Dienstag, September 27, 2016

Erkundungen auf der Wurzer - vom Himmel auf dem Stubwies in die Höll hinunter

So unnahbar schaut der Stubwies von
der Wurzeralm aus
Meine nette Wanderbekanntschaft
beim Aufstieg
Erkundungen auf der Wurzeralm
- vom Himmel auf dem Stubwies in die Höll hinunter -

Lustig hat gestern die Erkundungs-Wanderung im Wurzeralm-Gebiet begonnen - nämlich mit einer versäumten Seilbahn... aber wer weiß' für was' gut is! (Hat schon meine Oma immer gesagt) so hatte ich noch mehr Zeit mit einem Bekannten bzw. Wanderführerkollegen  zu telefonieren - was ja auch sehr nett war!
Blick vom Gipfel ins Tal
...nicht ganz ungetrübt...
Die "rollade Luag" gleich
zu Beginn am Weg in die Höll
Außerdem wäre ich dann auch nicht einem netten Wanderer am Weg zum Stubwies' begegnet, mit dem ich mich während des Aufstieges recht gut unterhalten habe... also wer weiß' für was gut ist :-)
Ab der Seilbahn war ich also fröhlichen Mutes, flotten Schrittes und plaudernd in nicht ganz 1 1/2 h auf dem Stubwieswipfel. Ein schönes Wegerl, in wunderbarer Bergwelt, vielleicht genau richtig für meine Wanderer-Familien im August 2017... mal sehen!
Beim Abstieg habe ich dann die Ruhe genossen, ein bisschen vor mich hin gejodelt und bin so vom Gipfel also "vom Himmel so Nah" ins Jägersteigerl in die Höll abgebogen... ein wunderbares Gebiet, wenn man nicht aufpasst, so wie ich gestern, weil ich durch Blumerl-Schaun und andere Leute, deren Stimmen ich vor mir hörte gefolgt bin, kommt man ganz schnell in "Teufels Küche" nämlich in einen unübersichtlichen Fels-Haufen... ich kann mir gut vorstellen, dass das die Hölle ist, wenn da auch noch Nebel einfallen würde...
 
Bei mir aber war's Schön-Wetter und so habe ich nach ein wenig Sucherei doch wieder den richtigen Weg entdeckt und bin diesem eine Weile gefolgt... recht weit und lang dann allerdings doch nicht, weil die Mama-Pflichten zu Hause bereits wieder gerufen haben und ich so die Seilbahn rechtzeitig erreichen musste - also Retour durch diese wildromantische Höll'... die werde ich sicherlich noch weitere Male besuchen und das nicht nur allein!

(mal die Video-Funktion vom Handy getestet ;-))
 
Ja ich glaube das wird ein tolles verlängertes Familien-Wochenende von 12.-15. August... für Groß mit und ohne Klein... mir ist da einiges eingefallen, dass ich mir gleich notiert habe ;-)



Blick auf Warscheneck
und Landesferienheim
(Familien-Wochenende der KFB (für Mitglieder UND Nicht-Mitglieder) ein Wochenende in den Bergen mit Natur für Groß und Klein im Landesferienheim auf der Wurzeralm mit Kursleitung meinerseits und einer extra Kinderbetreuung... wer sich das vielleicht vormerken mag ;-))

Montag, September 26, 2016

Die Eroberung der Burg Scharnstein...

Kampflos musste sich die Burg Scharnstein der Eroberung durch 4 Kinder und 4 Erwachsene am Samstag 24.9. geschlagen geben.

Wacker hat die Ruine sich gewehrt - schließlich gab es unendlich viele Stufen zu überwinden - aber furchtlos und tapfer bahnten sich kleine und große Burgfräulein und Ritter ihren Weg hinauf zur Burg. Im Laufschritt durch die Vorburg ins Hauptgebäude... alle Ecken und Enden wurden beschlagnahmt, alle Höhen und Tiefen der Burg erkundet und sogar die gut im Felsen versteckte  Vorratskammer geplündert!
Nach verdienter Sieges-Jause hieß es für 5 wackere Ritter und Burgfräulein noch die letzte Festung zu erstürmen - der Mitterturm oberhalb der Ruine war für die Tapferen Kämpfer/Wanderer ein klax, während 2 starke Männer den unteren Teil der Burg sowie das ins Traumland entschwundene Burgfräulein bewachten...
Nach kurzer Überlegung ob eine dauerhafte Belagerung der Ruine Scharnstein sinnvoll wäre, oder doch ein hungriger Überfall in ein nahe gelegenes Gasthaus zur Mittagszeit gescheiter wäre, wurde zum Rückzug geblasen und das Gasthaus Holzing heimgesucht...
Gestärkt und voller Freude über die heute vollbrachten Taten traten die beiden Eroberer-Familien den Heimweg an...

Schön war's ;-)
Eigentlich war's eine normale Wanderung, aber beim Nacherzählen werden manche Taten dann einfach zu Heldentaten und das macht's doch gleich viel spannender :-)


Sonntag, September 25, 2016

Im Salzkammergut, da kann' ma gut,... wandern geh'n!

Im Salzkammergut, da kann' ma gut,... wandern geh'n! So singt's und klingt's in meinen Ohren...

3 Tage Salzkammergut - natürlich nicht ohne Wanderungen!
Geeignet waren die Ausflüge diesmal für Groß und Klein sowie für Alt und Jung - denn neben meinem Mann und mir waren nicht nur meine Kinder sondern auch meine Eltern dabei!

Mittwoch 21.September - Katrin - Katrinalm-Seilbahn Bad Ischl
Mit Hilfe der Seilbahn ist der Berg ja schon halb (oder eher 7/8) erklommen, aber nein, nein, nicht nur der relativ schöne und stufige Weg zum Katrin-Kreuz sollte es werden, wenn dann wollen unsereins schon eine kleine Herausforderung erleben... so stiegen wir zuerst Richtung Hainzen bzw. zum Elferkogel auf. Schöner steiniger Wanderweg, der dann und wann, bei steileren Querungen mit Seilen versichert ist - da macht das Wandern bzw. Bergsteigen Alt und Jung gleich doppelt so viel Spaß! Am Elferkogel (1601m) gab's für meine kleinen Burschen erst einmal eine kleine Stärkung bevor's durch Latschengassen und mit Blick zum nächsten Ziel weiter ging zum Katrin-Kreuz gleich neben dem Sendemasten. Auch dort gab's ein kleines Verschnaufen bevor wir wieder zur Seilbahnstation abstiegen. Die verschiedenen Suppen sind ein Gedicht (Kaspress-, Fleischstrudel-, Wiener Suppentopf und Frittaten-Suppe wurden mit guten Appetit verspeist!)
Das Wetter am Mittwoch war mittelprächtig - was die Fernsicht betrifft nicht berauschend, aber zum Wandern an sich war's ideal, weil nicht zu heiß... und gesehen haben wir trotzdem einiges: Schmetterlinge, Raupen, und sonstige Insekten (Spezialisten dafür sind meine Kinder) das nähere Bergpanorama sowie die wunderbaren umliegenden Seen: Hallstättersee, Traunsee, Nussensee, Schwarzensee, Wolfgangsee;
Weg Zeiten zum Elferkogel waren 50min angeschrieben mit Kinder dauert's entsprechend etwas länger, aber das ist kein Problem für meine Berg-Burschen... und es war auch kein Problem für meine Eltern, die schon ein paar Jähren mehr auf dem Rücken haben...

 Schön war's auf der Katrin - eben ein echter Herz-Berg!




Donnerstag 22. September - 12er Horn Seilbahn St. Gilgen

Nachdem wir beim Frühstück beraten haben wo's denn heute hingehen bzw. was am Plan stehen soll und die verschiedenen Wünsche versucht haben zu berücksichtigen ist ein Ausflug auf das 12er Horn herausgekommen.

So brachen wir nach St. Gilgen auf und schwebten mit der ca. 60 Jahre alten 12erHorn-Seilbahn hinauf zur Bergstation. (übrigens etwas teurer als die Katrin-Seilbahn) Oben angekommen schlugen wir den Wanderweg:"Pillstein-Panorama-Rundweg" ein. Auf diesem geht's im leichtem Auf und Ab auf breitem Fahrweg zum Pillstein hinüber.
Obwohl es früher am Tag war, schwindet auf solchen ebenen "Trampelpfaden" die Energie meiner Kinder immer etwas schneller... wie gut, dass es zum kleinen Pillstein-Gipfelkreuz einen "richtigen" Wanderweg gab... und wie gut auch, dass von der Rückseite auf das Zwölferhorn ein "richtiger" Wander-Steig die Wanderung zu diesem Gipfelkreuz etwas spannender machte.

Das Wetter war am Donnerstag dann wunderbar sonnig und bot eine wunderbare Fernsicht - auf die nahegelegene Osterhorngruppe genau so wie auf die etwas entfernter liegenden Gebirge. Wolfgangsee mit Schafberg lachten herauf/herüber... der Fuschlsee glänzte in der Sonne... Ach bei so einer Aussicht würde man am liebsten die Zeit vergessen und den Träumen mit geschlossenen Augen ein wenig nachhängen... geht aber nicht, die Jugend hat andere Pläne... so besuchten wir nach der federleichten Seilbahnfahrt hinunter noch das Dorf der Tiere in Abersee... viele, viele Tiere (Ziegen, Esel, Pferde, Lama, Schafe, Schweine, Hasen, usw...) und viele, viele Tret-Go-Karts! :-)



Freitag 23. September - Zimitz-Wasserfall in der Nähe von Gössl am Grundlsee
Meine Eltern hatten sich wegen anderer Aktivitäten vom Wanderprogramm ausgeklinkt... so überlegten wir mit den Kindern eine "andere Ecke" vom Salzkammergut anzusteuern... so landeten wir schließlich am Weg nach Gössl beim Parkplatz zur Zimitzalm. Aus einem Rother-Wanderführer konnte ich entnehmen, dass es bis zur Alm nur ca. 1h Wegzeit wäre (es war nämlich am Schild am Parkplatz nichts vermerkt) und der Wasserfall ca. in der Mitte liegen müsste... Also auf zum Wasserfall und je nach Lust der Kinder auch auf zur Alm... daraus wurde ein Auf zum Wasserfall, was aber auf jedem Fall in Ordnung war (ca 1h mit Kindern zum Wasserfall) und der Wanderweg war einfach nur wunderschön herbstlich, mal im Wald, mal mit etwas Aussicht zum Grundlsee, mal entlang von Felsen... einfach schön!
Auch der Wasserfall hat uns beeindruckt und nach der Rückkehr zum Auto haben wir uns beim Rostigen Anker in Gössl ein Mittagessen schmecken lassen und auch die wunderbare Ruhe am See genossen - es ist schon ein magisches Platzerl der Grundlsee, zumindest dann, wenn nicht all zu viel los ist!

Die Nachspeise (Eis) gab's dann in Bad Aussee gemütlich auf einer Park-Bank... das ist Gemütlichkeit pur!



Ja im Salzkammergut, da kann'ma gut... lustig sein... und wandern geh'n... und die Natur genießen... und Eis essen... und und und...

Sagen, Märchen und Schwänke aus Südtirol I + II

Band I: beinhaltet die Überlieferungen aus dem Wipptal, dem Pustertal und dem Gardertal
Band II: beinhaltet die Überlieferungen aus Bozen, dem Vinschgau und dem Etschtal.


In beiden Bänden sind über 2000 Überlieferungen gesammelt die Dr. Willi Mai ab 1939 bis 41 in der "deutschstämmigen" Bevölkerung gesammelt hat. Darunter nicht nur Sagen, Märchen und Schwänke, sondern auch Abzählreime, Rätsel, Reime, usw. Die Sprache ist in den Texten ursprünglich wiedergegeben (so muss ich zugeben, dass nicht alles für mich einfach zu lesen war), aber vielleicht ist es gerade deswegen etwas besonderes denn "schöne" Texte verleiten zum "drüber lesen" ein wenig "holprige" Texte zum Nachdenken...
Sehr viel Freude hatte ich bei diesen beiden Bänden auch wieder, dass so mancher Einblick zu den damals Erzählenden gewährt wird und so für mich nicht nur Geschichten sondern auch Geschichte greifbar wurde...

Einfach sagenhaft, was da für ein Schatz in diesen beiden Büchern steckt - Vielen Dank an Leander Petzoldt und den Tyrolia-Verlag die diesen Schatz für jeden zugänglich gemacht haben!

König Lichterloh

König Lichterloh ist ein Märchenbuch mit Märchen, die allesamt Frau Wolle (Märchenerzählerin aus Tirol) aus der ganzen Welt zusammengetragen hat.

In der Geschichte von der Liste des Bären... ach das muss selbst gelesen werden...
jedenfalls sollte dieses Buch auf der Liste der besten Märchenbücher stehen und nicht gestrichen werden!
Eine wunderbare Märchen und Geschichten-Auswahl für Große und Kleine Märchenfreunde.
Sehr aktuelle Themen - aber das ist generell so bei Märchen - die sind und bleiben immer aktuell!
Was mir am Ende sehr gefallen hat sind die Infos, wie und wo Frau Wolle zu den Märchen gekommen ist, es ist wirklich unglaublich, welche Geschichten einem irgendwo "über den Weg laufen" und hängen bleiben... so auch in diesem Buch - da gibt es aktuell (was noch kommt wird sich zeigen) mindestens 2, die wohl bei mir hängen bleiben werden und womöglich gelesen oder erzählt weiter gegeben werden wollen!
Ein wirklich schönes Märchenbuch - nicht nur der Texte wegen auch wegen den wunderbaren Illustrationen, die mich persönlich sehr ansprechen! Das Buch gibt's hier zu kaufen: http://www.tyrolia.at/list/9783702235420 und wie ich gesehen habe ab Oktober auch zu hören/zu sehen - nämlich bei einigen Terminen von Frau Wolle... (schade, dass ich so weit hin hab, sonst würde ich mir das schon gönnen!)

Montag, September 12, 2016

Märchenhaft das Picknick in Ried am So, 11. September

Mitten drin im eingespielten Team (Helmut & Franz) ;-)

Im märchenhaften Garten ging's um märchenhaftes Obst,
ich habe von goldenen Birnen erzählt und Helmut
vom Nussbaum, der schon sehr bald Früchte gebracht hat.
Es war wunderbar, das Märchen- und Familien-Picknick am vergangenen Sonntag in Ried/Traunkreis! Das Wetter hat traumhaft mitgespielt und um die 150 große und kleine Märchenfreunde bzw. Picknickfreunde waren zum Altenheim gekommen. Im Garten herrschte ein Gewusel und Geschmause,  freundliche Gesichter, Lachen und eine sonnige Stimmung waren bei allen Gästen spürbar!

Bestens verpflegt aus den eigenen Picknick-Körben oder mit Sauwohl-Würstel & gekühlten Getränken von der Gesunden Gemeinde oder verwöhnt mit handlichen Süßspeisen und Kaffee der KFB starteten wir zur Märchenwanderung die uns zur Haslachkapelle und retour geführt hat.
An 4 ausgewählten Plätzen erzählten Helmut Wittmann und ich wunderschöne Volksmärchen, denen die Mitwanderer mit Begeisterung gelauscht haben. Selbst lange Märchen wurden den Großen und Kleinen nicht langweilig so gab's von Helmut, wieder retour im Altenheim-Garten, noch eine Draufgabe.
Am Teich erzählte ich von einer bösen Wassernixe, während
Helmut eine gute Wasserfrau im Märchen von der
Prinzessin mit dem Wasserschädel
mit seinen Worten Leben einhauchte.
Am Weg vom Waldrand durch den Wald zur Kapelle,
wo wir Gold vom Himmel fallen ließen
und die Rosenwasser-Quelle gefunden haben.
Aber was wäre eine Veranstaltung ohne Musik? Auch dafür war bestens gesorgt! Franz Bernegger begleitete und führte unsere Wanderung an... Das Praktische am Dudelsack!? Franz meinte: "...dass man den Mund zum Singen frei hat!" Und so jodelten wir im "Märchengarten" der Familie Bindl genau so, wie auch in der Haslachkapelle und stimmten einen "Spannenlangen Hansl" am Waldrand beim Tümpel an.

Am Ende wieder im Garten - toll war's!

Übrigens war's auch vor und nach der Märchenwanderung im Altenheimgarten nicht fade... nachdem unser Bürgermeister Helmut Hechwarter die Veranstaltung "eröffnet" hat, luden die Spielgeräte die Kinder zum Spielen ein und, kath. Jungschar, Sport Union und Wichtelstube Ried halfen zusammen, damit den Kids ein paar lustige und interessante Spielstationen geboten wurden... (Smoothy machen, Malen, Sackhüpfen, Sand-Märchenburg bauen, usw.)
Ein rundum tolles und märchenhaftes Familienfest war das - so wurde mir das von vielen Besuchern versichert... und der Wunsch nach Wiederholung wurde ebenfalls geäußert ;-)


DAS FREUT UNS!!! - Nämlich ALLE, die beim 1. Rieder Märchenpicknick fleißig mitgeholfen haben! (Gesunde Gemeinde, KFB, Jungschar, Union, Wichtelstube, Gemeinde, Altenheim, Dudelsackpfeifer und natürlich auch uns 2 Märchenerzähler! - Danke Helmut, dass du da warst, es war mir persönlich eine Ehre und große Freude!)
Danke für die Fotos, die ich von meinem Mann, Bruder, Schwiegervater und von der Gemeinde zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Nachberichte in Tips und Rundschau auf FB:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1369411509750760&set=a.1192115960813650.1073741827.100000457717784&type=3&theater  http://www.meinbezirk.at/kirchdorf/leute/maerchenpicknick-mit-helmut-wittmann-und-sabina-haslinger-d1864417.html

Freitag, September 09, 2016

Erzählen für die Kleinsten...

... das durfte ich am 25. August in St. Florian bei der Märchenstunde des SPIEGEL-Treffpunktes.

Kurze Tiermärchen habe ich hier erzählt, mit Unterstützung von Schleich-Tieren und Handpuppen...
Es war toll so viele begeisterte Kleine und Große Zuhörer zu haben!

Vielen Dank für dieses tolle Foto, das mir vom SPIEGEL-Treffpunkt St. Florian zur Verfügung gestellt wurde!

So freue mich um so mehr, auf die Märchenwanderung mit Helmut Wittmann diesen Sonntag! (11.September, ab 10:30 Märchenpicknick im Garten des Altenheims Ried/Traunkreis)

Sonntag, September 04, 2016

Koa Lug! - Gr. Pyhrgas und Lugkogeln (3.9.3016)

Des is koa Lug! - Das ist keine Lüge! wir waren wieder einmal "allein" unterwegs und konnten so einen etwas anspruchsvolleren Berg machen, als wir sie nun meist mit unseren Kindern machen können...
Wir waren am Samstag am Großen Pyhrgas und haben im Absteig auch den Lugkogel (kommt von Lügen oder vom luagen/schauen) mitgenommen!

Aufbruch "Ehzeit" zu Hause, damit wir zumindest bei Sonnenaufgang am Parkplatz bei der Bosruckhütte starten können... und das konnten wir auch um ca 6:30 waren wir bei der Bosruckhütte und starteten Richtung Rohrauerhaus, weil wir im Aufstieg über den Hofersteig zum Gipfel gehen wollten und über den "Normal-Weg" hinunter... so haben wir's auch gemacht und taten gut daran - viele schöne Eindrücke - so Früh sind noch wenige Wanderer unterwegs und wir genossen richtig den Aufstieg zu Zweit auf diesen wunderschönen Berg der Haller Mauern!
Erinnerungen an längst vergangene Touren sind aufgekommen... Kleiner Pyhrgas, Scheiblingstein, Bosruck und Co... teilweise allein, teilweise zu zweit, manchmal mit Freunden oder auch Gipfeltreffen-Freunden, das liegt alles einige Jahre zurück... so ist das mit Kindern :-)

Wir genossen die aufgehende Sonne - aber nicht nur wir, auch andere (Gams-Foto)... leider war's dann am Gipfel nichts mit Sonne genießen! Teilweise im Nebel und bei wirklich kühlem Wind vertilgten wir unsere Jause (nach knapp 3h Aufstiegszeit hatten wir Hunger!) bevor wir Richtung Hofalm  bzw. Hofalmsattel abstiegen.

Am Weg nach Unten ist mir eingefallen, dass doch Alpenötzi immer mal wieder vom Lugkogel geschrieben hat... na der lässt sich heute noch gut mitnehmen und so sind wir am Sattel noch "schnell" auf ein Nachspeiserl in der Sonne beim Lugkogel abgebogen (Kekserl sind immer im Rucksack, nicht nur wenn wir die Kinder mit haben ;-) )



Dann wieder zurück zum Sattel und hinunter zur Bosruckhütte.
Ein wunderbarer Tag in den Bergen ging viel zu schnell wieder vorbei! Schön war's!!!

Mit Freude und Freunden zur Hochsteinalm

Wunderbar war die Wanderung am 28. August zur Hochsteinalm. 4 Kinder und 4 Erwachsene machten sich vom Parkplatz beim GH Kreh auf den Weg zur Hochsteinalm - im Internet mit 1h und einfach bezeichnet und am Parkplatz mit 1h45min liegt die Wahrheit - zumindest wenn man mit Kindern geht - irgendwo dazwischen ;-)
Der Weg war schön schattig und Abwechslungsreich über Stock und Stein zu wandern - am anstrengendsten waren wohl die letzten, schweißtreibenden, weil soooo sonnigen Meter auf der Zufahrtstraße zur Alm, dafür gab's da aber auch Pferde, Mini-Pferde, Ziegen, Schafe, Alpakas, Esel und Stachelschweine zu sehen!
Gut verpflegt und satt haben wir den Rückweg wieder über den gleichen Wanderweg angetreten und wollten - angekommen beim Auto - gleich am nahegelegenen Langbathsee ins kühle Nass springen... das dachten sich wohl auch viele, viele, viel zu viele Andere auch - so war nicht nur der Parkplatz sondern auch die Zufahrtstraße mit parkenden Autos heillos überfüllt!!!
Wir überlegten was wir sonst noch machen könnten... naja auf ein Eis zum Traunsee... ist auch kühl... dann kam mir aber auf er Fahrt zum See die Idee es doch beim "öffentlichen Strandbad" in Ebensee Richtung Rindbach hinten zu versuchen - und wir hatten Glück! So haben wir an diesem Tag doch noch beides bekommen - eine Abkühlung im See und ein Eis! War echt klasse für Groß und Klein und wir hatten es uns auch redlich verdient!!!

Abends im Wildpark Grünau

Der Wunsch, endlich einmal wieder die Füchse im Wildpark Grünau zu sehen hat uns veranlasst einmal zu vorabendlicher Zeit in den Wildpark zu gehen... so haben wir um 17:00 "eingecheckt" und sind um 19:00 wieder raus aus den Tierpark - leider wieder ohne Blick auf die Füchse werfen zu können, die von ihrem neuen Gehege am Tag am liebsten den wohl sehr gemütlichen und vor Blicken geschützten Bau benützen und das sichtbare Gelände wohl erst in der Dämmerung und Nacht betreten. Dafür waren Wildkatzen und Eulen sehr wach und durch die abendlich einkehrende Ruhe im Wildpark sehr gut zu beobachten! Wir kommen gerne wieder!


In da Heh...

In da Heh...
sieht man Dinge einfach anders...