wieder der KräuterpädagogInnen-Kurs am Programm: Diesmal am Ölerhof in Haag/Hausruck (http://www.oelerhof.at/) mit dem Seminarleiter Martin Krejcarek (http://www.wechselwirkung.at/).
Lustige und vor allem Interessante Tage waren das wieder!

Grob gefasst ging’s in diesen beiden Tagen um: Wirkung, Leitung von Gruppen, Gruppe, Gruppendynamik, Ablaufplanung einer Veranstaltung, und vieles mehr...
Mit vielen verschiedenen Methoden wurden uns hier von Martin die verschiedenen Inhalte näher gebracht... und auch deutlich gemacht: umsetzen müssen wir’s selbst!

Für mich war’s eine interessante und gelungene Veranstaltung mit vielen Impulsen!

Fotos hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/KrauterpadagogInnenKurs20092010#

Montag, November 23, 2009

Hochsalm 1405m, 22.11.09

Nach einer Woche Seminar mit Sitzen & Essen wollte auch mein Schatz am Sonntag einen Berg besteigen, da ich aber am Nachmittag mit meinem Chor ein kleines Advent-Singen hatte sollte sich entweder nur etwas kleines ausgehen, oder etwas wo wir höher hinauffahren konnten... Raus kam der „mittlere“ Hochsalm, wo wir den Weg etwas abkürzen konnten und sich so dieses Bergerl noch am Vormittag ausging!

Am Gipfel trafen wir übrigens ein Paar aus Kematen, mit dem wir uns eine weile (sehr nett!) unterhielten und die auch so nett waren ein Gipfelfoto von uns 2 zu machen! Vielen Dank dafür!
Recht windig war’s am Gipfel, so ging’s dann recht flott wieder zum Auto retour!

Übrigens war der Hochsalm vor Jahren unser erster gemeinsamer Gipfel!

Fotos folgen: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Hochsalm#

Nojer 1492m und Burgstall-Klettersteig 21.11.09

Als letztes folgt auch noch der Bericht von mir zur
„1. Blogger-Tour“, wie immer erst nach dem Wochenende :-)


Nachdem im Oktober unser Treffen nix geworden war und für’s Wochenende schönstes Wanderwetter angesagt wurde, entschloss ich mich kurzerhand Martin und Herfried zu kontaktieren ob die beiden nicht mit mir die Tour nachholen möchten...

Herfried hatte auch gleich ein tolles Gipfelziel für uns parat – den recht unbekannten Nojer auf der Südseite des Toten Gebirges.

Nachdem Martin bei mir eintraf, fuhren wir zum Treffpunkt nach Spital/Pyhrn und dort mit Herfried weiter in die Steiermark nach Wörschach zum Spechtensee wo unsere Wanderung begann.
Vorerst auf markiertem Weg, dann auf mal besser, mal schlechter sichtbarem Steig, vorbei an Herfried’s Kraftplatz zum Nojer-Westpfeiler, auf dem das Alu-Gipfelkreuz stand und zum Nojer selbst, den ein selbstgemachtes Gipfelkreuz (2 Latschen-Hölzer mit Schuhband zusammengebunden) ziert.
Martin verwöhnte uns mit einem Bier aus der Heimat und Herfried zeigte uns „seine“ Gipfelziele in der Umgebung!

Nachdem sowohl beim Aufstieg zum Nojer, als auch beim Abstieg über Klettersteige gesprochen wurde, setzten wir das gesprochene auch noch beim Burgstall-Klettersteig in die Tat um!

Einen B kann man (wenn man's kann) auch ohne Set gehen, aber ich muss ehrlich gestehen, beim Einstieg habe ich das kurz bezweifelt! :-) (Liegt vielleicht auch daran, dass ich halt so „kurz“ bin und da manche Griffe und Tritte nicht so einfach zu erreichen sind...) Dann war’s aber echt lässig, besonders als wir wieder den Nebel durchbrachen!
Beeindruckt war ich übrigens auch von der sicherlich sehr alten Eibe, die direkt am Weg stand und von den vielen ebenfalls alt aussehenden Wachholder-Stauden und Berberitzen!
Vom Klettersteig Retour ging’s dann über den Wanderweg nach Pürgg (bekannte Kirche) vorbei an hübschen, alten Häusern und dem kleinen Bahnhof zum Ausgangspunkt.

Fotos der Tour gibt's hier (noch nicht vollständig): http://picasaweb.google.at/IndaHeh/NojerBurgstallKlettersteig#

Donnerstag, November 19, 2009

Höhenmeter

Eigentlich schau ich nicht so sehr auf die Höhenmeter - schön muss eine Wanderung oder ein Berg sein... und das hängt ja nicht von den Höhenmetern ab!!!
...aber gestern habe ich grob die Höhenmeter des Jahres 2008 zusammengezählt: 29.500 ist für mich ganz schön, wobei bei mir ja die hohen Berge (wegen meiner mangelnden Gletschererfahrung) wegfallen.
Hm... bin gespannt was für 2009 raus kommt!?

Dienstag, November 17, 2009

Kasberg (1747m) 14.11.2009

Trotz herzlichster Einladung der Gipfeltreffler auf den Gamskogel mitzukommen, entschlossen wir uns, Iris und ich, den Kasberg vom Hochberghaus aus zu besteigen.

Der Tag begann mit herrlichem Sonnenschein und so waren wir schon nach kurzer Zeit kurzärmelig und kurzhosig unterwegs... erst bei den schattigen Stellen vor dem Gipfelanstieg wurde erst wieder die langärmelige Kleidung ausgepackt und verwendet.

Ab der Sepp Huber Hütte lag durchgehend Schnee, trotzdem war der Weg gut erkenn- und gangbar!
Ca. 20 min vor dem Gipfel holte uns ein Wanderer aus E-Zell mit den Worten: "Ihr seit's ja ganz allein unterwegs!?!" ein... war irgendwie lustig, denn immerhin waren wir ja zu 2t und er "allein" mit seinem Hund unterwegs... ob er wohl meinte - allein - ganz ohne Männer??!!!
...wie dem auch sei... wir fühlten uns nicht allein!

Den Gipfel erreichten wir nach ca. 3h Anstiegszeit und der war dann sogar recht gut besucht, denn vor allem von der Steyerlinger Seite kamen einige Wanderer zum Gipfel.

Nach einer kurzen Rast mit Tee und Jause traten wir wieder den Abstiegsweg über den Anstiegsweg an und kamen wohlbehalten (obwohl wir "allein" unterwegs waren) beim Auto an!

Fotos der Tour hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Kasberg1747m14112009#

Montag, November 09, 2009

Wanderführerfortbildung 7.11.2009 Grünberg-Gmunden

Am Samstag lud der Bergführerverband zur Wanderführerfortbildung nach Gmunden ein!
Dazu trafen sich 13 Wander- und Schneeschuhführerkollegen & Kolleginnen am Parkplatz der Grünbergseilbahn. Nach Einteilung der Gruppen zu den beiden Bergführern, die diese Fortbildung leiteten starteten wir noch bei Sonnenschein los um bereits nach einem 1/4 des Weges im Nebel weiterzuwandern. Die Freude über den Sonnenschein am Gipfel des Grünberg's war dafür recht groß!

Die Gruppeneinteilung war übrigens ein Leichtes... schließlich waren wir aus "meinem Jahrgang" genau zu 7t und so eine passende Gruppengröße für Michael Poltura der die Leitung unserer Gruppe übernahm.

Beim Auf- und Abstieg wurden verschiedene Themen aufgefrischt sowie Neuigkeiten durchbesprochen bzw. angewendet. Trotz mangelnder Schneelage kam auf die LVS-Suche nicht zu kurz, die sich auch im hohen Gestrüpp als gar nicht einfach erwies!
Super war's!
Und super war's auch die bekannten und unbekannten KollegInnen (wieder) zu sehen!

Fotos hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Wanderfuhrerfortbildung#

Mittwoch, Oktober 28, 2009

Krippenbau 23.-26.10.2009

Seit 2 Jahren trage ich mit mir schon den Wunsch herum eine Weihnachtskrippe zu bauen...

Voriges Jahr hatte ich dazu auch schon einige Utensilien zusammen getragen aber doch nicht damit begonnen, aber vorige Woche: "Wenn nicht jetzt - wann dann?"

Also habe ich mir am Freitag nach dem Abmessen der Maße zu Hause noch die geeignete Bodenplatte aus dem Baumarkt geholt und am Samstag vormittag losgelegt. Hier die einzelnen Arbeitsschritte:

Bodenplatte herschneiden, höhere Bodenplatte ausmessen + anzeichnen + ebenfalls herschneiden. Auflegen und annageln bzw. ankleben. Natürlich voher mehrmals probieren, wie die Rinde am Besten hält.

So sollte mein Kripperl fertig aussehenNachdem alles fixiert war, habe ich Malerfarbe mit Sägespänen angerührt und den Boden damit bestrichen (mit Hand)... trocknen lassen
am nächsten Tag bemalte ich die Bodenplatte mit verdünnten Akylfarben und stellte die Zäune mit Birken-Hölzchen her.Nach dem Trocknen der Farbe ging's ans Kleben mit der Heißklebepistole...
Moose, Flechten, Bucheckerl, Lärchenzapfen... alles findet Platz bei einer solchen Rindenkrippe.
Jetzt fehlen nur noch die Figuren - die werden dann zu Weihnachten einziehen!

Hongar 25.10.2009

Manchmal sind's einfach nur kleine Berge die bestiegen werden, besonders wenn der Samstag beim Fortgehen lustig war und es wiedereinmal länger wurde :-)

Daher fuhren wir von Aurach am Hongar auch zur letzten Parkmöglichkeit hoch um nur noch eine gute 1/4h zum GH zu gehen. Dort hatten sich auch viele, viele andere Sonntags-Ausflügler eingefunden!

(Gedenkkreuz - beliebt bei Bergmessen)
Nach einer Würstel-Suppen-Stärkung zu Mittag spazierten wir noch am schönen Höhenrücken bis zum "Hongar-Gipfel" und setzten uns dort in die Wiese um die schöne Aussicht zu genießen.

(nicht nur wir genießen's hier...)
Gemütlich ging's zurück und bei der Rückfahrt statteten wir dem Regauer Martini-Markt auch noch einen Besuch ab: Leckerer Käse und Würstel waren unsere Beute... somit war auch für die Jause zu Hause wieder gesorgt!

(Aussicht zum Traunstein)

Montag, Oktober 19, 2009

Gipfeltreffen-Stammtisch auf der Schüttbauernalm 16.+17.10.2009

Das Gipfeltreffen-Forum ruft zur Herbstlichen Stammtischtour aus... und ich folge... zur winterlichen Schüttbauernalm, samt Schneeschuhtour am nächsten Tag zum Bodenwieswipfel!

Der Wintereinbruch hat die Schüttbauernalm bei Unterlaussa in ein winterliches Schneeschuh-Tourenparadies verwandelt und die stromlose Hütte zu einem gemütlichen Ort der Geselligkeit!
Bei Bradl in der Rein...
da muss ja lustig sein! ... und das war's auch! Bis Mitternacht und noch länger sind die Gipfeltreffler zam'gsessen und ham a Gaudi g'habt!
Und trotzdem waren am nächsten Morgen alle fit und der Großteil der 17köpfigen Truppe wanderte mit Schneeschuhen (und 2 Tourenschigeher) der Bodenwies entgegen (ca. 2h im Aufstieg).
Tiefster Winter bei ca 1m Schnee am Gipfel!
Retour ging's übrigens auf gleichem Weg.
Vor der Rückfahrt kehrten wir nochmal auf der gemütlichen Alm ein und zu 7t beschlossen wir den Tag bzw. die Gipfeltreffen-Tour bei der Rückfahrt in Windischgarsten noch mit Kuchen und Kaffee/Tee/Bier!

Montag, Oktober 12, 2009

Block 2: Kräuterpädagogik

Am vergangenen Wochenende fand der 2. Block des Kräuterpädagogik-Kurses am Programm.

Diesmal fuhr ich als Teil einer Fahrgemeinschaft hinauf ins Mühlviertel nach Hirschbach und bedanke mich hiermit nochmal bei unserer Fahrerin Kornelia! Und gleichzeitig auch bei Ursula für's Übernacht-bleiben! DANKE!

Die beiden Kurstage wurden von Hermann Gabriel geleitet, den ich ja schon durch meinen Kräuterkurs 08/09 kenne. Wie erwartet wurden es interessante, lehrreiche, kurzweilige, kreative und spannende 2 Tage!
Leider hat das Wetter nicht richtig mitgespielt so verbrachten wir weniger Zeit, als erwartet, in der freien Natur, dafür mehr im Seminarraum... trotzdem finde ich, dass alle Inhalte gut rüber gekommen sind!

Thema waren an diesem Wochenende die Herbstlichen Hecken, die Rosengewächse sowie ein kleiner Einstieg ins Brauchtum mit Räucherungen.
Natürlich wurde auch wieder gekocht, so kamen aus den verschiedenen Beeren und Herbstfrüchen (Schlehe, Weißdorn, Holzapfel, Dirndl, Felsenbirne, Vogelbeeren, Schneeball, Schneebeere, Berberitze, sowie als Beigaben typische Herbstfrüchte wie Zwetschken, Himbeeren, Nüsse, Äpfel, Birnen,...) wieder viele kreative Köstlichkeiten auf den Tisch!

Die 2 Tage vergingen für mich wieder wie im Flug und ich freue mich schon wieder auf den nächsten Kurs mit den lieben Kurs-Kolleginnen und Kurs-Kollegen!

Dienstag, Oktober 06, 2009

Hohe Dirn und diverse Urlaubsaktivitäten

Ja wenn's so schönes Wetter hat, da kann man nicht einfach ruhig sitzen bleiben... da heißt's raus, raus, raus! So sind wir am Samstag ganz weit raus... nämlich runter in die Südsteiermark und haben dort das traumhafte Wetter und die guten Weine genossen!

Am Sonntag dann sollte auch das Motorradfahren nicht zu kurz kommen... eine Runde über Maria Neustift, Waidhofen/Ybbs, Göstling, Altenmarkt, St. Gallen und den Hengstpass hat das "Raus-Bedürfnis" gestillt!

Und weil ich einfach nicht ohne Berge bzw. Bewegung zu Fuß sein kann... waren wir am Montag ganz gemütlich auf der Hohen Dirn bei Losenstein. Herrlich ruhig war's bis auf ein paar Leute keine Leute... :-) nur Sonnenschein und gute Sicht! Die Gehzeit und die Schwierigkeit ist nicht erwähnenswert - ich würd's als "Pensionisten-Runde" (aber im positiven Sinn) bezeichnen... immer wieder Bankerl am Weg, schöne Almwiesen und luftige Wälder, dazu noch die geöffnete Anton Schosser Hütte... alles da! - was sich ein gemütlicher Wanderer wünscht! Wir haben es uns an dem Tag auch nicht anders gewünscht!

Fotos http://picasaweb.google.at/IndaHeh/HoheDirn

Freitag, Oktober 02, 2009

Trisslwand und Wellness in der Wasnerin in Bad Aussee 29.9.2009

Wir waren auf "Kurz-Kuh'r" -----------------------------------
Bei herrlichem aber sehr windigem Wetter traten wir unsere "Erholungs-Tage" in Bad Aussee mit einer Wanderung auf die Trisslwand an.
Nach Auffahrt zum Parkplatz beim Gasthaus in der Nähe des Tressensattel wanderten wir den wunderschönen Wanderweg bergwärts zum Trisselwand-Gipfelkreuz.
Nach gut 2h war dieses erreicht und der Aufstieg hat mit den Tiefblicken auf Altauseersee und Grundlsee einiges zu bieten.
Ein bisschen ungemütlich war die Gipfelrast durch den kühlen Wind, aber in einer durch Latschen geschützen Mulde schmeckte die Jause dann doch recht gut :-)
Am Anstiegsweg wanderten wir dann in ca 1h15 wieder retour zum Ausgangspunkt und kehrten noch im Gashaus auf ein Getränk ein bevor wir zu unserem Kurz-Urlaubs-Domizil zum Hotel Lindner "Die Wasnerin" nach Bad Aussee fuhren.

Ich kann nur sagen herrlich war dieser Kurzurlaub!!! Im Mittelpunkt Österreichs lässt es sich gut entspannen... in sehr schönen Zimmern, bei Massagen, Saunagängen, beim Plantschen im Wirlpool und viel Gemütlichkeit könnte man glatt die Zeit vergessen und so vergingen diese 3 Tage viel zu schnell!

Am Weg retour nach OÖ besuchten wir den Alpengarten in Altaussee, der "naturgemäß" jetzt im Herbst nicht gar so viel zu bieten hat, ich war aber trotzdem begeistert von dem Arial und möchte auf jeden Fall im Frühling oder Frühsommer wieder kommen, denn diese Pflanzenvielfalt "muss" ich auch in Farbenpracht sehen!

Schön war's! Fotos http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Trisslwand

Montag, September 28, 2009

Neue Traunsteiner Hütte, Weitschartkopf, Gr. Häuselhorn 26.+27.9.2009

Mit 2 Leuten aus dem Alpinum-Forum (Johnny und Werner) begaben wir uns am Samstag und Sonntag auf Tour!
Von Oberjettenberg in Berchtesgarden starteten wir über den Schrecksteig in 3h zur neuen Traunsteiner Hütte.
Nach einer kleinen Pause mit Stärkung besuchten wir am Samstag auch noch den Weitschartkopf,
der nur in 1h Entfernung zur Hütte lag und ließen uns von einem Einheimischen die Gegend und Berge erklären. (schließlich waren wir eine bunte Runde aus NÖ, OÖ und Augsburg und somit nicht gerade Ortskundig) Übrigens gibt's auch einige Hirsche auf der Alm, die schon recht deutlich zu hören waren... Brunftzeit.
Nach dem Abstieg verlief der Abend recht gemütlich auch in fröhlicher Runde, die durch eine Alt-/Neuöttingerin ergänzt wurde.

Die Nacht verlief nicht ganz so ruhig wie gewünscht war aber OK bevor wir um ca 8:00 zum Großen Häuselhorn aufbrachen. Zuerst verläuft der Weg gemütlich durch die Reiteralm dann im Lärchen und Zirbenwald aufwärts, bis auch die Latschen immer weniger werden und wir nur noch im Fels-Gelände unterwegs waren. Mache Aufschwünge konnten wir nur mit Hilfe der Hände erklettern und erreichten dann aber zu guter Letzt doch recht gemütlich nach 2h45min den Gipfel des Großen Häuselhorn's.
Nach einem "Jäuschen" und einem "Päuschen" traten wir den Rückweg über den Aufstiegsweg an. Vorbei an der "alten" Traunsteiner Hütte (auf österreichischen Boden) erreichten wir dann wieder die Neue Traunsteiner Hütte (auf deutschen Boden) und kehrten nochmals kurz ein bevor wir wieder nach Oberjettenberg zu unseren Autos abstiegen.

Es war eine feine 2 Tages Tour! Das Wetter war traumhaft und die Berge dort echt klass! Dazu ist das ganze auch noch recht nahe und gut zu erreichen! Wir kommen sicher wieder!

Fotos gibt's erst später - dann aber hier:http://picasaweb.google.at/IndaHeh/TraunsteinerhutteHauselhorn#

Montag, September 21, 2009

MTB Reichraming Anlaufalm 20.9.2009

Am Samstag hatten wir Konzert in Viechtwang und anschließend eine gemütliche "Zam-Steherei" im Kaplanstock... aber am Sonntag wollte ich schon auch raus in die Natur bevor am Abend dann das 2te Konzert am Magdalenaberg am Programm stand... also ein Bergerl! Oder doch mit dem Radl bevor's vielleicht bald zu kalt dafür wird?

Also doch mit dem Rad eine Tour... hmm... im Internet http://www.nationalparkregion.com/rad-mountainbike/mountainbiketouren/anlaufalm.html wird die Tour von Reichraming zur Anlaufalm und retour ja als einfache Tour dargestellt - also lässt sich das sicher leicht meistern!


Tja so im Nachhinein, war's auch wunderschön, aber zwischendurch... puh, das geht ganz schön "eini" zwischen Stonitz und Hirschkogelsattel!!!

Bei den "3 Bild-Bäumen" überlegten wir kurz die Schiebestrecke über den Wanderweg zu wählen, blieben dann aber doch auf der "Bike-Strecke" und gelangten dann über die Forstsstraße zur Anlaufalm!

Anlaufstelle, war sie gestern auch für viele Wanderer und MTB-er und nach einer guten Mittagsrast ließen auch wir die Räder wieder talwärts laufen hinunter Richtung Weißwasser und der großen Schlucht/dem großen Bach entlang vorbei am Schleierfall, dem Triftsteig und der gr. Klause zurück nach Reichraming.

Ca. 50km und 650hm waren das... für die Strecke hinauf zur Alm benötigten wir ca 2,5h und hinunter dann 1,5h... andere schaffen das sicher aber auch flotter :-)

Übrigens ist's wunderschön jetzt im Hintergebirge... die Blätter verfärben sich schön langsam... traumhaft!

Fotos gibt's hier: Anlaufalm

Freitag, September 11, 2009

man sucht sich ja selten selbst im Netz...

... aber heute wollte ich kurz prüfen ob ich auch noch im Telefonbuch stehe und auch sonst zu finden bin... ja und da stoplpere ich über eine Seite, die meinen Blog erwähnt und über die ich mich wirklich gefreut habe!

http://hyperkontext.at/weblog/artikel/urlaub-20-in-oesterreich-mit-weblogs-im-gespraech-bleiben/

Mittwoch, September 09, 2009

Erlakogel 8.9.2009

Endlich wieder ein Berg!!!

Nach vielen Ausflügen und Kursen, endlich wieder ein "g'scheiter Berg!"

Gestern nahmen sich meine Freundin Iris und ich, kurz entschlossen Urlaub um den Erlakogel = Schlafende Griechin, zu besteigen!


Traumhafte Bedingungen hatten wir gestern und stiegen sehr gemütlich in 3,5h ab Rindbach/Ebensee über die Spitzelsteinalm zum Gipfel auf.

Schon am Weg hinauf hatten wir beste Fernsicht, die am Gipfel dann zur "Rundum-Sicht" wurde... Traumhaft!


Weitere Fotos folgen hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Erlakogel892009

Übrigens findet am Sonntag, 13.9. auf dem Erlakogel um 11:00 eine Bergmesse statt!
Ebenfalls am Sonntag, 13.9. ist auch am Mittagstein um 11:00 eine Bergmesse geplant!

Burgruine Gallenstein 6.9.09


Ein weiterer Familienausflug...
mit meinen Schwiegereltern und meiner Schwägerin besuchten wir die Wurzeln der Familie um St. Gallen in der Steiermark.
Der Ausflug zur toll hergerichteten Burg Gallenstein hat uns besonders gefallen!

Block 1: Kräuterpädagogik

Am 4. und 5. September habe ich meinen ersten Block des Kräuterpädagogik-Kurses absolviert... das Mühlviertel präsentierte sich nicht ganz von der besten Seite: Am Freitag hat's geregnet und erst am Samstag wurde es etwas besser!
Nachdem aber gerade beim ersten Block viel organisatorisches zu erledigen war, beschränkten sich unsere Kräuterwanderungen auf 2 kurze Aufsflüge jeweils Nachmittags... von dem her war's OK und nicht zu feucht!

Unser Kursleiter Hansjörg Hauser konnte uns total begeistern!

Hier ein paar Eindrücke vom Kurs:

SchierlingDoldenblütler-Unterricht

Die Geschichte der Kräuterkunde

Zu Mittag gab's was selbst gekochtes!
Und anschließend eine Kräuterwanderung
Klasse war's und ich freue mich schon auf die Kursfortsetzung im Oktober!

Mittwoch, September 02, 2009

Kurzinfo: Gamsjagatage 30.8.09

Nachdem der verregnete Samstag im gemütlichen Nachbarschaftskreis (Straßenfest) verbracht wurde, stand für uns ein ebenso gemütlicher Sonntag am Programm!

Nach dem Gottesdienst der für meine Godi gelesen wurde, machten wir gemeinsam mit meinen Eltern einen Ausflug nach Bad Goisern zu den Gamsjagatagen http://www.gamsjagatage.at/.
Ich kann dazu nur sagen - wer Brauchtum mag, der ist dort richtig! Ja - es schein schon ein "bissal" touristisch aufgezogen zu sein, aber im Grunde waren wir ja selbst auch Touristen :-) also was soll's... Uns hat's sehr gut gefallen!
Der Abschluss des Ausfluges war eine Kurz-Wanderung vom GH Predigtstuhl über die Ewige Wand zur Rathluck'n Hütt'n.

Goisern ist schon ein schönes Fleckerl in OÖ!

Dienstag, August 25, 2009

Entlang des Traunradweges Thalheim - Laakirchen 24.8.09

Durch die schöne, aber kurze Radeltour am Sonntag, hatte ich die Idee am Montag gleich nach der Arbeit in Thalheim zu starten und was bietet sich da besser an, als der Traunradweg.


Es war eine schöne Tour (ca 40km) aber entlang der Traun verläuft der Weg leider nur sehr selten! Zumeist geht's durch die Ortschafterl in der Nähe des Flusses was auch recht nett ist, aber Traunweg verleitet im Gedanken halt schon an einen Weg direkt am Wasser zu denken...


Egal schön war's trotzdem und Fotos gibt's auch hier:
http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Traunradweg#

Admont & Co 23.8.09

Am Sonntag stand einmal keine große Bergtour am Programm, auch keine große Radtour (obwohl wir zu Hause noch ein Stündchen eine Runde drehten...)
am Sonntag machten wir wieder einmal einen gemütlichen Ausflug - diesmal ins Gesäuse!
Nach einem kurzen Flohmarktbesuch mit Schnapsverkostung in Liezen fuhren wir nach Admont und besuchten dort die bekannte Bibliothek sowie die verschiedenen Ausstellungen. Bei der Führung konnten wir viele interessante Dinge über die Bibliothek erfahren und besuchten dann die Naturhistorischen und Kunsthistorischen Teile des Museums selbstständig. Besonders gut gefallen hat mir natürlich wieder der Garten um das Kloster, der auch mit Namenskärtchen bestückt ist - sehr interessant!

Danach fuhren wir mit dem Auto gemütlich über Gstatterboden nach Hieflau wo wir in einem gemütlichen Gasthof im Gastgarten zu Mittag gegessen haben. Über St. Gallen (kurzer Spaziergang) und über den Hengstpass peilten wir schon wieder den Retourweg an...

Doch auch am Hengstpass legten wir noch einen Stopp ein, denn auf der Puglalm war das letzte Almsommer-Fest für heuer und das wollten wir uns auch nicht unbesucht entgehen lassen!
Ein kurzer Spaziergang zur Alm, Sonnenschein und schöne traditionelle Musik, dazu noch Krapfen, Heidelbeerkuchen und Kaffee... was braucht man mehr (na gut weniger Leute wären mehr gewesen aber so ist das eben bei Almfesten im Nahbereich von Straßen)

Zu Hause ging's nat. gemütlich weiter - Die Sonnenliegen im Garten waren dann auch noch mindestens für eine Stunde belegt, bevor wir uns doch noch zu einer kurzen Radeltour aufraffen konnten :-)

Fotos gibt's dazu leider keine!

Mittwoch, August 19, 2009

Höllkogel 15.8. + Radtour nach Gmunden 16.8. 2009

Hilfe! ich komme mit dem Schreiben und Fotos herunter und rauf laden nicht mehr zusammen!!!
Komisch, zuerst meint man nicht's vor zu haben und viel Zeit... und dann... wird's eng und es bleibt kaum Zeit Berichte oder Fotos online zu stellen!

Am Samstag war ich mit einem Arbeitskollegen und seinen 2 Freunden am Höllkogel... Auffahrt mit der Feuerkogelseilbahn um 8.30 und um ca. 11:00 waren wir am Gipfel des Gr. Höllkogels - Herrlich!


Über die Rieder Hütte und die Kogleralm am Feuerkogel ging's retour zur Gondel und mit dieser wieder hinab zum Auto!

Eine wunderschöne Wanderung für so einen heißen Tag!

Danke Sepp x 2 und Franz, dass ihr mich mitgenommen habt!
________________________________________


Am Sonntag dann, waren mein Schatz und ich mit dem Rad über den Radwanderweg R 13 Traunviertelweg (Wartberg - Laakirchen) und am R4 Traunweg (Laakirchen - Gmunden) nach Gmunden unterwegs... nach einer gemütlichen Fahrt erreichten wir um ca. 10:00 den Badeplatz beim Seebahnhof und ließen es uns dort gut gehen.

Zu Mittag radelten wir gemütlich zum Gasthaus Ramsau bevor wir am Nachmittag nochmal bei einem anderen Badeplatz die Zeit in der Sonne verbrachten.

Bevor um 16:00 unsere Bahnfahrt nach Vorchdorf anstand, radelten wir noch schnell "auf a Eis" zur Esplanade und nach der Zugfahrt von Vorchdorf zurück nach Hause!


Ein herrliches Wochenende!

Mittwoch, August 12, 2009

Totes Gebirge: Offensee - Appel Haus - Pühringer Hütte - Almsee, 6.-8. Aug. 09

Eine lange geplante Wanderung wurde endlich von Iris und mir in die Tat umgesetzt!

Sogar das Wetter spielte perfekt mit, obwohl die Tage schon vor monaten Ausgemacht wurden - einen besseren Start konnten wir uns nicht wünschen!

Iris und ich trafen uns am Do-Morgen um die Autos am Almsee und am Offensee zu stellen. ca 10:00 ging's dann vom Offensee-Parkplatz los Richtung Rinnerhütte, Wildensee und Albert Appel Haus!

Wir gehen es diesmal gemütlich an, schließlich ist's recht warm und wir haben auch den ganzen Tag für diese mit 4-4,5h angeschriebene Wanderung Zeit! Bei der Quelle unterhalb der Rinnerhütte machen wir eine kleine Jausenpause... auch auf der Rinnerhütte kehren wir für ein Getränk ein und natürlich darf auch an so einem schönen Tag kein Bad im Wildensee fehlen! Aber nach ein paar Schwimmtempo ist Schluß, weil der kleine See sehr schnell erfrischt!
Im Bikini nehmen wir dann die letzte Etappe zum Appel Haus in Angriff und wandern in der Wildnis bei der Wildenseealm vorbei zu Tagesziel!

Auf der Hütte herscht schon reges treiben, viele Wanderer sind für diese Nacht angemeldet und zusätzlich noch eine Gruppe Märchenwanderer um Helmut Wittmann "Losen am Redenden Stein" http://www.maerchenerzaehler.at/ aber wir haben ja vorreserviert und bekommen noch ein Plätzchen in einem 6(-8)er Lager (in dem leider durch rücksichtslose Wanderer 2 gemütliche Plätze durch Zeug belegt waren und wir uns mit den Not-Ecken begnügen konnten)
Das Essen war lecker und und die Atmosphäre total gemütlich! Herzlichen Dank also an die Wirtsleute - die Beiden und das Team kümmern sich hervorragend!

Die Nacht verläuft ruhig - die Auferstehung zur Sonnenaufgangswanderung zum Redenden Stein schaffen wir nicht, aber zumindest sehe ich den Sonnenaufgang kurzt vor 6:00 auf der Terasse vom Appel Haus... dort wird der Dachsteingletscher herrlich in rotes Licht getaucht!

Nach dem Frühstück brechen wir zum Redenden Stein auf - prächtiges Wetter - kein Wölkchen am Himmel begleitet uns am Weg und bei der Rast am Gipfel! Traumhafte Sicht über das Tote Gebirge!
Danach geht's am gleichen Weg wieder hinunter und wir folgen dem Wanderweg Richtung Pühringer Hütte!
Einige Wanderer kommen uns entgegen, manche mit großem Rucksack, manche mit Kleinem, auch Familien mit Kindern (obwohl ich diese Wanderung, auf Grund der Länge, nicht jedem Kind empfehlen würde).
Bei der Wieslacke verschnaufen wir noch kurz bevor wir ca 1h auf's Wildgössl aufsteigen. Stark und anstrengend war's in der Mittagshitze, aber ein paar Wolken machen Gott sei Dank immer wieder Schatten!
Die Pause am Gipfel (ohne Kreuz) tut gut und wir nutzen sie zum relaxen!
Über den Steig in die Elmgrube und vorbei am wirklich malerisch gelegenen Elmsee (der uns diesmal aber für ein Bad zu kalt war) kommen wir zur Pühringer Hütte.

Auch hier ist schon einiges los - aber ein Sonnenplatzerl (und das bis zum letzten Sonnenstrahl) können wir ergattern! Dort genießen wir die Wärme und das Abendessen! Am Abend spielen wir noch mit 4 Leuten aus der Wiener Gegend Karten (6nimmt) bevor wir unsere Schlafsäcke in einem 8er Lager aufsuchen. Auch diese Nacht war von eher rücksichtslosen Tür-offen-stehen-lassern-weil-keine-Stirnlampe-mit-habern und Sackerl-Kramern gekennzeichnet... aber wenn man müde ist, schläft man trotzdem irgendwann ein!

Am Samstag morgen - mein Frühstück war eher klein, weil ich zu wenig Geld eingesteckt hatte - starteten wir im "Frühtau zu Berge" Richtung Röllsattel um über den Sepp Huber Steig zum Almsee abzusteigen.
Im leichten auf-ab wanderten wir flott bis zum Röllsattel dahin - ab dort ging's für uns bergab! :-)
Mit einigen Leitern und Seilen ist dieser Steig versichert und so sicher nicht für jedermann ideal, aber für Bergwanderer/Bergsteiger wie uns kein Problem ;-). Am Weg nach unten treffen wir auch wieder eine Frau, die wir schon bei der Rinnerhütte getroffen hatten und unterhielten uns kurz mit ihr! ... einfach super, welche gemütlichen Leute am Berg zu treffen sind!...
Angekommen beim Almsee heißt's Füße waschen... schließlich haben wir das bis jetzt bei jedem See gemacht wo wir vorbei kamen... und beim Auto-holen am Offensee sind wir gleich eine Runde schimmen gegangen...
das ist das schöne am Salzkammergut!

Wiederholungen und Erweiterungen dieser Tour stehen bei mir ganz sicher wieder am Plan!

Fotos folgen hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/OffenseeAppelhausPuhringerhutteAlmsee#

Steineck 1418m, 1.Aug.09

Ich brauche positive Ablenkung, was passt da besser als ein Berg mit Freunden!

Mit Iris, Beate und Birgit war ich am 1 August zum Trapez und Steineck unterwegs.
Zuerst bestiegen wir über den Jagasteig den Gipfel des Trapez (ca. 2h) und stiegen dann über das Steineck und dem Normalweg wieder zur Schrattenau und dem geparkten Auto ab.
(Geplant war's zwar umgekehrt, aber beim Ratschen, kann schon mal die Abzweigung übersehen werden... *g*)

Es war eine wunderschöne Runde zu 4t! Ich hoffe das lässt sich wiederholen!

Fotos gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Steineck1418m#

Montag, Juli 27, 2009

Ein strahlender Stern unter den Menschen ist weg... am Himmel ist er aufgegangen.

Meine Doppel-Godi - ein strahlender Stern unter allen Menschen die ich kenne, ist am Samstag, nach einer plötzlich eintretenden Gehirnblutung am Dienstag, aus dem Leben gerissen worden. Sie fehlt allen, besonders ihrer Familie, fürchterlich!


Ich glaube, dass du jetzt unter den Sternen am Himmel auf uns herunterschaust und auf uns aufpasst!

... ansonsten fehlen mir die Worte ...


Dienstag, Juli 21, 2009

Hochgebirgsökologie Hesshütte 13.-17.7.09

Vom 13. bis 17. Juli nahm ich am Hochgebirgsökologie-Kurs der Naturpark Akademie Steiermark im Gesäuse auf der Hesshütte teil.
Obwohl die Organisation vor Ort nicht immer optimal gelaufen ist (wechselnde, teils schlecht informierte Begleiter, keine Kennenlern-Runde bei 25 Teilnehmer, etc) überwogen nach dieser Woche doch die positiven Eindrücke und Erfahrungen!

Montag und Dienstag wurden durch Günter Stummer (Geologie, Höhlenforschung,…) und Herbert Kerschbaumsteiner (Botanik, speziell Orchideen, sowie Zoologie, Speziell Schmetterlinge) begleitet und geleitet.
Herr Stummer vermittelte anschaulich und interessant die Geologie des Gebietes und die Entstehung der nördlichen Kalkalpen, wohingegen Hr. Kerschbaumsteiner und auf teilweise ganz unscheinbare Raritäten am Wegesrand hinwies. Durch die ausführlichen und genauen Informationen der Beiden verlängerten sich die Anstiegszeiten zur Hesshütte am Montag um das doppelte und für die Wanderung auf das Zinödl benötigten wir gar den ganzen Tag… Tja wär’s nicht so interessant gewesen, hätte es sicher nicht so lange gedauert!

Am Mittwoch teilten sich die Teilnehmer in 2 Gruppen auf… Eine Gruppe bestieg gleich morgens das Hochtor (Gewitter waren für Nachmittag angekündigt) während die andere Gruppe sich mit dem Bergführer Axel Tratter Grundbegriffe der Wetterkunde sowie Grundtechniken der Seiltechnik und Knotenkunde widmete.
Nachdem mir das Hochtor nicht davon läuft, entschied ich mich den Vormittag die Grundbegriffe der Wetterkunde aufzufrischen und bei der Seiltechnik Neues zu lernen… Achter-Knoten, Mastwurf und Halbmastwurf/Sicherung sowie der Prusik -Knoten standen am Programm, denn mit diesen Knoten lassen sich in Kombination mit einem Seilstück, Bandschlingen und Karabinern temporäre Seilversicherungen bei ausgesetzten Wegen anbringen, sowie Sicherung beim erklettern und abklettern von Stellen gegeben werden.
Nach der Mittagspause wechselten die Gruppen und so war ich am Nachmittag mit dem Bergführer Alois Leitner Richtung Peternscharte/Planspitze unterwegs. Auf Grund der Wetterverschlechterung und dem einsetzenden Regen erreichten wir das Ziel nicht aber machte dafür das Thema Orientierung im Gelände genauer als die andere Gruppe die durch den raschen Aufstieg zum Hochtor keine Zeit dazu hatte. Für mich war es wieder eine gute Auffrischung!

Donnerstag und Freitag lauteten die Themen „Spezielle Zoologie und Botanik“ sowie „Anpassungen ans Hochgebirge“ diese beiden Inhalte bearbeiteten Markus Pausch (Zoologie und Vermittlungstechniken) und Alois Wilfing. (Botanik, spezielle Anpassungen der Pflanzen und Vermittlungstechniken)
Besonders diese Beiden ergänzten sich bei der Wanderung „durch’s Gemüse“/durch die Berg-Lebensräume optimal, denn locker und witzig wurden verschiedene Lebensräume präsentiert und Pflanzen & Tiere vorgestellt. Besonderen Wert wurde auch darauf gelegt, wie wir später diese Informationen an Gäste interessant, spannend oder witzig weitergeben können.
Am Donnerstag waren wir zu diesem Zweck über den Sulzkarhund zur Sulzkaralm unterwegs und besprachen dabei die verschiedenen Lebensräume von Pflanzen und Tieren von den Schlucht und Bergwäldern bis zu den Geröll- und Felsgebieten im Hochalpinen Bereich.
Am Freitag hieß es Abschiednehmen von der Hesshütte und wir wanderten wieder ganz gemütlich den Weg hinunter nach Johnsbach… auch hier begleitet durch Markus und Lois, sodass wir auch noch am letzten Tag optimal zoologisch und botanisch begleitet und angeleitet wurden.

Fotos:http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Hochgebirgsokologie#

Fazit der Woche: Einiges konnte ich auffischen, Vieles neu dazu lernen und viele positive Eindrücke von der Bergwelt, der Pflanzen- und Tierwelt mit nach Hause bringen. Neben diesen Erfahrungen waren aber auch die Menschen, Kurskollegen und Kolleginnen sowie die Referenten, bemerkenswert und manche davon werden mir sicherlich lange positiv in Erinnerung bleiben!!

MTB Kirchdorf - Kremsradweg

Zuerst warte ich sehnsüchtig auf mein Radl, dann kommt’s endlich und ich hab keine Zeit zum Fahren… dann hab ich Zeit (Urlaub) und komm trotzdem erst am beinahe letzten Tag dazu… Tja mit Husten und Schnupfen geht’s halt auch nicht… aber diese Runde war möglich!

Ried/Trkr – B138 bis Dornleiten – Richtung Magdalenaberg – Richtung Inzersdorf – am Wanderweg Richtung Lauterbach –Retour am Krems-Radweg/Wanderweg nach Schlierbach (Mittag bei Habanero) und Wartberg – Richtung Ried/Traunkreis
Fotos: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/MTBKirchdorfKremsradweg#
Eine schöne Asphalt, Schotter und Wiesenweg-Tour!

Himmelreichbiotop

Nachdem das Wetter immer nur einen halben Tag hält, standen Kurz-Ausflüge am Programm:
So fuhren wir zu einem Spaziergang nach Micheldorf und landeten beim Himmelreichbiotop!
Eine Runde führt durch das Gelände in dem neben alten (Obst-)baumsorten, allerlei Pflanzen, Kräuter und Tiere mit Tafeln beschrieben werden.
Sehr interessant (!) und sicher zu verschiedenen Zeiten immer wieder sehenswert!!

Fotos: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Himmelreichbiotop#

Montag, Juli 20, 2009

Osttirolurlaub: Karlsbader Hütte-Lienzer Dolomiten, Lienzer Hütte–Debantgrat–Schobergruppe, Glorerhütte–Glocknergruppe–Böses Weibele 29.6-5.7

Osttirolurlaub: Karlsbader Hütte - Lienzer Dolomiten, Lienzer Hütte – Debantgrat – Schobergruppe, Glorerhütte – Glocknergruppe – Böses Weibele – Schobergruppe;

Von 29.6. bis 25.7. waren wir in Osttirol im Urlaub!
Von allen unseren Unterkünften kann ich folgende weiterempfehlen: Kristemairhof in Lavant in der Nähe von Lienz, Lienzer Hütte in der Schobergruppe, Glorer Hütte in der Glocknergruppe, Lucknerhaus am Ende der Kalser Glocknerstraße. In all diesen Unterkünften wurden wir freundlich aufgenommen und wunderbar betreut, das Essen war gut und die Zimmer sauber und ansprechend – Preis/Leistung hat einfach gepasst…

Unzufrieden waren wir mit dem ***-Hotel Hinteregger in Matrei, welches vor allem mit den neu errichteten Zimmern im Internet wirbt. Auch wenige Fotos vom Altbau werden gezeigt. Wir wurden im Altbau untergebracht, der uns telefonisch als „rustikaler“ beschrieben wurde… Das Zimmer lag zur Straße, und war nicht rustikal sondern einfach im Stil der 80er bzw. 90er eingerichtet, die Gartenmöbel am Balkon schmutzig und kaputt, die Wände abgegriffen und dreckig, der Fußboden abgelaufen und zerkratzt, das Badezimmer mit einer Neonröhre beleuchtet und ohne Fön. Das Highlight – die neue Sauna sieht zwar gut aus, aber die Sauna-Temperatur ist auf 100°C eingestellt und lässt sich scheinbar auch nicht ändern, das war zwar für uns OK, wird aber sicherlich nicht für jeden Gast die passende Temperatur sein… ich würde 85°C vorschlagen, wie sie in den meisten anderen öffentlichen Saunen angepeilt werden. Der Sonnen-Garten vor dem Saunabereich dürfte dann übrigens auch kein Nacktbereich sein, denn von den Balkonen des Neubaues gibt’s dann viele „Betrachter“.
Beim Abendessen hatten wir dann auch noch das Glück, ein nicht gut durchgebratenes Stück Fleisch zu bekommen (gut das kann passieren) – die Reaktion der Kellnerin, war, dass sie mit der Gabel im Fleisch herumstocherte, „Ach wirklich, das muss ich dem Koch sagen“ murmelte und sonst keinerlei Anstalten machte das zu entschuldigen. (Am Nebentisch verlief es mit einer toten Fliege im Essen ähnlich) – das sollte nicht passieren!
Bei unserer Abreise schon nach der ersten Nacht (anstatt der geplanten 3 Nächte) wollte man an der Rezeption keinen Grund wissen sondern druckte einfach die Rechnung aus. Auf unsere Bemerkung, dass wir nicht zufrieden waren – wurde einfach abgeblockt…
So ist das ganze dort, aus unserer Sicht, einfach nicht gut gelaufen und wir würden dieses Hotel eher nicht empfehlen, weil mit diesen Dingen das Preis/Leistungsverhältnis einfach nicht stimmt!

So aber jetzt zu den Wanderungen:

Die Wanderung am Dienstag führte uns von der Dolomitenhütte (Mautstraße) über den Rudl Eller Weg (teilweise mit Seilversicherungen) in 2,5h auf die Karlsbaderhütte (eher Berghotel : -) dort rasteten wir kurz bevor wir über das Kerschbaumtörl zur Kerschbaumerhütte in ca 1,5h weiterwanderten. Dort kehrten wir ebenfalls kurz ein, um uns für den Weiterweg zu stärken. Denn jetzt ging’s bergab zum Klammbrückl, welches wir nach ca. 1h15min erreichten und von dort wanderten wir wieder ca 1,5h hinauf zur Dolomitenhütte wo unser Auto am Parkplatz stand… Mit Pausen war das ganze dann eine Tag-füllende Angelegenheit und wunderschön abwechslungsreich! Fotos: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/LienzerDolomiten#

Am Mittwoch Nachmittag, nach einer Osttirolrundfahrt mit dem Auto starteten wir beim Parkplatz Seichenbrunn zur Lienzerhütte, die wir auch nach gut einer Stunde über den Alpenlehrweg erreichten. Am nächsten Tag (Donnerstag) nahmen wir uns den Debantgrat 3055m vor, den wir auch nach ca 3,5h über viele Schneefelder und zum Schluss nach einer einfachen Kletterei erreichten. Der Blick auf Glödis und Hochschober war immer wieder frei, aber die weitere Umgebung meist durch Wolken verdeckt! Nach einer langen Pause am Gipfel machten wir uns wieder an den Rückweg, der mit Schneefeldabfahrten relativ flott ging. Ein Einkehrschwung noch bei der Lienzerhütte und retour ging’s auf der Forststraße zum Auto und fuhren nach Matrei. Fotos: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Debantgrat#

Beim Lucknerhaus, am Ende der Kalser Großglocknerstraße startete dann unsere letzte größere Wanderung. In 2h erreichten wir am Samstag Vormittag die Glorer Hütte. Nach einer Rast bis Mittag entschieden wir uns auf Anraten eines Gastes noch den „neuen“ Hüttengipfel (hat erst vor kurzem ein Gipfelkreuz zum 40jährigem Bestehen der Hütte bekommen) den Weißkogel. Der Anstieg ist neu mit Seilen versichert worden und teilweise auch schon markiert. Hinunter sind wir über Geröllfelder Richtung Salmhütte abgestiegen, die wir aber nicht mehr erreichten, weil uns die Sonne und Ruhe zu einem Schläfchen in den Hochgebirgswiesen verleitete. Bei der Rückkehr zur Glorer Hütte trafen wir auf den Hüttenwirt Toni Riepler, der mit seiner Tochter und seinem Neffen(?) zum Flying Fox unterwegs war… freundlicherweise durften wir mitgehen und jeder von uns auch 2mal über diesen Flying Fox fliegen! HERZLICHEN DANK dafür!!!
Am nächsten Tag nahmen wir dann das Böse Weibel in Angriff, dass wir über das Kasteneck 2821m und das Peischlachtörl 2484m und am Tschadinsattel vorbei nach gut 3h erreichten. Am Gipfel kamen wir mit einem Paar Salzburger Bergsteigern ins Gespräch – wirklich nette Leute trifft man in den Bergen!
Hinunter wählten wir den Weg über das G. Röhr-Biwak 2926m zum Peischlachtörl und folgten dann dem Wanderweg hinunter über die Nigglalm zum Lucknerhaus.
An diesem Tag war das Böse Weibel gar nicht bös… sondern richtig brav, denn es belohnte uns auch mit schönem Wetter den ganzen Tag über! Fotos: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/BosesWeibele#

Herrlich dieser Urlaub in Osttirol – es wird sicherlich nicht der letzte gewesen sein!

Kräuterkurs - Johanniskräuter 26.+27.6.09

Der letzte Block des Kräuterweibl und Wurzelmandl Kurses ist angebrochen… in Zell am Pettenfirst starten wir und finden am Weg in Wald und Wiese wieder allerlei Neues und erfahren wieder vieles zur Verwendung der verschiedenen Pflanzen. Auch eine Meditation stand wieder am Programm und machte den Anstieg zum Hirtenhäusl am Pettenfirst abwechslungsreich. Zum Abendessen ließen wir uns mit Schweinsbraten mit Kraut, Erdäpfel und Knödel verwöhnen, welches wir bestellt und Hermann für uns abholte.
Der Regen vertrieb uns dann von der gemütlichen Bank vor der Hütte in die aber nicht weniger gemütliche Küche der Hütte wo wir bis spät in die Nacht Geschichten erzählten, Lieder sangen und Räucherkräuter und Rauchkräuter ausprobierten!

Nach einer ruhigen Nacht im Heuboden des Hirtenhäusels starteten wir – etwas verspätet erst nach Sonnenaufgang – mit der Herstellung von Blütenessenzen. Danach gab’s Frühstück nach Hirtenart – Rahmsuppe mit Kräutern und Brot sowie Almkaffee und Himbeerschwarztee.
Nach dieser Stärkung konnten wir den Abstieg mit vielen weiteren Pflanzen-Infos in Angriff nehmen!

Schade, dass dieser Kurs schon wieder vorbei ist – viele interessante Infos konnte ich in diesen Wanderungen im Jahreskreis erfahren. Neue Pflanzen kennen lernen und zu bereits bekannten Pflanzen viel neues dazu lernen!
Doch nicht nur das Pflanzenwissen war eine Bereicherung – auch die im Kurs kennen gelernten Leuten stellen für mich eine Bereicherung dar!Klass war’s!

Fotos: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/Johanniskrauter

Donnerstag, Juni 18, 2009

ENDLICH mein Radl ist da!

...eigentlich hätte ich diesen Titel ja schon am Freitag schreiben können, denn am FR hab ich's mir abgeholt, aber nach dem Kräuterkurs am FR und SA war jeweils nur ein Kurzausflug von 3-6km drin.

Aber gestern! Gut KM-mäßig war's nicht so berauschend nach der Arbeit, aber die Schottestraßen der Umgebung und Hohlwege wurden von mir ausgibig getestet! Boah klass!

Fotos folgen...

Montag, Juni 15, 2009

Haderlauskögerl, Rotgsoll, Sonntagmauer; 14.6.09

Am Sonntag sollte endlich das Wetter und die Zeit für eine "richtige" Wanderung passen - und das tat's auch!

Seit ich voriges Jahr am Trämpl stand und die schönen Gipfelwiesen am Rotgsoll sah wollte ich diesen Berg unbedingt einmal ersteigen!

Dazu stellte Berglerin vor kurzem im Gipfeltreffen auch noch eine Tour über diese Berge ein, so gab's an diesem Sonntag nur eines - raus aus den Federn und ab in die Berge zum Wunschziel Rotgsoll mit Haderlauskögerl!


Gesagt - getan... um 04:00 läutete der Wecker... und um 5:00 bei Sonnenaufgang (in der Früh geht's noch nicht so schnell) saßen wir im Auto Richtung Molln-Bodinggraben!

Um 6:00 starteten wir beim Parkplatz über die Forststraße zur verfallenen Zaglbauernalm (ca 1h) oberhalb der Ruine des Almhauses begann ein mit Steinmandln bestens markierter Jägersteig durch den hohen Buchenwald. Erst im oberen Bereich, wo der Wald lichter und die Wiesen dichter wurden, verlor sich der Weg etwas, was aber kein Problem war, weil wohin soll's den gehen? - Aufi halt!

Oben am Sattel angekommen spazierten wir Richtung weithin sichtbaren Haderlauskögerl und von diesem war dann auch das markante Gipfelkreuz des Rotgsoll sichtbar, wo wir dann auch Rast machten.

Ziemlich genau 9:00 war's, als wir die Jause auspackten, die nach dem Anstieg auch richtig lecker war!

Nach einer gemütlichen Gipfelrast stiegen wir zuerst kurz weglos, dann auf meist nassem und gatschigem Weg Richtung Feichtau ab. (Vorsicht bei der künstlich angelegten Wasserstelle - da liegt ein Stacheldraht im Gras - wenn man "patschert und blind is" wie ich, dann latscht man rein, ritzt sich die Wadl'n auf und fällt auf die Go... :-) Also Achtung! Augen auf und Füße heben!

Ansonsten erreichten wir problemlos die Polz Hütte auf der Feichtau wo wir gegen - ich schätze - 11:30 eintrudelten und uns Most und Krampfen schmecken ließen...
(Almauftrieb war übrigens erst am 13.6. )

Auf der Polzhütte vereinbarten wir auch mit 2 Mollnerinnen, dass wir ihr Auto von der Blumaueralm runter in den Bodinggraben bringen (da haben ja wir alle was davon), weil die beiden dann über den Rotgsoll die Runde fertig machen wollten.

Aber gleich machten wir uns noch nicht an den Abstieg zuvor sollte noch - weil Sonntag war - die Sonntagmauer erstiegen werden, schließlich ist das ja grad 20min von der Polzhütte entfernt und geht "no leicht mit!"

Netter Ausblick von dort oben und ruhiges Platzerl! (da gehen nicht recht viele rauf, schaut's aus...)

Dann flott retour zur Polzhütte und weiter Richtung Hohe Nock, wo wir auf der Scharte Richtung Blumaueralm abbogen.

Schöner fand ich den Weg rauf zum Rotgsoll, weil der Abstieg zur Blumaueralm teilweise recht steil und ausgewaschen war und zu allem überfluss, ein Teil des Steiges immer noch gesperrt ist und so die Forststraße den Wanderweg ersetzt => sonnige Mittagshitze!!

Beim Schranken vor der Blumaueralm setzten wir uns ans Steuer des geliehenen Skodas und waren dann im Null-komma-nix beim Jagahäusl... von ca 14:00 bis 15:00 warteten wir dann dort bei Radler und Most g'spritzt auf die 2 Mollnerinnen bevor wir die Heimreise (im eigenen) Auto antraten.

Eine klasse Tour an einem wunderschönen Tag!
Fotos gibt's hier:

Kräuterkurs - Marienkräuter 12+13.6.09

Dieses Wochenende stand wieder der Kräuterkurs in Attnang-Puchheim (Maximilianhaus) und in Zell am Pettenfirst am Programm.

Leider blieb am Freitag mein Fotoapparat zu Hause, wollt wohl nicht mitfahren, und so gibt's nur Fotos vom Samstag, da war er dann mit dabei...

Am Freitag-Nachmittag sprachen wir weniger über die Marienkräuter, dafür mehr über die Bäume und Wald-Heilkräfte, da diese sehr oft einfach vernachlässigt werden. Viele Anwendungen von Blättern, Früchten, Harzen, Rinden & Co sind wunderbare Ergänzungen für die Nahrung oder ebenfalls Heilmittel für vielerlei Leiden!


Der Samstag dafür stand im Zeichen der Kräuter von Wiese und Wald(rand), wo es ja seit unserem letzten Kurs wieder sehr viel neues zu entdecken gab!

Zusätzlich zur Pflanzenbestimmung mit den Ausführungen über Nutzen in Küche oder zur Heilanwendung besprachen wir auch die Salbenherstellung und Fluid Herstellung!

Auch das Kochen kam an diesem Tag nicht zu kurz, so gab's Kräuteromelette mit Wollschwein-Speck und Brot und als Süße Nachspeisen ein Holleromelette und ein "Muas" mit Marmeladen und Schnaps-Kirschen.

Unser nächste Zusammenkunft Ende Juni wird dann leider auch schon die letzte sein :-/

Montag, Juni 08, 2009

Rosenschnittenbacken, Kräuterwandern und Grillenparz 5.+6.6.09

Leider war dieses Wochenende nicht mehr Zeit für eine größere Wanderung drin... aber immerhin war ich 2mal unterwegs!

Am Freitag fand eine Veranstaltung der Gesunden Gemeinde Steinbach/Ziehberg statt - eine Kräuterwanderung mit Karoline Postlmayr - und da ich in Ried/Trkr die Wanderung versäumt hatte fuhren meine Mutter und ich kurzerhand zur Veranstalung in Steinbach!
Ein voller Erfolg! ich schätze an die 30 Leute nahmen daran teil und auch wir lernten wieder Interessantes über Zinnkraut, Schafgarbe, Brennnessel & Co! Die Verkostung im Anschluss rundete die Veranstaltung ab. - Es hat uns sehr gut gefallen!

JA, weil ich durch meinen Kräuterkurs (der dieses Wochenende und das letzte Wochenende im Juni noch ansteht) sowieso schon stark am experimentieren bin habe ich für ein Familienfest am Wochenende anstatt einer üblichen Torte - ROSENSCHNITTEN - gemacht!

Hier das Rezept nach eigener Kreation bzw. angelehnt an ein anderes Rezept:

2mal Biskuit: 5 ganze Eier, 200g Zucker, 200g Mehl, 1/2 Pkg. Backpulver, 1 Pkg. Vanillezucker

Creme: 3 große ungespritze Duftrosen, 1/2l Milch, 100g Zucker, 2EL Maizena (Stärkemehl), 1/4l Schlagobers, 5 Blätter Gelantine; Rosenblätter und Hornveilchen für die Dekoration

Für das Biskuit die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen - danach das mit Backpulver vermischte Mehl vorsichtig unterrühren - bei ca. 180° im vorgeheizten Backrohr backen. (ca. 10-15min)
Das es ja ein ganzes Blech (ca. 18. Stück) Schnitten werden sollten - das ganze nochmal von vorne :-)

Für die Creme: Rosenblätter abzupfen und in Milch aufkochen - etwas ziehen lassen und abseihen - Blätter gut ausdrücken - Maizena mit etwas kalter Milch glattrühren und die Rosenmilch nochmals aufkochen - Zucker und Maizena-Milch einrühren (Pudding bereiten). Inzwischen 5 Blatt Gelantine in kaltem Wasser einweichen und nach ca. 5min einweichzeit in den heißen/warmen Pudding einrühren. Den Pudding auskühlen lassen - aber immer wieder umrühren! Inzwischen Schlagobers schlagen. Wenn das Ganze erkaltet ist (aber noch nicht gestockt) den steifen Schlagobers unter den Pudding rühren!

Schnitten: die erste Lage Biskuit wir mit Rosengelee (Rosenwasser oder Rosenwein mit Gelierzucker einkochen) oder einer anderen Marmelade bestrichen und anschließend die Hälfte der Rosencreme darauf glatt gestrichen. Danach legt man die 2te Lage Biskuit darüber und bestreicht diese ebenfalls mit Gelee/Marmelade und der restlichen Rosencreme. Ist die Creme steif geworden, kann mit einem "Obers-Tupferl" einem Rosenblatt und einer essbaren Blüte (zb. Hornveilchen, Gänseblümchen,...) verziert werden.

Ach ja und nicht nur gebacken hab ich am WE - auch aufwärt's ging's mit mir - zwar nicht weit oder lang - aber immerhin am SA-Vormittag vom dunstigen Nebel in die Sonne am Grillenparz bei Schlierbach! So schön ist's bei uns zu Hause... und besonders nach der vergangenen Kräuterwanderung hatten es mir die Pflanzen am Weg besonders angetan... jaja so ist's!

Montag, Mai 25, 2009

Pernecker Kogel 24.5.09

Nach einer schönen Motorradtour am Samstag (Hengstpass) sollte am Sonntag noch Zeit für ein kleines Bergerl sein... doch was soll um 9:00 noch angegangen werden, wenn's höchstens bis Mittag dauern soll...

Also warum in die Ferne schweifen... und ab auf den Pernecker Kogel... geregnet hat's auch a bissal, daher ist's sicher auf der Forststraße trockener... gemütlich und recht einsam sind wir unterwegs... suchen am Weg, mit Erfolg, die Hütte des Jägers, der mich im Winter auf Tee und Kekse eingeladen hatte und steigen dann weiter zum Gipfel auf.

Am Weg retour nehmen wir noch das Ederbild mit und kommen schnell wieder retour zum Auto! Einige Orchideen-Fotos gibt's am Rückweg inklusive!

Mayrwipfel, Brandleck, beinahe Gieranger; 21.5.2009

Mit den Gipfeltrefflern Martin, Hannes und Margit² ging's am Feiertag auf Tour ins Sengsengebirge...

beim Haslersgatterl (nach buckliger Anfahrt über die Schotterstraße) begann die Tour auf bereits bekanntem Weg hinauf zur Mayralm, die im Sommer ganauso malerisch liegt wie im Winter!
einige Schneefelder sind in diesen Tagen noch zu überqueren aber zielsicher steuern wir den nur mit Steinmandl'n bezeichneten Weg zum Mayrwipfel an... beim Ameisenhaufen halten wir uns rechts :-) weil dort der Weg direkt hinauf zum Mayrwipfel führt wohingegen links der Mayrwipfl Richtung Brandleck umgangen wird...
In den Latschen steht die Luft beinahe und so drückt's mir den Schweiß ganz schön raus! Oben am Gipfel weht dann doch ein angenehmes Lüftchen und es lässt sich gut aushalten! Im Winter sah's hier irgendwie ganz anders aus :-)
Nach einem kleinen Jauserl ging's weiter Richtung Brandleck - teils in den Latschen teils am felsig abbrechenden Rand verfolgten wir den Weg zum Gipfel! Schöne Ausblicke zu den Größtenbergen & Co und Tiefblicke ins Hintergebirge inklusive!
Doch 3 Gipfel sollten es werden, denn Martin hatte sich den Gieranger auch noch für heute vorgenommen so ging's Richtung Gieranger dem Überschreitungsweg folgend... Ein sicherlich gesunder Wegabschnitt, wird doch durch den Latschenbewuchs die Beweglichkeit der Wanderer "geförder" Drüber, Drunter, bücken links, bücken rechts... doch aus dem Gieranger sollte nichst werden - ein paar Meter unterhalb war das Latschengewirr zu groß und unüberwindbar so suchten wir uns einen Platz zum Jausnen und stiegen danach wieder über den Weg retour Richtung Brandleck und in einer Rinne ab zum Weg um den Mayrwipfel... Gemütlich über die Alm und hin zum Hüttenbankerl - ein Müsliriegel schmeckt auch hier noch... und flott retour erreichen wir's Auto beim Ausgangspunkt bevor wir geschüttelt und nicht gerührt über die Forststraße wieder Asphalt erreichen!
Martin & Co: Danke für's mitnehmen - es war eine ausgesprochen schöne (heiße) Tour! Ich hoffe bis bald!

Mittwoch, Mai 20, 2009

In da Heh...

... gestern hab ich wiedermal die CD vom Reitinger eingelegt...
so kam mein Blog zum Namen: In da Heh:


nach einem tollen Intro von gut 2min kommen folgende Text-Zeilen:

-----
Hui djo hee , di di ri a ho
Hui djo hee , di di ri a ho


ho e ho
ho e ho
ho e ho


es wah wieda a moi sche, waun ma mitanaunt auf da alm droman war'n
wir 2 ganz alloan, und da kunnt ma des tuan, wos eh sunst nie tan


do drom in da heh woas i a platzl so sche, wi's is neamt vorastöhn kau
du bist so sorglos und leicht, und du vagisst das vielleicht, a moi aundas sein kau.


hee, geht's denn dir do net a so wia mir?
hee, das i da drom einfoch so vü mehr spiar!
hee, drunt im toi is weit net so sche ois wia


in da heh!
in da heh!

Hui djo hee , di di ri a ho
Hui djo hee , di di ri a ho


ho e ho
ho e ho
ho e ho


hee, geht's denn dir do net a so wia mir
hee, das i da drom einfoch so vü mehr spiar
hee, drunt im toi is weit net so sche ois wia


Hui djo hee , di di ri a ho
Hui djo hee , di di ri a ho
ho e ho
ho e ho
ho e ho

-----

ES IS EINFOCH SCHE IN DA HEH!!!

Montag, Mai 18, 2009

Der andere Berg... 16.5.09

Am Samstag stand ich auf einem anderen Berg!
...auf einem Berg Thuja- und Hecken-Schnitt!

Wir verordneten unseren Sträuchern um's Haus einen Radikalschnitt von teilweise über 3 Meter herunter auf 2,5 oder 2,7 Meter, was einen ganz schönen Berg an Schnittgut bewirkte!
... dafür sehen wir jetzt auch wieder - ohne auf einem Berg oder sonstigem Hilfsmittel zu stehen - die Berge, Felder und Häuser in unserer Umgebung! Tolle Sache!


Was noch so ganz nebenbei eine Tolle Sache ist - das sind die vielen Blüten meines Mispel-Baumes!
Oder auch die vielen Knospen meiner Margeriten! Dafür brauch's nur noch ein paar schöne Tage und ich hab wieder eine strahlende Blumenwiese neben dem Haus! :-)

Mittwoch, Mai 13, 2009

Grünburger Hütte 10.5.09

Ein Muttertagsausflug wie es sich gehört:

am Samstag beschlossen - am Sonntag in die Tat umgesetzt - vom Rieserberg Parkplatz waren wir 16-köpfig zur Grünburger Hütte unterwegs... beinahe meine gesamte Familie und Schwiegerfamilie! Dazu noch Sonnenschein & leckere Gaumenfreuden auf der Hütte bzw. als Abschluss beim Lagerfeuer bei meiner Schwester... Herz, was wünscht du dir für einen Muttertag mehr?!?

Karl Rumplmayr Steig u Maisenkögerl 9.5.09

Wiedereinmal spät, aber doch... noch ein Bericht...

Nach einem gemütlichen Gipfeltreffen-Stammtisch, ... sind nicht nur die Erinnerungen an die Gespräche recht schön, sondern ist auch die Vorfreude auf eine gemeinsame Tour recht groß!

Denn Martin hatte vorgeschlagen Harry's Tour http://bergfexing.at/blogs_detail_904_Kampermauer+und+Schwarzkogel.htmlam Hengstpass nachzuwandern und ich und Hannes waren dann am 9.5. mit von der Partie!


Am Parkplatz vor der Puglalm sollte die Wanderung gemütlich beginnen... die Gemütlichkeit wurde allerdings von einem "Schei--" unterbrochen woraufhin ein Wanderschuh durch die Luft flog! (da wurden die falschen Schuhe in der Morgendämmerung eingepackt!) Naja - wir ließen uns nicht entmutigen und begannen unsere Wanderung dann eben >teilweise<>

Nach längerer Wegsuche allerdings, erreichten wir endlich den Steig und waren dann auch im Null-Komma-Nix beim Felsenbankerl und kurze Zeit auch später beim Karl-Kreuz!

Leider ohne Sonnenschein, aber mit toller Aussicht verbrachten wir dort oben unsere Rast... Martin erkundete noch den Weiterweg Richtung Kampermauer und ich versuchte das Wegerl zur Menauer Alm... leider waren beide Wege nicht für uns alle gangbar :-), also stiegen wir über den wundervollen Steig über den wir gekommen sind auch wieder ab.

Auf dem Puglalmboden wieder angekommen spazierten und fotografierten wir noch etwas herum bevor wir die Rückfahrt antraten...

Beim Essen in der Schön beschlossen wir dann kurzerhand bei der Rückfahrt einen Umweg zu machen und noch das Maisenkögerl zu besteigen -> ich glaube das war die "Crogs-Doppel-Erstbesteigung"!

Ein Eiskaffee bei mir auf der Terrasse wurde aus Zeitgründen verweigert -> die Einladung steht aber noch!
Auf die Tour im Juni - wo ich hoffentlich Zeit habe mit zu gehen freue ich mich schon!

Montag, Mai 04, 2009

Richtung Windhagkogel bzw. Scharnstein-Spitz - 3.5.2009

Nach turbulenten Tagen - meine Mama bekam zum Geburtstag ein renoviertes Zimmer - musste eine entspannende Wanderung her!

Etwas unentschlossen fuhren wir am Sonntag recht spät weg Richtung Gmunden - doch schon in Scharnstein war Schluß mit der Fahrt nach Gmunden - kurzerhand stiegen wir im Tiessenbachtal Richtung Windhagkogel auf - auf dem Kamm oben angelangt entschieden wir uns aber Richtung Scharnsteinspitz auf einem schlecht erkennbaren Pfad weiter zu wandern... aber auch der Scharnsteinspitz, wollte an diesem Tag nicht erklommen werden so war bei einem Vermessungszeichen bei ein paar Felsen das "Ziel" erreicht und wir setzten uns in die Sonne und genossen unsere Jause.

Am nahen Windhagkogel saßen die Leute im Schatten der Wolken und wir - ein paar Meter entfernt in der Sonne! Schön gemütlich und einsam war's!



Nach dem Rückweg zum Auto gab's als Draufgabe:

Ein Eis an der Esplanade in Gmunden!

Wenn wir schon nicht am Berg die Aussicht auf den Traunsee hatten - so hatten wir sie zumindest beim Spaziergang und beim Eis-Essen!

London - 26.4.-29.4.2009

Als Geburtstagsgeschenk für meinen Mann hatte ich mir etwas besonderes ausgedacht: eine Kurzreise nach London!

Nach den umfangreichen Vorplanungen und Arbeiten (Urlaub in meiner und seiner Firma ausmachen, Flug, Hotel, London-Pass, Flughafen-Trasport und Einweihung der Familie und Freunde - ohne dass er etwas erfährt) sind wir am Sonntag Morgen Richtung London abgeflogen!

Kurz unser Urlaub in Stichworten:

Sonntag: Flug - Britisches Museum - IMAX
Montag: Windsor - Tower - HMS Belfast
Dienstag: Hyde Park - Kensington Palast - St. Pauls Kathedrale - Phantom der Oper
Mittwoch: Westminster Abby Gottesdienst - Heimflug

dazwischen sind wir einige Kilometer in der Stadt herumspaziert und haben uns viele andere Sehenswürdigkeiten von "aussen" angesehen!

Es waren tolle Tag in einer großen Stadt!

Aber eines weiß ich auch sicher - meine Gegend mit Feldern und Bergen würde ich niemals gegen eine Großstadt (hat sie auch noch so schöne Parks) eintauschen!

Fotos der Tour gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/London#slideshow

Kräuterkurs - Kräuter zu Walpurgis 24.4. u 25.4. 2009

Ein wenig spät schreibe ich aber immerhin...

Diesmal standen beim Kräuterkurs die Kräuter zu Walpurgis am Programm und wir Teilnehmer verbrachten 2 wunderschöne Tage in Attnagn Puchheim und in Zell am Pettenfirst in der Natur...

Fotos dazu gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/KrauterkursZuWalpurgis#slideshow

Hauptthemen waren natürlich die Pflanzen dieser Jahreszeit, die Bräuche zu Walpurgis, auch Meditation und Kochen stand wieder am Programm...

Ich freue mich schon auf die nächsten Kurstage im Juni!

Mittwoch, April 22, 2009

Töpferkurs Abholung 21.4.09

Schon wieder ein Töpferkurs mit Kolleginnen...
Klasse Kreationen sind entstanden - ich kann's nur empfehlen!

(Meine Vogeltränke)

Montag, April 20, 2009

Schmiedleiten, Rinnerberger Klamm, Höhenweg; 19.4.09

Achtung: der Wanderweg durch die Rinnerberger Klamm ist grundsätzlich wegen Waldarbeiten gesperrt! (Neugierige Leute probieren es trotzdem :-) die Absperrung ist aber nicht ohne Grund daher würde ich das Nachgehen ein paar Wochen verschieben)

Nach dem Geburtstags-Essen für meine Schwiegerleute (Hauptgang: Schweinemedaillons in Mostsauce mit Bärlauchspätzle) ging's los nach Leonstein wo wir beim Schloss unser Auto parkten und dort unsere Wanderung um ca. 14:30 begannen...

Entlang von Nebenstraßen führt der Weg zur Schmiedleithen: http://www.schmiedleithen.at/ einem alten Sensenschmiede-Herrenhaus mit Nebengebäuden... ab Mai wäre dieses an Wochenenden geöffnet -> ich glaube ein 2ter Besuch steht an!
Von dort geht's weiter Richtung GH Waldklause und weiter zum Rinnerberger Wasserfall. ( http://steyrtaltouren.carto.at/material/karten/wander_leon-schmied1-8.pdf )
Bis dahin war noch keine Info ersichtlich, dass dieser Weg gesperrt wäre, allerdings war dann ein Schild und absperrbänder beim verlassen der Forststraßen zum Wanderweg angebracht...
Wie gesagt Neugierige laufen weiter... bis zur nächsten Absprerrung beim Brückerl über den Bach... immer noch neugierig laufen wir auch hier weiter bis zum Wasserfall vorbei am Eisloch!
Nachdem wir die Leiter erklommen hatten überquerten wir die 3te Absperrung und kamen relativ kurze Zeit später zum Grund: Waldarbeiten mit sehr vielen Bäumen die alle kreuz und quer über dem Weg liegen... ein Weiterkommen ist schwer und der Wegverlauf sehr schlecht auszunehmen!
Nach dieser Abenteuer-Einlage erreichen wir die Klamm - ein enger Felsspalt, durch den sich im Laufe der Zeit das Wasser seinen Verlauf gebahnt hat...

Weiter geht's oberhalb der Klamm Richtung Hambaum (hier ist auch der Abstieg nach Grabmais möglich) vorbei an einer Bärenhöhle mit Rastbankerl erreichen wir über den gemütlichen Wanderweg Almgelände vor Hambaum.
Dort sind wir dann ein ganzs Stück auf Schotterstraßen (Autofahrer sollten hier langsam fahren!) und Asphalt-Sträßchen unterwegs bevor wir einem Wegweiser zum GH Waldklause folgen und dort auf den Höhenweg einbiegen. Schön geht's hier auf Wanderwegen durch den Wald dem Gasthaus entgegen! Das letzte Stück wieder auf Asphalt geht recht schnell - schließlich ruft schon die Einkehr!
Mit Radler und Most stoßen wir auf die gelungene Wanderung an und verspeisen Fischerl (sehr gut) und Brettljause - entlang des Schwarzen-Grafen-Weges oberhalb der Schmiedleithen marschieren wir zum Auto zurück... (Die Gehzeit, schätze ich, lag bei ca 3,5h!)

Eine schöne Familien-Wanderung war zu Ende... Fotos hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/SchmiedleithenRinnerbergerKlamm#

Firmenwanderung Scharnstein-Grünau 18.4.09

Wieder war es soweit... eine Firmenwanderung stand am Programm, und weil mir letztes Mal der Spazierer von Scharnstein über die Ruine nach Grünau sehr gefallen hat, dachte ich, dass das auch für meine Kolleginnen und Kollegen eine feine Sache wäre...

Tja, so eine Resonanz wie voriges Jahr die Krischblüten-Wanderung in der Scharten hatte diese G'schichte nicht, aber immerhin zu 10t waren wir unterwegs.

Interessant war für die Mitgeher die Geschichte der kleinen Kapelle und der Burg, so wie die vielen Blumen und Kräuter entlang der Alm! Ein Kaut wurde dann auch beinahe von allen verkostet -> der Forellenhof mach köstliche Forellen mit Bärlauch-Butter!

Den Zug von Grünau zurück nach Scharnstein erreichten wir genau als dieser einfuhr also verlief auch das ganz nach Plan :-)
Am Rückweg von Scharnstein blieben wir dann auch noch beim Leonhardi Brünndl in der Heiligenleiten stehen...

Alles in allem wieder eine schöne Firmenwanderung, die allen Beteiligten - so glaube ich - gut gefallen hat!

In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...