Montag, Juni 30, 2008

Bergmesse bei der Goiserer Hütte 1592m & Kalmberg 1833m; 29.6.2008

Goiserer Hütte 1592m, Kalmberg 1833m; 29.6.2008

Und noch eine Wanderung habe ich an diesem Wochenende unternommen....

Ewald, meine Eltern und ich waren am Sonntag von Gosau zur Bergmesse bei der Goiserer Hütte und weiter zum Kalmberg unterwegs.
Grund dafür war der Wunsch meiner Eltern schon längst einmal auf die Goiserer Hütte zu gehen und der Geburtstag von meinem Papa heuer, wo ich ihm das geschenkt habe – gestern haben wir’s eingelöst und sind zur Bergmesse bei der Goiserer Hütte aufgestiegen!

Der Weg war mir ja vom Winter noch teilweise bekannt, allerdings ist das Gelände im Sommer doch ein wenig anders – nicht so eben - *g* wie bei Schnee...

Nach nicht mal 3 Stunden hatten wir die Hütte erreicht, wo wir uns bei Würstel im Saft (der Schweinsbraten war leider noch nicht fertig) neue Kraft holten... doch zuvor stand noch die Bergmesse anlässlich des 75Jahr-Jubiläums der Goiserer Hütte am Programm...
Diese Bergmesse war für mich eine wunderbare Bergmesse, geleitet durch einen Katholischen und einen evangelischen Geistlichen haben wir eine wunderbare Messe erlebt.
Gesegnet wurden nicht wie üblich Brot und Wein, sondern wirklich passend zur Bergpredigt „Ihr seid das Salz der Erde“ Brot und Salz! Dazu noch die schön ausgewählten 3 Lieder und die Klänge der Bläser... in wunderschöner Natur... eine wundervolle Bergmesse!

Gestärkt (im wahrsten Sinne des Wortes) machten wir uns auf den Weg zum Gipfel, den wir dann auch in nicht einmal einer Stunde erreicht hatten...
Diesmal haben auch Ewald und ich den Indianer gesehen – im Winter hatten wir ja vergeblich danach gesucht :- ) Am Gipfel gab’s noch mal kurz eine Jause – warum sollten wir denn auch wieder alles hinunter tragen ? und wieder retour bei der Hütte dann Kuchen und Kaffee...
Man könnte meinen unser eins (fr)isst den ganzen Tag nur?!?
Nein, nein so ist es auch nicht! Wir tun ja auch etwas dafür... so sind wir auch nach dieser letzten Pause wieder brav zu Fuß zum Auto abgestiegen.

Und mit der Heimfahrt und dem Stau vor Eberstalzell ging auch dieser Wanderausflug zu Ende...

Ich muss ehrlich sagen, ich hab am Sonntag seehr bald geschlafen :- )

Fotos hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/BergmesseGoisererHTte75Jahre

Firmenwanderung Eisenauer Alm + Schafberg 1783m 28.6.2008

Firmenwanderung Eisenaueralm, Schafberg 1783m 28.6.2008

Am 28.6. stand wieder eine Firmenwanderung am Programm, also war ich auch am Samstag wieder auf den Füßen ...

Los ging’s um 6:45 beim Parkplatz in Sattledt Richtung Unterach am Attersee... 9 Kollegen und ich machten uns also bei Nieselregen in Sattledt auf den Weg (andere wird wohl das Wetter abgeschreckt haben)...
In Burgau angekommen begannen wir unseren lebensgefährlichen Weg (so ein Schild war wegen des Windwurfs aufgestellt) zur Eisenauer Alm welche wir ca 1-1,5h später erreicht haben.
Die Alm war Teils auf gut markiertem, ausgetretenen und schön in Serpentinen angelegtem Weg, aber eben auch durch Windwurf-Umgehungs-Wegen zu erreichen.
Nach einer guten Jause begannen 5 von uns den Aufstieg zum Schafberggipfel.
Die anderen 5 genossen noch eine Weile die Ruhe auf der Alm und stiegen dann durch die Burggrabenklamm zum Attersee ab und gingen entlang der Straße retour zum Ausgangspunkt.
Ich war bei den 5 Gipfelstürmern dabei und kann nur sagen, es hat sich gelohnt, die Aussicht vom Weg und nat. oben vom Gipfel ist einmalig!
Beim Suissensee den wir nach ca 1h erreicht hatten, haben wir das auch das tolle Echo getestet :-) und nach einer weiteren Stunde traten wir durch die Himmelspforte auf den Gipfel des Schafberg’s. Oder nennen wir es den Gipfelbereich, weil das Gipfelkreuz ja nicht am Gipfel steht...
Nach einer kurzen Rast sausten wir in 45min am gleichen Weg wieder retour zur Alm wo wir uns Kaffee und Kuchen zur Belohnung vergönnt haben...
Auch am Weg ganz hinunter zum Auto haben wir nicht viel Zeit vertrödelt – schließlich hat noch der Sprung ins kühle Nass gelockt, welchen wir direkt in Unterach am Badeplatz gewagt haben...

Es war ein rundherum schöner Wanderausflug – nur, das Sigi nicht dabei war, haben wir alle sehr Schade gefunden und... das er mir den Anstieg zur Eisenauer Alm als „einfach“ verkauft hat... hat nicht ganz gestimmt... (es war zwischendurch manchmal doch recht steil) *g*

Rosskopf, Hainzen 1639m, Elferkogel, Kathrinalm; 27.6.2008

Rosskopf, Hainzen 1639m, Elferkogel, Kathrinalm; 27.6.2008

Am Freitag war ich, weil ich meinen Schatz am Nachmittag in Bad Ischl abholen sollte kurz allein bei einer Wanderung unterwegs...

Das Wetter sollte nicht all zu schön werden, so beschloss ich etwas „einfaches“ zu machen und fuhr mit dem Auto direkt nach Bad Ischl zur Kathrin Seilbahn und ließ mich mit dieser bequem auf die Alm chauffieren.

Das erste Ziel sollte der Rosskopf sein, so bin ich diesen Gipfel auf direktem Weg angegangen und habe Elferkogel und Kathrin links, nein rechts, liegen lassen... Direkt am Weg liegt der Hainzen, wo ich mich im Vorbeigehen im Gipfelbuch eingetragen habe und stand dann nach 1h45min am Gipfel des Rosskopfs, das leider kein Gipfelkreuz hat – schade...
Retour war ich beinahe am gleichen Weg unterwegs... zum Rosskopf habe ich die Variante für Schwindelfreie mit kurzen schönen Seilversicherungen gewählt und retour hab ich mir gedacht nehme ich den „einfacheren „ Weg, er aber gar nicht so einfach war! Warum nicht? – Weil dieser nicht so oft begangen wird ist er teilweise bereits etwas verwachsen und dazu bei feuchten Verhältnissen, wie ich sie am Freitag hatte, noch unangenehm rutschig – da wäre die Felsenkraxelei einfacher und auch lustiger gewesen!

Am Rückweg habe ich dann auch beim Hainzen noch eine kleine Sonnenpause eingelegt, die aber durch die herannahenden Wolken schnell abgebrochen wurde. Mit hurtigem Schritt beeilte ich mich noch Richtung Elferkogel und konnte dort auch noch ganz kurz einen Blick auf’s Kathrin-Kreuz erhaschen bevor die Wolken das Kreuz und keine 5 Sekunden später auch mich eingeholt hatten... Dazu begann es – wie sollte es anders sein Wolkenbruchartig zu regnen – doch, mann/frau ist ja ausgerüstet! Knips aufgespannt und plitsch platsch sauste ich rasch durch die in kleine Bäche verwandelten Wanderwege retour zur Kathrinalm und zur Bergstation. (OK a bissi nass bin ich schon geworden)
Natürlich war ich viel zu früh dort – ich hätte ja auch noch den Elferkogel und die Kathrin genießen wollen... also bin ich bei der Hütte eingekehrt und habe Ewald’s Arbeitskollegen getroffen und mit ihnen kartenspielend die Zeit bis zur Gondel-Abfahrt verbracht...

Fesch war’s!
Meinen Schatz habe ich dann nicht weit vom Zauner entfernt eingesammelt und sind dann g’schwind nach Hause gefahren – er zu seinem Termin weiter und ich ab in die Badewanne :- )

Fotos vom Berg, nicht von der Badewanne gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/KathrinalmHainzenRosskopf
(na OK, weil ihr es seid - hier ein Foto meiner Badewanne ;-)))

Montag, Juni 23, 2008

Südsteiermark 20.6.-22.6.2008

Südsteiermark 20.6.-22.6.2008

Ein herrlicher Kurzurlaub in der Südsteiermark ist leider schon zu Ende...

Wir waren von meinen ehemaligen Nachbarn, der Fam. Fiala, zu unserer Hochzeit in die Südsteiermark eingeladen worden. Nun, fast ein Jahr ist seit unserer Hochzeit schon vergangen und wir haben es endlich geschafft diese Einladung auch einzulösen.

So ging’s für uns am Freitag in der Früh los in die Steiermark, über die Bundesstraßen sollte uns diesmal der Weg führen, damit wir auch links und rechts neben der Strecke ein bisschen was mitbekommen... über’s Gaberl sind wir dann in Graz eingefahren und haben dort prompt die teuerste (zumindest wie wir fanden) Parkgarage erwischt, wo dann nur 2 Stunden geparkt haben, aber was soll’s den Uhrturm und den Schlossberg haben wir besucht, den Blick über Graz genossen und noch ein wenig die Altstadt besucht. Fazit: Graz ist ganz schön, aber eben eine Stadt und kann somit mit dem Charme vom Lande nicht mithalten :-)

So aber nun ab nach Gamlitz zum Ferchjörgl (= Hausname http://www.gamlitz.eu/betriebe/ferienhaeuser-ferienwohnungen.html ) Dort wurden wir von Erich herzlich begrüßt und uns unser Kurzurlaubsdomizil gezeigt – ein Traumplatzerl in Österreich, sage ich nur! Ruhig mit Aussicht in die südsteirische Toskana (Weinstraße), mit Pool und Sauna und das alles im Grünen zwischen Feldern, Wäldern und Weingärten. Einfach TRAUMHAFT!

Am Abend ist Erich mit uns zur Buschenschank Brolli gefahren, wo wir eine Weinverkostung machten und die steirischen Schmankerl aus der Küche genossen.
Das war ein gemütlicher und rundherum klasser Abend – Erich, danke für die Einladung!

Am nächsten Tag wollte wir, nach einer kurzen Kürbiskernöl-Besichtigungstour auch ein wenig sportlich unterwegs sein und so wählten wir die Weinstraßentour (Südvariante) für unsere Radausfahrt... gut 30km Riegl aufi Riegl obi standen uns bevor und das bei einem strahlend sonnigen Tag! Gott sei dank hatten wir genug zu trinken mit und auch die Versorgung entlang der Strecke bei den Buschenschanken lässt keine Wünsche offen! Und trotzdem – es war anstrengend und so freuten wir uns bei der Rückkehr schon sehr auf den Pool! Den wir nach einer Dusche dann sogar nur für uns hatten!
Wieder erfrischt und mit Hunger im Bauch fuhren wir (aber mit dem Auto) hinunter nach Gamlitz und haben dort den Gamlitzerhof http://www.gamlitzerhof.at/ für unser Abendessen aufgesucht. Die Empfehlung von Erich hat nicht zu wenig versprochen – wir wurden dort köstlich und auch reichlich bewirtet!
Den Abend der Sun’wend’n wollten wir aber nicht einfach so ausklingen lassen, wir wollten schon auch etwas besonderes unternehmen, so sind wir nach dem Essen zum Folkfestival nach Ehrenhausen http://www.ehrenhausen.at/ aufgebrochen. Ein Irish-& Scotish Folk-Festival vom feinsten! http://www.folkspartie.at/
Die fröhlichen keltischen Klänge lassen einen auch die müden Radler-Wadeln vergessen und verleiten zum mittanzen! Doch trotz der guten Musik, zeigte unsere sportliche Betätigung Wirkung und wir verließen das Fest gegen 22:00, obwohl noch länger kein Ende absehbar gewesen wäre ;-)

Unseren letzten Tag ließen wir dann gemütlicher angehen, mit Frühstück auf der Sonnenterrasse, und faulem Pool-liegen bis ca 12:00 danach hieß es für uns leider Abschied nehmen aus dem südsteirischem Paradies. Noch einmal DANKE Erich für alles und es hat uns so gut gefallen – wir kommen sicher wieder!
Noch schnell ein paar köstliche Erinnerungen für uns zu Hause einkaufen (=Weine) beim http://http://www.trabos.at/ und beim http://www.helgabrolli.at/ und dann hieß es ab auf die Autobahn und retour Richtung OÖ!

In Trieben allerdings haben wir die Autobahn noch einmal kurz verlassen und sind nach Hohentauern und weiter zur Edelrautehütte (Maut 1,4 pP) hinaufgefahren um dieses Wochenende auch noch etwas Bergluft zu schnuppern... allerdings haben Blitz und Donner in der Nähe nichts gutes verheißen so sind wir nur ein wenig herumgewandert und haben den Bösenstein doch nicht mehr erwandert – selbst das Hauseck, das schnell zu erreichen wäre haben wir sicherheitshalber lieber sein lassen.

Zu Hause angekommen genossen wir noch einmal ein Gläschen Ferchjörgl Scheurebe vom Kranachberg und beendeten so unseren südsteirischen Kurzurlaub (stilecht) ;-)

Fotos gibt's hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/SDsteiermark

Dienstag, Juni 17, 2008

Trämpl 1424m & Alpstein 1443m

Spät aber doch... auch vom Wochenende ein Wanderbericht!

Am Samstag wurde nun auch der Trämpl 1424m mit dem Alpstein 1443m erklommen und das kam so:

Bernhard und ich unterhielten uns im Laufe der vorigen Woche über vergangene und zukünftige Wanderungen und da kam uns die Idee gemeinsam etwas zu unternehmen – also von Hasi zu Hasi sozusagen... im Hintergebirge war Bernhard noch nie und für Iris und mich stand noch der Trämpl auf der „to-do-Liste“ also haben wir, Iris, Bernhard und ich gemeinsam diese Wanderung in Angriff genommen!

Bernhard hatte sowieso schon die weitere Anreise und war dann auch noch so freundlich und hat den Chauffeur für uns gemacht :-)
Vom Bodinggraben bei Molln begann der teilweise bereits bekannte Aufstieg zur Ebenforstalm, welcher mit 1,5 Stunden angeschrieben ist und wir diesmal etwas flotter gemeistert hatten.

Nach kurzer Fotopause auf der Alm setzten wir direkt unseren Weg zum Trämpl fort, den wir dann auch schon nach kurzer Zeit erreicht hatten. Gatschig war der Weg vom Bodinggraben herauf zum Gipfel immer wieder einmal, aber davon ließen wir uns nicht aufhalten winkte doch eine leckere (mitgebrachte) Jause und a Schnapserl zur Verdauung!


Nach einem netten Gespräch mit einem Einheimischen, der uns bei der Gipfelbestimmung etwas geholfen hat und den obligaten Gipfelfotos setzten wir unseren Weg zum Alpstein fort.

Zuerst führt der Pfad wieder ein paar Höhenmeter hinunter zur einer Almfläche mit einigen Kühen und anschließend geht’s dann noch etwas felsig wieder hinauf zum Gipfel des Alpsteins. Der Blick zur Ebenforstalm hinunter und zur Anlaufalm hinüber lässt mich erahnen, wie weit der Weg dann noch für Wilfried war (getroffen auf der Anlaufalm – er wollte zur Ebenforstalm retour)

Damit auch wir zur Ebenforstalm kamen folgten wir zuerst dem Aufstiegsweg wieder ein Stück zurück zur Almfläche (Luchsboden) und zweigten dann rechts Richtung Alm ab. Durch Wälder und Wiesen ging’s der bewirtschafteten Hütte entgegen, an Wollgraswiesen vorbei zum wohl verdienten Topfenstrudel! Most, Buttermilch und Bier rundeten diesen Genuss ab und wir blieben noch eine Weile in der Sonne sitzen,.. als sich diese aber verzog und der Wind kam, haben auch wir uns wieder verzogen und begannen unseren Abstieg über den Aufstiegsweg zurück in den Bodinggraben, wo wir unser Auto geparkt hatten.

Ich muss schon sagen, es war eine schöne Wanderung – Bernhard, es freut mich, dass du so unerschrocken warst und dich mit uns 2 Weiberleut in die Berge getraut hast
:-9

Fotos zur Tour findet man hier: http://picasaweb.google.at/IndaHeh/EbenforstalmTrMplAlpstein
Bernhard’s Bericht zur Tour hier: http://www.bergblog.net/2008/06/14/alpstein/#more-284

Mittwoch, Juni 11, 2008

Schafluckensteig und Brunnkogel 10.6.08

Zeit hat jeder gleich viel, es geht einfach nur um's Zeitnehmen!

So habe ich mir am Dienstag die Zeit genommen und hab Urlaub von der Arbeit gemacht, damit ich zu Hause Balkonstreichen konnte... naja, hab ich auch gemacht, aber erst nachdem ich am Brunnkogel war! :-)


Um 7:30 startete ich beim Vorderen Langbathsee und war nach ca. 30min beim Wegbeginn am Hinteren Langbathsee. -->> Schafluckensteig, vorsicht Steinschlag, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vorausgesetzt...
na ich bin ja gespannt!

Nach insgesamt ca. 3h war ich dann am Gipfel und ich muss schon sagen, der Schafluckensteig ist ein wunderschöner Anstiegsweg zum Brunnkogel!

Zuerst wandert man im Hochwald aufwärts bis zu einer steinschlaggefährdeten Stelle (gut gekennzeichnet) dort bin ich relativ rasch durch gegangen und dann beginnt der schöne und gut seilversicherte Teil. Stetig ansteigend führt dieser Weg entlang der senkrechten Wände zur verfallenen Schafalm... (kaum zu glauben, das da mal eine Alm oben war) Bei der Schafalm angekommen haben brave Leute 2007 einen Unterstand angebracht - genau Richtig für eine ersdte kurze Rast mit wunderschönem Panorama auf die beiden Langbathseen.

Danach geht's im Wandergelände weiter hinauf bis zum Gipfel.

Apropos Gipfel, dort habe ich einen "indirekten" Bekannten getroffen, durch's reden sind wir draufgekommen... Bergfexing Papa - Harri's Dad!

Nach einer gemütlichen Rast am Gipfel bin ich dann den Aufstiegsweg wieder hinuntergewandert.

Ein schöner Tag hätte noch mit einem Bad im Langbathsee enden können... aber ohne Bikini und den vielen Leuten... nein! :-)

Rinnende Mauer 7.6.2008

Inspiriert von alten Postkarten habe ich versucht die Gegend um die Steyr und die Rinnende Mauer in Schwarz-Weiß einzufangen.

Montag, Juni 02, 2008

Triftsteig, Anlaufalm, Hochkogel 31.5.2008

Am Samstag habe ich mir einen länger gehegten Wunsch mit meiner Freundin Iris erfüllt, wir sind den Triftsteig im Hintergebirge abgewandert!
Es war ein Traum-Tagerl mit Traum-Wetter... und weil's gar so schön war, waren wir auch relativ allein unterwegs, weil die meisten Leute dann eher doch schon dem Pool den Vorzug gegeben haben, als einer Wanderung!

Um ca. 8:10 starteten wir beim Parkplatz Weißwasser los. Nach der ersten Stunden Forststraßen-Hatscherei war auch schon der Schleierfall erreicht und der Einstieg des Triftsteiges.

Ein wunderschöner Weg war hier für uns zu begehen und leider das ganze schon nach 1,5h schon wieder vorbei!
Traumhafte Landschaft, gut versicherte Wege, interessante Pflanzen und Tiere (Blindschleiche beispielsweise) sind uns am Weg untergekommen...

Beim Triftsteig - Ausgang haben wir eine kleine Pause eingelegt bevor wir über den teilweise recht verwachsenen Annerlsteig in ca 2h zur Anlaufalm aufgestiegen sind.
(Dort haben wir übrigens Wilfried getroffen! - Gipfeltreffler!)

Dort hatten wir uns dann eine gute Jause verdient und sind nach dieser noch zum Hochkogelgipfel aufgebrochen... nur 30min von der Hütten entfernt liegt dieser Gipfel und trotzdem ist er selten besucht... (was das Gipfelbuch, welches seit 2000 beim Kreuz oben ist, bestätigt) Auf gleichem Weg ging's retour zur Anlaufalm und über die Mountainbike-Strecke = Schotterstraße zurück zum Auto, wo wir um ca 17:00 angekommen sind.

Ach ja, jede Menge "wilder Tier" konnten wir beobachten: Schmetterlinge, Käfer, Blindschleichen, Frösche, Fische, Eidechsen, Molche, Kaulquappen, Vögel (ich glaube Goldammern waren dabei) und zum Schluss dann auch ein Wiesel, das unseren Weg kreuzte!

Mehr Fotos von der Wanderung gibt's dann noch hier:

Mittagstein mit der Firma am 30.5.08

Durch die Hitze haben sich nur wenig Kollegen über den Mittagstein getraut... so war die Firmenwanderung auf den Mittagstein über's Gschlachtl und runter über's Zimmerte Brünndl eine - ich würde sagen - recht familiäre Angelegenheit!

Nur zu 4t haben wir den Gipfel erklommen und Sigi + Inge trafen wir dann beim Zimmerten Brunn...

Fesch war's auf alle Fälle!

In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...